Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Sie scheinen Internet Explorer als Webbrowser zu verwenden. Dieser Browser wird von Microsoft nicht mehr auf dem aktuellen Stand gehalten wird. Verwenden Sie einen dieser unterstützten Browser, um das beste Nutzungserlebnis zu erhalten:

Lanzarote DOP Mallorca - Vi de la terra Mallorca Rioja DOCa Toro DOP Vino de España
Andere Chardonnay Garnacha Garnacha Blanca Listán
Artevino - Izadi Barón de Ley Bhilar Bilbaínas Contador
halbtrocken lieblich süß trocken
Reserva
Cava
Abend mit Freunden Alltagswein Aperitif feines Dinner Frühlingsweine
Fisch Geflügel Käse Meeresfrüchte Reisgerichte
2021 2020 2019 2018 2017
ja
ja
Beerig Blumig Erdig-mineralisch Fruchtig Geröstet
Berliner Wein Trophy Guía Peñín Robert Parker
1,5 g/L
ja
Drehverschluss Kunststoffkorken Naturkorken

Malvasía

  • Passt gut zu
    Fisch
    Süßspeise
  • Synonyme
    Tobia
    Rojal
    Suavidad
    Blanquirroja
    Subirat Parent
    Malvasia Riojana
    Cagazal
  • Aromen
    Aprikose Aprikose
    Muskatnuss Muskatnuss
    Honig Honig

Rebsorte Malvasía

Die Rebsorte Malvasía gehört zu den ältesten Rebsorten der Welt. Bereits zu Zeiten des Römischen Reichs pflegten Winzer Malvasía-Rebstöcke für die Weine des Königshauses. Die Herstellung war besonders anspruchsvoll, denn wegen ihres niedrigen Säuregehalts ist die Rebe anfällig für Oxidation. Zum Ausbau benötigten die Winzer daher besonders hohes handwerkliches Geschick.

Inzwischen kennen viele Winzer die Geheimnisse des Malvasía-Ausbaus und vinifizieren die Trauben zu köstlichen Weinen mit köstlichem Charakter. Ihre unermessliche Vielfalt ist wahrscheinlich eine der eindrucksvollsten Eigenschaft der Malvasía.

Verwandte und ähnliche Rebsorten

Malvasier, Malvoisie, Malvazija – viele Namen für eine Rebsorte? Nicht ganz! Malvasía ist der Name einer Rebsortenfamilie. In Spanien wachsen Malvasía, die rote Malvasía Rosada und die weiße Malvasía de Sitges. Auch in Frankreich, Kroatien, Slowenien und Portugal bauen Winzer die Rebsorte an und lassen das Land durch die feinen Trauben sprechen. Weitere Anbauländer in Europa sind Griechenland, Ungarn und Italien.

Das Internationale Institut für Reben und Weine zählt insgesamt über 50 verschiedene Sorten der Malvasía-Rebe auf. Als ob das nicht schon genug wäre, wachsen weltweit zahlreiche Trauben, die den Namen Malvasía tragen und nicht zur Familie der Malvasía-Reben gehören.

Herkunft Malvasía

In Europa erfreut sich Malvasía großer Beliebtheit, an ihrer Anbaufläche gemessen gehört sie zu den Top 20 Weißweinreben. Ihr Ursprung liegt jedoch in Asien. Wahrscheinlich kam sie während der Antike über den griechischen Handelshafen der Stadt Monemvasia hierher. Das erklärt auch den klangvollen Namen der Sorte. In Griechenland, insbesondere auf Kreta, hat Malvasía bis heute einen sehr hohen Stellenwert.

Malvasía Anbauregionen in Spanien

Angebaut werden die weißen Malvasía-Rebstöcke vor allem auf der Kanaren-Insel Lanzarote Dort stehen die Reben auf den tiefschwarzen Lava-Böden, die ihnen einen unvergleichlichen Geschmack verleihen. Weitere Anbauregionen verteilen sich über ganz Spanien.

Einige Anbauregionen der Malvasía

  • Lanzarote
  • Mallorca
  • Rioja
  • Toro

Einige Anbauregionen der Malvasía Rosada

  • Teneriffa
  • El Hiero
  • Gran Canaria
  • La Gomera
  • La Palma

Anbauregion der Malvasía de Sitges

  • Penedès

Malvasía Weißwein, Rosé und Cava

Viele Anbauregionen, viele Rebsorten, viel Geschmack. Malvasía präsentiert sich in unterschiedlichen Größen und Farben. Entsprechend wird Malvasía zu fruchtigen Weißweinen, feinen Rosés und manchmal sogar als Cuvée-Partner zu Rotwein gemacht. Nicht zu vergessen: Vor allem auf Lanzarote sind Malvasía-Cavas beliebt.

