+++ Großer Lagerausverkauf! Über 60 Weine bis zu 50% reduziert. Jetzt sparen +++
Cabernet Sauvignon Cariñena Chardonnay Garnacha Garnacha Blanca
Adianto Añadas Das Lumos-Projekt Martinez Guiterrez Navascués
Crianza Gran Reserva Reserva
Abend mit Freunden feines Dinner Frühlingsweine für Einsteiger Picknick & Garten
Fisch Geflügel Käse Lamm Meeresfrüchte
2019 2018 2017 2016 2015
13 % Vol. 13,5 % Vol. 14 % Vol. 14,5 % Vol. 15 % Vol.
Beerig Blumig Erdig-mineralisch Fruchtig Geröstet
Frankfurt International Trophy James Suckling Robert Parker
ES-ECO-006-AR ES-ECO-016-AR
0 g 1134 g 1140 g 1142 g 1146 g
Drehverschluss Naturkorken
0,5 L 0,75 L 1,5 L
Roséwein Rotwein Sherry Weißwein

Cariñena DOP

  • Rebfläche
    14.388 ha
  • Weinmacher
    30
  • Jahresproduktion
    550.480 hl

Cariñena ist eine relativ kleine DOP im Norden Spaniens, gelegen etwa 40 Kilometer südwestlich der Stadt Zaragoza. Bereits im Jahr 1960 gegründet, ist Cariñena die älteste DOP in der Region Aragón. Obwohl Rotweine dominieren und hier auch die Ursprünge der weltweit verbreiteten Rebsorte Carignan/Cariñena vermutet werden, wird Garnacha am häufigsten angebaut. Hier und in der Rioja als Mazuelo bezeichnet, folgt Carignan im Rebsortenbestand nach Macabeo gemeinsam mit Tempranillo erst auf Platz 3.

Von Aragón in die Welt hinaus

DNA-Analysen haben ergeben, dass die Rebsorte Carignan sehr alt und das Ergebnis einer Kreuzung zweier bislang unbekannter Vinifera-Sorten ist. Zur Zeit des Königreichs Aragón wurde die Rebsorte ab dem 14. Jahrhundert nach Sardinien gebracht, damals zu Aragón gehörig. Später pflanzte man Carignan auch in Algerien und in Frankreich an, ebenso in Kalifornien und Chile. Allen Standorten ist gemeinsam, dass sie über ein relativ trockenes Klima verfügen. Die DOP Cariñena erreicht ebenso wie die benachbarten DOPs Calatayud und Campo de Borja einen Jahresniederschlag von kaum mehr als 300 mm mit leichten Höhepunkten in Frühjahr und Herbst. Im Sommer werden drei Monate lang täglich mehr als 30 °C erreicht, im Winter ist Frost hingegen nicht selten. Der Cierzo, wie der Mistral in Spanien genannt wird, hilft als kalter Wind aus Nordwesten vor allem im Sommerhalbjahr die Luftfeuchtigkeit niedrig zu halten.

Cariñena traditionell stark

In der Blütezeit des Königreichs Aragón war auch der Herkunftsort Cariñena für seine Weine berühmt. Mehrere Klöster kümmerten sich um die Weinerzeugung, und im 16. Jahrhundert stand nicht weniger als die Hälfte der gesamten Fläche von Cariñena unter Reben. Der traditionelle Stil bestand dabei aus langlebigen und alkoholstarken Weinen, die oxidativ ausgebaut wurden. Auf diese Weise waren sie durch ihre Unempfindlichkeit ideal für den Export geeignet. Auch heute sind auf dem Markt gelegentlich noch solche in früheren Jahrzehnten hergestellten Weine erhältlich.

Aktuell bestimmen jedoch angenehme Trinkweine die Weinproduktion von Cariñena. 75 % der knapp 15.000 Hektar Rebfläche sind mit roten, 25 % mit weißen Rebsorten bestückt. Garnacha nimmt allein über die Hälfte der Fläche ein, wird allerdings häufig mit Tempranillo und eben auch mit Cariñena/Carignan/Mazuelo verschnitten. Erlaubt ist auch die Produktion von Cava, weshalb der Anbau von Macabeo (= Viura) eine Rolle spielt. Genossenschaften beherrschen mit mehr als 90 % der Anbaufläche das Geschehen und stehen für eine große Vielfalt an Stilen. Von leichten, früh trinkbaren Rotweinen reicht das Spektrum über Crianzas wie in der Rioja und über frische Rosés bis hin zu trockenen Weißweinen, Süßweinen und Schaumweinen.

Alle Cariñena DOP-Weine

Filter