+++ Die neuen Probierpakete sind da +++ Aufgrund hoher Nachfrage beträgt die Lieferzeit aktuell 3-4 Werktage +++

Enrique Mendoza »La Tremenda« Monastrell 2017

92 Parker Punkte
(26) von 0% weiterempfohlen
Sofort lieferbar
9,95 € pro Flasche  13,27 €/L
inkl. MwSt., versandkostenfrei (D)
Über das Produkt

Enrique Mendoza »La Tremenda« Monastrell 2017

Dieser charmante Monastrell aus den kundigen Händen von Pepe Mendoza ist nach dem Weingarten benannt, in dem die Trauben wachsen. »La Tremenda« liegt in 600 Metern Höhe, wo eine erfrischende Brise die Hitze des Tages aus dem Weinberg hinausträgt. Das Ergebnis dieser glücklichen Standortfaktoren ist ein mediterraner Tinto, der wunderbar frisch und beschwingt ins Glas kommt.

Das Bouquet hält einen intensiven Duftstrauß für Sie bereit, mit roten Kirschen, Pflaumen, Heidelbeeren und allerlei mediterranen Kräutern. Am Gaumen fruchtbetont und angenehm mild. Die Tannine sind - typisch für die Rebsorte - zurückhaltend und samtig, das Finale von schöner Länge.

Ein Monastrell, der zu diesem kleinen Preis allerhand zu bieten hat.

Kostenloser Versand (D)
ab nur 25€ Bestellwert
Über 1.800 Lieblingsweine
ständig auf Lager
Schnelle Lieferung mit DHL
innerhalb 1-2 Tagen
Umtauschgarantie
ohne Wenn und Aber
Hervorragend 4.9/5
Über 75.000 Bewertungen auf

Auch in folgenden Paketen enthalten

Alle Infos auf einen Blick

  • Produktkategorie Rotwein
  • Inhalt 0,75 L
  • Geschmacksrichtung trocken
  • Jahrgang 2017
  • Rebsorten Monastrell
  • Anbaugebiet Alicante DOP
  • Bodega/Hersteller Enrique Mendoza
  • Land Spanien
  • Trinktemperatur 16 - 18 °C
  • Lagerfähigkeit bis ca. Ende 2023
  • Alkoholgehalt 14 % Vol.
  • Restzuckergehalt 0,65 g/L
  • Gesamtsäure 5,26 g/L
  • Verschluss Granulat-Kork
  • Allergene Enthält Sulfite
  • Abfüller Bodegas E. Mendoza, Alfaz del Pi, Spanien
  • Artikelnr. 27978
  • LMIV-Bezeichnung Rotwein

Auszeichnungen (1)

Auszeichnung

92 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2017

Robert Parker Wine Advocate

»The pure Monastrell 2017 La Tremenda always represents great value and showcases the behavior of the grape in the Mediterranean climate and soil from Alicante. The grapes from 25-year-old vines fermented in small stainless steel vats, and the wine matured in French oak barrels for six months. There are notes of fresh fruit, rosemary and thyme, with clean aromas, open and expressive. The palate is juicy and round, and this is an entry-level red that represents the higher volume in the winery. This wine reflects the changes over the last seven or eight years: they do three tries of the harvest, and the first bunches tend to go to this wine. The well-seasoned barrels also go to this wine, and the vinification is much softer. The result is fruit-driven, with just a spicy twist. 2017 seems a lot cooler in the Mediterranean part of Spain than in most of the inland regions like Rioja, Ribera del Duero and so on. This is a bargain Monastrell. 70,000 bottles. It was bottled in December 2018.« (Luis Gutiérrez, Apr. 2019)

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Robert Parker

The Wine Advocate

„The Wine Advocate“ wurde 1975 von Robert M. Parker Jr. ins Leben gerufen und hat die Weinwelt mit seinen Bewertungen im 100-Punkte-System so maßgeblich beeinflusst, wie kein anderer Wein-Journalist. Nicht selten entschieden die mit Spannung erwarteten Parker-Punkte über den Erfolg oder Misserfolg eines Weines. Manche sehen sogar einen Einfluss auf die Wein-Erzeugung. Und das hat seinen Grund: die Bewertungen von Robert Parker und seinem 7-köpfigen Verkostungsteam gelten zu den verlässlichsten Einschätzungen der Qualität eines Weines - zumal neben der Punkte-Bewertung noch eine ausführliche sensorische Beschreibung auch mit technischen Details der Weinherstellung gegeben wird.

