Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Sie scheinen Internet Explorer als Webbrowser zu verwenden. Dieser Browser wird von Microsoft nicht mehr auf dem aktuellen Stand gehalten wird. Verwenden Sie einen dieser unterstützten Browser, um das beste Nutzungserlebnis zu erhalten:

Zum Artikel

Kundenbewertungen für Prometus 2

(26)
0% würden dieses Produkt weiter empfehlen
5 Sterne
 
(9)
4 Sterne
 
(5)
3 Sterne
 
(3)
2 Sterne
 
(5)
1 Sterne
 
(4)

Prometus 2 2020

Anmutig und fruchtig
(26) von 0% weiterempfohlen
9,95 € pro Flasche  13,27 €/L
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
 

Einfacher ehrlicher Wein-ohne Fehler aber ohne Tiefgang (für Jahrgang 2013)

Der Prometus 2 2020 zeichnet sich v.a. durch sein fruchtiges Bukett nach (Sauer)Kirsche, Beeren und leicht Johannisbeere aus. Leider, da muss ich den vorigen Bewertungen recht geben, hat der Wein keine Kompexizität und keine Tiefe. Er bleibt auch im Abgang vordergründig fruchtig, leicht marmeladig und süffig. Außerdem hat er die typischen Anzeichen eines Jungweines, der viel zu früh auf die Flasche gefüllt wurde, leicht moussierende Kohlensäure, leicht mostiges und traubiges Aroma. Der Wein hätte nach der Abfüllung noch mind. 1/2-1 Jahr länger auf der Flasche lagern sollen. Trotzdem bleibt es ein Wein, der sich nicht für die längere Lagerung eignet- er ist ein Easy Drinking Wein. Was das aber das Enttäuschendste ist, der Prometus 2 kann nicht einmal annähernd an den Prometus (1) heranreichen. Der Prometus (1) spielt mindestens 3 Klassen über dem Prometus 2. Bei dem Prometus 2 mit dem Prometus Namen zu werben ist meiner Ansicht ein billiger Marketing Gag, der aber nach hinten losgeht, da der Prometus 2 die an ihn gestellten Erwartungen nie erfüllt. Ich würde den Prometus 2 eher als Alternative zum Hauswein Nr.1 sehen. Im Vergleich zum Hauswein Nr.1 hat der Prometus 2 aber ein deutlich schlechteres Preis-Leistungsverhältnis.

Gut aber... (für Jahrgang 2017)

Da in den letzten Jahren der Prometus zu einem meiner Lieblingsweinen bei Vinos geworden war, war ich sehr gespannt, wie der deutlich günstigere Prometus 2 im Vergleich sein würde. Nach einer Flasche kann ich sagen, dass die Ähnlichkeit geringer als erwartet ausfällt. Der "2" ist zunächst kräftiger, mit subjektiv mehr Tanninen und Säuerlichkeit. Aber er hat weniger Komplexität und Tiefgang, es fehlen die leckeren Zedernnoten und er ist weniger rund, süffig und kombinierbar. Eventuell braucht der Wein noch etwas Reifezeit. So wie er ist würde ich weiterhin zum 1er greifen, gerade wenn es ihn wieder in Angebot gibt.

Enttäuschung (für Jahrgang 2013)

Hat überhaupt nichts vom großen Bruder. Ein pfeffriger, leichter Sommerwein, ohne Abgang.