Geschmack der Malvasía

In Spanien wird Malvasía unter anderem trocken, lieblich oder süß ausgebaut. Häufig kombinieren Önologen dabei die fruchtige Malvasía mit der leicht blumigen Viura. Ein trockener weißer Malvasía lässt die Gedanken zu mediterranen Kräutern und Steinfrüchten schweifen. Grapefruit, Limette und Zitrone machen sich auch häufig bemerkbar.

Darüber hinaus werden die Reben zu süßen Dessertweinen gemacht oder als Verschnitt-Partner in fruchtig-leichten Weiß und Cuvées eingebracht. Malvasía Rosada ist eine hervorragende Rosé-Rebe, die in Assemblage oft beerige Aromen und feine Honigsüße mitbringt.

Gerade bei den Süßweinen brillieren kräftige Aromen von Honig bis hin zu Dörrobst. Die ideale Trinktemperatur liegt zwischen 8 und 10 Grad. Einige Süßweine schmecken auf 6 Grad heruntergekühlt am besten – Hinweise auf dem Etikett oder in der Weinbeschreibung beachten! Eins ist sicher, der Geschmack der Malvasía ist sehr vielseitig.


Sortentypischen Aromen der Rebsorte Malvasía:

  • Fruchtige Töne von reifen Aprikosen, Litschi, Kirschen oder Pomelo
  • Florale Noten wie Veilchen, Akazien oder Frühlingsblumen
  • Zarte Kräuternoten gepaart mit Muskatnuss oder Pfeffer
  • Feine Würze wie Vanille, Zimt oder Anis

Ausgezeichnete Weine der Rebsorte

  • 2021 | Berliner Wein Trophy | Gold | Óscar Tobía Blanco Reserva 2017
  • 2021 | Guía Peñín | 92 Punkte| Santa Cruz de Artazu Blanco 2016
  • 2020 | Parker | 92 Punkte | Phinca Hapa Blanco 2018
  • 2016 | Falstaff | 91 Punkte | Muga Blanco Fermentado en Barrica Rioja 2015
  • 2015 | Parker | 93 Punkte | Remelluri Tinto Reserva 2010

Zu welchem Essen passt Wein der Rebsorte Malvasía?

Egal ob als süße Variante zum Dessert oder als spritzige Cuvée: Malvasía-Weine verzaubern mit ihrem vielschichtigen und gleichzeitig nicht aufdringlichen Bouquet – genau die richtige Begleitung für unvergessliche Momente. Die fruchtigen Aromen machen Spaß, ganz unabhängig davon, ob der Wein trocken oder lieblich ist. Deshalb sind Malvasías zu vielen Gelegenheiten genau der richtige Genuss. Ob als kleine Gaumenfreunde für den Fernsehabend, wenn Freunde spontan zu Besuch kommen oder für ein sonniges Picknick im Freien.

Malvasía-Weine schmecken zum Beispiel:

  • Als Aperitif
  • Zum Dessert mit Schokolade oder Früchten
  • Zu Fischgerichten und leichten Salaten
  • Zu Reisgerichten und Geflügel

Das perfekte Glas für Malvasía-Wein

Geschmack und Wahrnehmung sind unzertrennlich. Ein Schluck der gleichen Flasche schmeckt aus verschiedenen Gläsern ganz unterschiedlich. Und das macht die Auswahl der richtigen Trinkgefäße so spannend – insbesondere für die facettenreichen Malvasía-Weine.

Die Malvasía-Weißweine sind in einem hochgezogenen Chardonnay-Glas mit einem leicht verjüngenden Kelch gut aufgehoben. Malvasía-Rosés zeigen sich in einem schlankeren Rotweinglas oder etwas kurvigerem Weißweinglas von ihrer schönsten Seite. Solche multifunktionalen Weingläser sind vor allem für Einsteiger schön zu haben.

Süße Dessertweine schmecken aus Gläsern mit kleinem Kelch, der nach oben schmal zuläuft, noch ein wenig süßer. Je enger die Öffnung am Mund, desto konzentrierter landet der Wein auf der Zungenspitze – wo der Zucker einen besonders starken Eindruck hinterlässt.  

Besonderheiten der Rebsorte Malvasía

Seit dem 17. Jahrhundert – mit kleinen Unterbrechungen – ist Malvasía die wichtigste Rebsorte auf Lanzarote. Die älteste Bodega der Insel, El Grifo, ist absoluter Malvasía-Spezialist und widmet der Rebsorte großen Teil ihrer 40-Hektar-Anbaufläche. Nur etwa jede 10. Flasche der Bodega verlässt die Insel.

Wer einen Schluck authentischer Lanzarote-Malvasía-Weine genießen möchte, sollte sich eine Flasche des lieblichen El Grifo Blanco Malvasía holen. Wenn es doch lieber ein trockener Wein sein darf, sind Malvasía-Cuvées aus der Rioja genau richtig. Im Verschnitt mit Viura bieten die Bodegas Valdelana und Barón de Ley wunderbare Malvasía-Kreationen.

Alle Malvasía-Weine

Filter