Kundenbewertungen (26)

Durchschnittliche Bewertung durch Kunden

26 Bewertungen (0% haben diesen Wein weiterempfohlen) Jetzt bewerten
5 Sterne
 
(9)
4 Sterne
 
(7)
3 Sterne
 
(1)
2 Sterne
 
(6)
1 Sterne
 
(3)
Pasta (1) Rind (1) Käse (1)

Nach etwas Lagerung viel besser (für Jahrgang 2016)

Im Ersteindruck recht viel Säure und wenig harmonisch. Nach etwas Lagerung jetzt deutlich besser; 92PP sind nun nachvollziehbar.
Meine Speiseempfehlung: Pasta, Käse, Rind

Nicht zu vergleichen mit dem 2016er (für Jahrgang 2017)

Der Jahrgang 2016 war hatte ein sehr gutes Preis-/ Leistungsverhältnis und hat die 92 Parker Punkte verdient. Der 2017er Jahrfang nicht. Zu viel Säure, zu wenig Frucht und Tiefe. Keine Empfehlung, auch nicht im Angebot.

nicht so toll wie erhofft (für Jahrgang 2017)

Schade, und ja, irgendwie auch ärgerlich - ich habe das 12er Paket im Angebot gekauft - 92 Parker Punkte - da kann ja nichts schiefgehen oder ? Leider passt das hier für meine Begriffe gar nicht zusammen - dieser Wein aber vor allem seine Bewertung lassen mich verunsichert zurück.

Positiv überrascht (für Jahrgang 2017)

Im probierpaket enthalten, sehr angenehm überrascht von diesem Wein. Schön mild und super angenehm im Glas. Würde gern mehr bestellen, aber eben im Angebot mit 12 Flaschen ist dann doch etwas viel.

Ich bin begeistert (für Jahrgang 2017)

Auf die Bewertungen von Parker ist eben verlass. Der La Tremenda hat mich mit seinem kräftigen Charakter und seiner angenehmen Frucht sehr begeistert.

Vollmundig mit feinen Taninen (für Jahrgang 2017)

Ein wunderbar fruchtiger Wein mit herrlichem Buquet und erstaunlich samtigen Taninen. Für den Preis und in unserer Runde ein Volltreffer!

enttäuschend (für Jahrgang 2017)

für einen Mendoza eine üble Enttäuschung und wie dieser Wein zu den 92 Punkten kommt ist unbegreiflich. Viel zu viel Säure, viel zu herb. Jung und keinen Abgang, keine Frucht. Selbst zum vinoloco Preis noch zu teuer. Und noch fünf Flaschen im Karton. Liegen lassen? Wofür?

Die Wandlung von zwei auf fünf Sterne (für Jahrgang 2016)

Muß meine schlechte Bewertung vom August letzten Jahres für diesen Wein revidieren. Habe dem Wein ein Jahr Ruhe gegönnt und keine weitere Flasche meiner Bestellung mehr geöffnet. Und dann gestern aus Neugier mal wieder eine Flasche probiert - und siehe da: aus einem säuerlich anmutenden Wein ist ein prima Tropfen geworden, der voll und ganz auf der Linie des Vorgängerjahrganges liegt.

wirklich lecker! (für Jahrgang 2016)

Eine absolut positive Überraschung. Preis und Geschmack top, ich werde mehr davon bestellen

lecker ! (für Jahrgang 2016)

Wie alles, was ich bisher von E.Mendoza im Glas hatte : ausgesprochen lecker !

