+++ Die ab 1.7. gültige MwSt.-Senkung wird im Warenkorb direkt an Sie weitergegeben +++
Cabernet Sauvignon Cariñena Garnacha Merlot Samsó
Castell d'Encus Castell del Remei Cérvoles Mas Blanch i Jové Raimat
Aperitif feines Dinner für Einsteiger
Fisch Geflügel Lamm Nudelgerichte Reisgerichte
2019 2018 2017 2016 2013
11,5 % Vol. 12 % Vol. 13,5 % Vol. 14 % Vol. 14,5 % Vol.
Beerig Blumig Erdig-mineralisch Fruchtig Geröstet
Guía Peñín Robert Parker
4 Sterne und besser
Drehverschluss Kunststoffkorken Naturkorken
0,75 L 1,5 L

Costers del Segre DOP

  • Rebfläche
    4.535 ha
  • Weinmacher
    41
  • Jahresproduktion
    90.130 hl

Costers del Segre ist ein DOP-Bereich in der katalanischen Provinz Lleida. Er liegt hinter der Bergkette, etwa 40 km Luftlinie vom Mittelmeer entfernt, und weist dadurch mehr kontinentale als mediterrane Einflüsse auf. Angebaut werden sowohl urspanische als auch internationale Rebsorten. Einen Schwerpunkt bilden mehrsortige Cuvées.

Wüste fruchtbar gemacht

Die Ursprünge von Costers del Segre als Weinbaugebiet gehen auf Manuel Raventós zurück, den späteren Besitzer der Kellerei Raimat. Einige Kilometer westlich der Provinzhauptstadt Lleida befanden sich um das Dorf Raimat herum wüstenartige, salzhaltige Böden. Raventós beschloss, in einer groß angelegten Aktion fruchtbare Erde auf mehreren hundert Hektar aufzuschütten und ein Bewässerungssystem mit Ebro-Wasser zu installieren. Auf diese Weise entstand im Jahr 1914 eine neue Weinregion. Der Segre, den die DOP später im Namen tragen sollte, ist ein Nebenfluss des Ebro.

Im Jahr 1988 wurde Costers del Segre als Weinbaugebiet offiziell registriert, allerdings mit einer anderen Flächenaufteilung als bei seiner Gründung. Der Bereich um Raimat herum befindet sich gleichsam als Insel ganz im Westen des Gebiets. Ferner existieren mit Artesa, Vall del Riu Corb und Garrigues drei weitere Unterzonen, die ebenfalls weiträumig verteilt sind und vom Fuße der Pyrenäen bis an das küstennahe Montsant-Massiv reichen. Gemeinsam ist allen Subzonen ein trockenes Klima, das eher der Gegend um Zaragoza ähnelt als jenem in Barcelona. Fast vier Monate lang haben die Tage fast durchgängig über 30 °C, während in den Winternächten Frost nicht selten ist.

Costers del Segre – Kombinationen mit Potenzial

Im Gebiet Costers del Segre befinden sich rund 4.000 ha unter Reben, auf denen 36 abfüllende Betriebe tätig sind. Im Süden der DOP gibt es einen Bereich, der zum Anbau von Trauben für Cava zugelassen ist. Macabeo, Xarel⋅lo und Parellada sind die wichtigsten weißen Rebsorten, die für diesen Schaumwein Verwendung finden. An roten Trauben haben insbesondere Cabernet Sauvignon und Tempranillo Bedeutung, der hier Ull de Llebre (Hasenauge) genannt wird. Darüber hinaus finden jedoch auch Cariñena, Garnacha oder Merlot Eingang in die Cuvées.

Nicht weniger als zehn weiße und neun rote Rebsorten werden in den Statuten der DOP zum Anbau empfohlen. Diese große Vielfalt geht möglicherweise darauf zurück, dass Costers del Segre als Weinbaugebiet wie in der Neuen Welt neu gegründet wurde und damit keiner Jahrhunderte alten Tradition verpflichtet ist. Ein schönes Beispiel für neue Ansätze stellen die Weine von Kultwinzer Tomàs Cusiné dar, die er nach seinen persönlichen Vorlieben gestaltet. Macabeo, Riesling, Sauvignon Blanc, Chardonnay und Albariño vereinen sich beispielsweise in Cusinés weißer Cuvée Auzells. Sicherlich ist es diese Lust an ungewöhnlichen Wegen und Kombinationen, die Costers del Segre von vielen anderen Weinbaugebieten unterscheidet.

Alle Costers del Segre DOP-Weine

Filter