Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Sie scheinen Internet Explorer als Webbrowser zu verwenden. Dieser Browser wird von Microsoft nicht mehr auf dem aktuellen Stand gehalten wird. Verwenden Sie einen dieser unterstützten Browser, um das beste Nutzungserlebnis zu erhalten:

+++ Entdecken Sie unsere Sommerscheckheft-Angebote mit bis zu 50% Preisvorteil +++
Alicante DOP Bajo Aragón IGP Cádiz IGP Campo de Borja DOP Cariñena DOP
Andere Cabernet Franc Cabernet Sauvignon Callet Cariñena
4Kilos Agronavarra Álvaro Palacios Añadas Artevino - Finca Villacreces
süß trocken
Crianza Gran Reserva Reserva Reserva Especial Roble
Perlwein
Abend mit Freunden Alltagswein Aperitif etwas Besonderes feines Dinner
Fisch Geflügel Käse Lamm Meeresfrüchte
2021 2020 2019 2018 2017
ja
ja
Animalisch Beerig Blumig Erdig-mineralisch Fruchtig
Berliner Wein Trophy Berliner Weinführer Concours Mondial Bruxelles Decanter Falstaff
0,5 L 0,75 L 1,5 L 3 L 6 L
0,6 g/L 0,9 g/L 0,69 g/L 0,76 g/L 1,1 g/L
ja
Drehverschluss Granulat-Kork Kork Kunststoffkorken Naturkorken

Merlot

  • Passt gut zu
    Nudelgerichte
    Geflügel
    Wildgeflügel
  • Aromen
    schwarze Johannisbeere (Cassis) schwarze Johannisbeere (Cassis)
    Schwarzkirsche Schwarzkirsche
    Blaubeere (Heidelbeere) Blaubeere (Heidelbeere)

Rebsorte Merlot

Ausgesprochen fruchtig und seidig-weich – Merlot schmeckt nicht wie ein typischer Rotwein mit Ecken und Kanten. Gerade das kommt auf internationaler Ebene hervorragend an. Mit einer Anbaufläche von über 200.000 Hektar weltweit zählt Merlot zu den beliebtesten Rebsorten.

Ende der 80er-Jahre rückte die säure- und tanninarme Rebe ins Rampenlicht. Neben den Europäern entdeckten auch die Amerikaner die zarte Traube, die selbst Nicht-Rotwein-Trinker konvertiert. Heute zählt das kalifornische Napa Valley zu den vier größten Merlot-Regionen. Mit um die 18.000 Hektar wird in dem amerikanischen Staat mehr Merlot angebaut als in Spanien (14.000 Hektar).

Die Rebsorte Merlot reift früh und ist äußerst fruchtbar, insbesondere auf lehmigen, kalkhaltigen Böden. Die Qualität steigt meist, wenn die Erträge sinken. Außerdem neigt sie zum Verrieseln, der Abstoßung von jungen Blüten und Reben, und ist anfällig für Frost.

Herkunft der Rebsorte Merlot

Merlot kommt wie so viele hervorragende Rebsorten aus Frankreich, genauer liegt der Ursprungsort in Bordelais, einer Region im Südwesten des Landes. Keine spannende Herkunftsgeschichte. Dafür ist der Namensgeber eine Nennung wert.

Bei Amseln sind die saftigen Trauben äußerst begehrt. Oft tummeln sich die schwarzen Vögel zwischen den Rebstöcken und bedienen sich am Buffet. Die junge Amsel wird im französischen „le merleau“ genannt. In den ersten schriftlichen Überlieferungen Ende des 18. Jahrhunderts sprachen die Winzer noch von Merlau. Die Bezeichnung Merlot tauchte erst um 1820 herum auf. Merlot dürfte also eine vergleichsweise junge Rebsorte sein.

Verwandte und ähnliche Rebsorten

In Bordeaux entstand Merlot vor einiger Zeit aus einer Kreuzung zwischen Cabernet Franc und Magdeleine Noire des Charentes. Merlot ist daher auch mit Cabernet Sauvignon verwandt, ebenfalls ein Kind des Cabernet Franc. Merlot Blanc ist eine Kreuzung aus Merlot und Folle Blanche, während Merlot Gris und Merlot Rose natürliche Merlot-Mutationen sind. Zu den Merlot-Sprösslingen zählen außerdem die weniger bekannten Rebsorten Carmine, Ederena und Rebo.

Merlot-Anbauregionen in Spanien

In Frankreich befindet sich die weltweit größte Fläche mit Merlot-Rebstöcken. Auf insgesamt 115.000 Hektar werden hier die Amsel-Trauben angebaut. Nach Italien, China und Kalifornien ist Spanien die Nummer fünf in puncto Anbaufläche. Auf insgesamt 13 Hektar wachsen die Rebstöcke heran. Hauptanbaugebiete sind Navarra und Castilla-La Mancha.

Merlot-Rebstöcke wachsen außerdem in:

  • Extremadura
  • Murcia
  • Valencia
  • Madrid
  • Penedés
  • Galicia
  • Castilla y León

Merlot-Rotwein und Rosé

Ob als sortenreiner Rotwein, Rosé oder in einer Cuvée – Merlot ist eine runde Sache. Zumindest wenn die Anbaubedingungen stimmen. Die Rebstöcke bevorzugen ein nicht ganz so heißes Klima und eher kühlere Böden, die viel Wasser zurückhalten. Der perfekte Zeitpunkt für die Ernte ist generell früh, aber schwer abzupassen.