Tremenda (für Jahrgang 2016)

Sehr Gutes Preis-Leistungsverhältnis

Leckerer Monastrell (für Jahrgang 2016)

So mag ich Monastrell! Fruchtig, ausgewogen, mit schöner Vanille-Note und kraftig-Wwürzig. Habe den Wein schon oft weiterempfohlen!

Schade..... (für Jahrgang 2016)

Habe diesen Wein bereits letztes Jahr, war ein anderer Jahrgang (2015er), bestellt. Dieses Jahr (2016er) habe ich leider direkt 18! Flaschen bestellt. Säuerlich, wenig ausgewogen, hat wirklich nichts mit der Bestellung von vorigem Jahrgang gemeinsam, komplett anderer Wein, wirklich Schade.

Enttäuschend (für Jahrgang 2016)

Ich habe - vertrauend auf die 92 Parkerpunkte - ein 12-Paket bestellt. Es ergeht mir wie Günther aus Geislingen. Der Wein schmeckt bei jedem neuen Versuch sauer und hat diese Punktzahl nicht verdient. Selbst zum reduzierten Preis ist er sein Geld nicht wert.

Leider nicht so gut (für Jahrgang 2016)

Auch die dritte Flasche aus meiner 12er-Bestellung dieses Jahrgangs kann trotz 92 Parker-Punkten ??? dem Vorgängerjahrgang nicht das Wasser reichen. Schmeckt am Gaumen säuerlich und hat diese Parker-Bewertung nicht verdient.

Leckerer Tropfen (für Jahrgang 2016)

Sehr lecker, nicht schwer Beerig sonder mit einer deutlichen Kräuternote. Leckere Alternative zu d3m was sonst in meinem Keller lagert.

Hohe Erwartung nicht erfüllt! (für Jahrgang 2014)

Für 92 Parker Punkte hatte ich anderes erwartet. Vielleicht unterhalten wir uns aber über einen anderen Jahrgang. Dieser Wein schmeckt jung, frisch und kantig. Auch nach mehreren Tage ändert er sich kaum. Er ist ein guter Alltagswein, mehr aber auch nicht, den ich nicht nachkaufen werde.

Doch kantig :-) (für Jahrgang 2014)

Bin jetzt nahezu am Ende des Tremenda-Pakets angekommen, und ein paar Monate Lagerung haben den Wein nicht reifen lassen. Auch Karaffieren oder einen Tag öffnen lässt den Wein kantig und unausgewogen schmecken - was ja für andere Geschmäcker duchaus gut sein mag. Er ist auch nicht wirklich schlecht, Preis ist auch i.O., aber im Bezug auf 92 Punkte eben doch nur durchschnittlich.

Rattenscharf!! (für Jahrgang 2014)

Absolut gelungener Monastrell von Pepe Mendoza, sofort trinkbar, ohne auf ein schönes Maß an Komplexität und Länge zu verzichten. Als Angebot klasse!

Einfach top! (für Jahrgang 2014)

Weine von Enrique Mendoza gehören mit Abstand zu meinen Lieblingsweinen! Der La Tremenda ist einfach unglaublich lecker. Da lag Robert Parker ausnahmsweise mal richtig.

Immer wieder begeistert.. (für Jahrgang 2014)

...von der Qualität der Weine aus dem Hause Enrique Mendoza. Ich war erst verwundert, dass ein Wein mit 92 Parker Punkten nur 8,95€ kosten soll. Aus Interesse bestellt und vom ersten bis zum letzten Tropfen genoßen.. Der Winzer versteht sein Handwerk!!

alles was ein wein braucht ... (für Jahrgang 2014)

... hat dieser monastrell von mendoza: eine tolle frucht mit stabiler säure und milden gerbstoffen. super, dass es jetzt auch in diesem preissegment mendoza-weine bei vinos.de gibt! weitermachen !!

