Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Sie scheinen Internet Explorer als Webbrowser zu verwenden. Dieser Browser wird von Microsoft nicht mehr auf dem aktuellen Stand gehalten wird. Verwenden Sie einen dieser unterstützten Browser, um das beste Nutzungserlebnis zu erhalten:

La Orphica Monastrell Selección Tardia 2020

Extraktreich, weich und vollmundig
(33) von 25% weiterempfohlen
Sofort lieferbar
8,95 € pro Flasche  11,93 €/L
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Über das Produkt

La Orphica Monastrell Selección Tardia 2020

Ein leidenschaftlicher Rotwein aus 100% Monastrell, sehr fruchtig, vollmundig und durch die 4-monatige Reife in Barriques mit feinen, würzigen Nuancen unterlegt. Zudem sorgt eine angemessene Restsüße für ein gutes Volumen, mit weichen, samtigen Tanninen und viel fruchtigen Geschmack mit vanilligen Tönen, einem kräftigen Körper mit Saftigkeit und einem harmonischen Finale. Er erinnert in der Stilistik an das italienische Vorbild eines Primitivo.

25 Jahre VINOS
Feiern Sie mit
Einfach günstig
Versand nur 0,99 € (D)
Über 1.800 Lieblingsweine
ständig auf Lager
Schnelle Lieferung mit DHL
innerhalb 1-2 Tagen
Hervorragend 4.9/5
Über 90.000 Bewertungen auf

.product-awards__blockquote { display: none; }
Auch in folgenden Paketen enthalten

Alle Infos auf einen Blick

  • Produktkategorie Rotwein
  • Inhalt 0,75 L
  • Geschmacksrichtung halbtrocken
  • Jahrgang 2020
  • Rebsorten Monastrell
  • Anbaugebiet Vino de España
  • Bodega/Hersteller Trenza
  • Herkunftsland Spanien
  • Trinktemperatur 14 - 16 °C
  • Lagerfähigkeit bis ca. Ende 2025
  • Alkoholgehalt 15 % Vol.
  • Restzuckergehalt 12 g/L
  • Verschluss Naturkorken
  • Bodentyp Sand
  • Allergene Enthält Sulfite
  • Abfüller Trenza, R.E. 013811-A-ES, 03650, Spanien
  • Artikelnr. 31514
  • LMIV-Bezeichnung Rotwein

Auszeichnungen (1)

Auszeichnung

für den Jahrgang 2020

Estilo
agradable
Color
Cereza
Aroma
fruta confitada, chocolate, especias dulces
Boca
sabroso, taninos dulces

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich

Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend

Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut

Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich

Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach

Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel

Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Guía Peñín

Der Guía Peñín ist die Referenz in der spanischen Weinkritik! Seit seinem erstmaligen Erscheinen im Jahr 1990 ist der Weinführer, und damit natürlich auch sein Herausgeber José Peñín, die richtungsweisende Größe in der spanischen Weinbauszene. Wenn man so will, dann ist José Peñín der Robert Parker Spaniens. Mit über 10.800 beschriebenen Weinen und 2.100 Kellereien ist es das umfassendste Nachschlagewerk spanischer Weine. Gegliedert ist der Guía Peñín nach Anbauregionen, die mit ihren wichtigsten Eckdaten, wie Rebsorten, geografischen Daten, Bodenbeschaffenheit und Klima beschrieben werden. Auch die offizielle Jahrgangsbeurteilung des Consejadors der vergangenen fünf Jahre wird angegeben. In einem 100-Punkte-System werden die Weine klassifiziert und zusätzlich von einer Kurznotiz begleitet. Daneben gibt es noch eine Kategorie für ein besonders gutes Preis-Genuss-Verhältnis, das mit 3 – 5 Sternen ausgezeichnet wird. Seit November 2014 sind die Bewertungen auch über das Internet aufrufbar.