Häufig wird Merlot jung auf den Markt gebracht. Doch auch eine längere Ausbauphase in Eichenfässer kann wundervolle Charakteristiken zum Vorschein wecken. Mit etwas Pech verliert Merlot mit der steigender Reife jedoch an Frucht und Struktur. Die Farbpalette reicht von Rubin- bis Dunkelrot.

Was die ideale Vinifizierung betrifft, sind sich die Önologen ganz und gar nicht einig. Die einen setzen auf lange Mazeration, die anderen auf eine flüchtige. In einem Punkt herrscht allerdings Eintracht: Spanischer Merlot wird trocken ausgebaut.

Rebsorte Merlot im Geschmack

Saftig, fruchtig und samtweich oder extraktreich? Der typische Merlot-Geschmack kennt keine Definitionen. Auch die Aromen-Palette ist umfangreich: Erdbeeren, Himbeeren, Schwarze Johannisbeeren, schwarze Kirschen, Pflaumen, Feigen. Die Liste ist lang. Hinzu gesellen sind würzige Aromen wie Zimt, Nelken und Zedernholz. Noten von Lakritz und Tabak sind ebenso möglich. Das hört sich nach einem komplexen Bouquet an, doch nicht jeder Merlot ist facettenreich. Auf jede Flasche, die mit schokoladigen oder kaffeeartigen Nuancen überrascht, kommen drei anderen, die einfach nur weich und fruchtig sind.

Sortentypische Aromen der Rebsorte Merlot:

  • Fruchtige Aromen: Erdbeeren, Himbeeren, Schwarze Johannisbeeren, Schwarze Kirschen
  • Süße Steinfrüchte: Pflaumen, Zwetschgen, Feigen
  • Seltener auch erdige Noten: Tabak, Schokolade, Kaffee
  • Möglicherweise würzige Aromen: Vanille, Zimt, Zedernholz

Ausgezeichnete Merlot-Weine

  • 2022 | Mundus Vini | Gold | Petit Obsesión 2020
  • 2021 | Guía Peñín | 93 Punkte  | Finca Villacreces 2018
  • 2021 | Guía Peñín | 92 Punkte | Venta d‘Aubert „Merlot“ 2016
  • 2021 | Berliner Wein Trophy | Gold | Borsao No. 1 Reserva 2016
  • 2020 | Parker | 90 Punkte | Barbara Palacios „Puppi Barbarot“ 2018

Zu welchem Essen passt Wein der Rebsorte Merlot?

Sortenreine Merlots sind eine wunderbare Begleitung für entspannte Abende. Beerig, fruchtig und samtweich drängen sich Weine aus der saftigen Rebe nicht auf. Wer in Ruhe ein Glas Wein genießen möchte – auch gerne ohne ihn mit Snacks oder Mahlzeiten zu kombinieren ¬– greift mit einem Merlot zum passenden Wein. Merlots sind auch für Einsteiger wunderbar geeignet und ideal für Partys, auf denen sich Weinkenner und Biertrinker tummeln. Vielleicht lässt sich der eine oder andere mit einem fruchtigen Glas der Rebsorte bekehren.

Als Cuvée-Partner ist Merlot zurückhalten und verleiht den vordergründigen Reben eine seidige Textur und fruchtige Aromen. Für Empfehlungen ist es daher sinnvoll, bei den anderen Verschnittreben wie Cabernet Sauvignon, Monastrell und Tempranillo vorbeizuschauen. Sortenreine Merlots passen zu:

  • Nudelgerichten mit Gemüse- oder Käsesaucen
  • Zartem Geflügelfleisch
  • Weniger aromatischen Käsesorten
  • Süßen oder fruchtigen Desserts
  • Frittata oder zum Picknick

Gläser für Merlot-Weine

Merlot-Weine füllen klassische Rotweingläser mit rundem Bauch und breiter Öffnung wunderbar aus. Der Kelch sollte nach oben hin idealerweise nur seicht zulaufen. Mit jedem Schluck gelangt der Merlot-Rotwein somit über die gesamte Fläche der Zunge und zum Gaumen. Dort sorgen die fruchtigen Aromen für große Freude, genauso wie die samt-weiche Struktur. Bei Weinen mit geringem Merlot-Anteil ist eine Orientierung an der Hauptrebsorte sinnvoll.

Besonderheiten der Rebsorte

Wer einen sortenreinen Merlot aus Spanien probieren möchte, kann bei folgenden Bodegas vorbeischauen.

  • Juan Gil bringt recht zuverlässig jedes Jahr einen neuen Merlot aus Jumilla auf den Markt.
  • Cosecheros y Criadores hegt Merlot-Weinberge in Castilla.
  • Miquel Oliver hat den besten Merlot Mallorcas im Sortiment.
  • Jean León wird für seinen Merlot aus Penédes regelmäßig ausgezeichnet.

Alle Merlot-Weine

Filter