Die Erwartung war hoch (für Jahrgang 2014)

Herr Parker gab 92 Punkte, das ließ hoffen auf einen super Rotwein. Der erste Eindruck, tolle dunkle Farbe aber ein spritiger Geruch, der Wein war für mich fruchtig, jedoch kantig. Der Tag danach, etwas was ich nicht kenne aus diesen Hause, Kopfschmerzen. Keine Kaufempfehlung.

schöner Wein (für Jahrgang 2014)

sehr schöner Monastrell für diese Preisklasse. Trotz seines jungen Alters bereits sehr harmonisch. Gut eingebundene Säure, relativ dezente Tanine. Ein sehr schöner , durchaus komlexer und gut strukturierter Monastrell der unteren Preisklasse. Mit Bewertung 92 Punkten von R. Parker jr. fair bewertet. Kaufempfehlung!

Ausgewogen (für Jahrgang 2014)

Ohne Kanten, dunkle Farbe im Glas, harmonisch, guter Alltagswein

"Enrique" immer wieder gut. (für Jahrgang 2014)

Was soll man sagen? am besten einfach Mr. Parker. Ja! Schon wieder bin ich auf einen guten Wein von Enrique Mendoza reingefallen! Habe den mit 92 Parker Punkten mal getestet und siehe da, "BESTENS". Preis-Leistung genial. Der erste Eindruck ausgewogen fruchtig und vollmundig, der Abgang könnte etwas länger anhalten, doch die 14,5 Umdrehungen gleichen das aus. Was will man mehr? Sehr emfpehlenswert.

Geschmack

  • Anlass feines Dinner, für Einsteiger
  • Barriqueausbau Information 6 Monate
  • Barrique Material französische Eiche
  • Passt zu vegetarische Gerichte
  • Fruchtig Schwarzkirsche
  • Beerig Blaubeere (Heidelbeere)
  • Würzig mediterrane Kräuter, Vanille

Die Bodega: Enrique Mendoza

Die Region Alicante ist erst in den letzten Jahren aus dem Schatten ins Rampenlicht getreten, und es waren Männer wie Enrique Mendoza, der entscheidend zur Renaissance dieses altehrwürdigen Gebietes beigetragen hat. Als er die Bodega zu Zeiten von Franco so nach und nach aufbaute, war der Anbau von französischen Rebsorten noch strikt verboten. So schmuggelte er mit Hilfe der ganzen Familie einfach Cabernet Sauvignon, Syrah und vor allem Merlot im Privatwagen aus Frankreich nach Spanien und baute sie heimlich an. Ein Segen, wie sich heute herausstellt, denn diese Rebanlagen sind nun im besten Alter für hochwertige Weine. Heute ist der Sohn von Enrique Mendoza - Pepe Mendoza - für die önologischen Arbeiten verantwortlich. Und besonders die Gleichmäßigkeit in puncto Qualität, Belobigungen und nicht zuletzt beim günstigen Preis haben die Bodegas Enrique Mendoza zu einem Fixstern im Sortiment von Wein &Vinos gemacht.

Das Anbaugebiet: Alicante DOP

Die D.O.P. Alicante umfasst mit 51 Gemeinden die Rebflächen in der Küstennähe des gleichnamigen Ortes und zieht sich bis ins Landesinnere. Die Böden sind überwiegend aus dunklem Kalk mit Lehm durchsetzt, die kaum organische Nährstoffe enthalten. An der Küste dominiert eindeutig ein Mittelmeerklima, wenn auch etwas feuchter als üblich. Im Binnenland macht sich der kontinentale Einfluss bemerkbar, mit weniger Regen. Die wichtigsten Rebsorten sind Mersegura, Moscatel de Alenjandría, Macabeo, Planta Fina, Verdil, Airén, Chardonnay, Sauvignon Blanc. Bei den Roten: Monastrell, Garnacha Tinta, Garnacha Tintorera, Bobal, Tempranillo, Cabernet Sauvignon, Merlot, Pinot Noir, Syrah.