+++ Jetzt unsere Sommerscheckheft-Angebote mit bis zu 50% Rabatt entdecken und einen GRATIS-Wein bis 23.06. sichern +++
Gran Reserva

Alle Roble Weine

Von üppig und fruchtig bis würzig und kraftvoll - entdecken Sie hier unsere Auswahl an Roble-Weinen.
Filter
Abona DOP Aguardiente de Galicia Algarve IG Alicante DOP Almansa DOP
Airén Albariño Albillo Alfroucheiro Alicante Bouschet
4Kilos Aalto Abadía Retuerta Acústic Celler Adegas Quinta Do Buble
Crianza Gran Reserva Reserva Reserva Especial Reserva Selección
Abend mit Freunden Alltagswein Aperitif Digestif etwas Besonderes
Fisch Geflügel Käse Lamm Meeresfrüchte
2023 2022 2021 2020 2019
später verfügbar verfügbar
biodynamisch Demeter ja
Animalisch Beerig Blumig Erdig-mineralisch Fruchtig
Andreas Larsson Berliner Wein Trophy Berliner Weinführer Catavinum Challenge International du Vin
Nein Ja
Vegan

Qualitätsstufe Roble

Roble ist eine inoffizielle Bezeichnung für Wein, der nicht lange im Holzfass gereift ist. Auf dem Wein-Etikett wird auch der Begriff Barrica verwendet. Meist verbleibt Roble-Wein nur drei bis fünf Monate im Barrique. Crianza darf er deshalb nicht genannt werden, wohl aber Semi-Crianza, Crianza Corta oder Sin Crianza. Auch, wenn ein Roble keine Crianza ist, hat er doch einiges für das Wein-Herz zu bieten.

Spanische Weine in Qualitätsstufen

  • Roble | min. 3 Monate im Fass
  • Crianza | min. 6 Monate im Fass | min. 12 Monate in der Flasche
  • Reserva | min. 12 Monate im Fass | min. 24 Monate in der Flasche
  • Gran Reserva | min. 24 Monate im Fass| min. 36 Monate in der Flasche

Die Voraussetzungen

Crianza, Reserva und Gran Reserva sind geschützte Begriffe. Damit ein Wein diese Bezeichnung tragen darf, muss er bestimmte Bedingungen erfüllen. Eine Crianza verbleibt mindestens 6 Monate im Fass und 12 Monate in der Flasche. Wenn die Önologen den Wein vorher abfüllen und auf den Markt bringen möchten, wird es ein Roble. Diese inoffizielle Qualitätsbezeichnung verrät, dass die Reben für den Wein schon etwas früher trinkreif waren.

Ausbau der Roble-Weine

Der Ausbau erfolgt in Eichenfässern aus amerikanischem oder französischem Holz. Sobald der Wein in der Flasche landet, darf er auf den Markt kommen. Die Lagerfähigkeit von Roble-Weinen ist vergleichsweise kurz. Roble sind eher für den schnellen Genuss gemacht.

So schmeckt ein Roble

Typischerweise ist Roble sehr üppig und fruchtig. Saftig und kraftvoll passen die Weine häufig gut zu aromatischen Speisen. Die jungen Weine präsentieren sich darüber hinaus recht vielfältig. Würzige Robles, die fantastisch zu Tapas oder Rindfleisch schmecken, sind genauso erhältlich wie Weine mit Kräuteraromen, die wunderbar zu Käse passen. Häufig sind die Robles auch ein köstlicher Einstieg, um neue Bodegas zu entdecken.

Oft gestellte Fragen

  1. Ist Roble besonders günstig?
    Ein Roble verbringt nur wenige Monate im Holzfass und steht schnell zum Verkauf bereit. Da die Herstellung im Vergleich zu anderen echten Qualitätsstufen nur wenig Zeit in Anspruch nimmt, sind die Preise für Roble-Weine angenehm günstig.
  2. Wie lange kann ich Roble lagern?
    Die Lagerfähigkeit variiert. Bei guten Bedingungen ist ein Roble etwa 5 Jahre lagerfähig. Genaue Werte stehen in den zusätzlichen Informationen zu den Weinflaschen.
  3. Woher kommt die Bezeichnung „Roble“?
    El Roble ist spanisch für die Eiche. Da spanische Weine traditionell in Eichenfässern gären, ist die Herkunft der Bezeichnung darauf zurückzuführen.