Kundenbewertungen (33)

Durchschnittliche Bewertung durch Kunden

33 Bewertungen (25% haben diesen Wein weiterempfohlen) Jetzt bewerten
5 Sterne
 
(22)
4 Sterne
 
(4)
3 Sterne
 
(4)
2 Sterne
 
(1)
1 Sterne
 
(2)
Käse (4) Nachtisch (3) Wild (2) Pasta (2) Rind (2) Geflügel (2) Lamm (1)

Ausnahmewein (für Jahrgang 2020)

Wunderbarer Monastrell, vollmundig, körperrreich, langanhaltendes Mundgefühl und langes Finale. Sehr gut zu Wild, Rind oder Räucherwurst. Natürlich auch solo! Für den Preis ein Schnäppchen!

Fruchtig, kraftvoll, aromatisch, gefährlich in allen Nuancen (für Jahrgang 2020)

Ein Wein mit starkem Charakter. Elegant und kraftvoll von Beginn bis Finale. Ein Trinkgenuss. Besonders für liebe Gäste die man überraschen möchte

Sehr samtig und vollmundig (für Jahrgang 2018)

Echt ein Genuss
Meine Speiseempfehlung: Käse, Wild

Wunderbar (für Jahrgang 2019)

Ein ganz wunderbarer fruchtiger Wein. Den kann ich mir auch gut im Sommer zu Tapas vorstellen.

Guter “Primitivo” aus Spanien (für Jahrgang 2018)

Tatsächlich kommt der Wein dem Geschmack eines Primitivo sehr nah. Er ist kräftig und geht schon ins Halbtrockene. Optimale Holznote des Barrique. Besonders im Angebot ist der Preis mehr als fair.
Meine Speiseempfehlung: Käse, Rind, Nachtisch

Tatsächlich Primitivo (für Jahrgang 2019)

Wir haben den Wein tatsächlich auch wegen der Bewertungen und der Beschreibung "Primitivo " bestellt. Ich habe ihn gerade geöffnet und er scheckt wirklich extrem fruchtig, beerig. Nachbestellen ist leider nie möglich. Ist immer sofort weg.
Meine Speiseempfehlung: Pasta, Geflügel, Käse, Nachtisch

Lecker (für Jahrgang 2018)

Ich habe den Wein auch als "Primitivo" bestellt und bin nicht enttäuscht worden. Leckerer Wein.

Einfach der Hammer dieser Wein (für Jahrgang 2019)

Sehr sehr lecker dieser Wein. Aber leider immer schnell ausverkauft. Wann gibt es wieder dieses Sonderangebot??? Bitte vorab MEHR ordern für Ihre Kunden.

Besser als manch ein Primitivo (für Jahrgang 2019)

Hatte immer auf dieses Angebot gewartet. Echt toller Wein. War mir klar, dass er sofort wieder vergriffen war. Samtig, vanille brombeere alles was ich mir wünsche. Ein toller Wein.

Unverständnis (für Jahrgang 2019)

Wenn der Wein doch lt. den Bewertungen vom 07.08.2020 und 31.07.2020 bereits im Sommer nicht mehr lieferbar war, warum wird er dann am 03.11.2020 nochmals als besonderes Angebot offeriert?

Dem Primitivo wirklich ählich (für Jahrgang 2018)

Ich kann mich meinen Vorredner nur anschließen. Der Wein ist ein Knaller und dem Doppio passio tatsächlich sehr ählich. Auch die Flasche finde ich sehr ansprechend. Im Angebotspreis würde ich ihn sofort wieder bestellen. Zum Orginalpreis, der bestimmt gerechtfertigt ist...da bleibe ich dann beim Doppio Passio da dieser echt günstiger zu bekommen ist.
Meine Speiseempfehlung: Pasta, Geflügel, Rind, Lamm, Wild, Käse, Nachtisch

Wir hatten Glück (für Jahrgang 2018)

Ein Glück konnten wir ein paar Flaschen bestellen ehe er wieder ausverkauft war. Ein toller Wein der mit seinem weichen Geschmack für jede Gelegenheit der optimale Begleiter ist. Wir sind begeistert!

jetzt bin ich recht sauer ! (für Jahrgang 2018)

Ich habe am 31.07.20 in meiner Bewertung ( eigentlich falscher Begriff ) bemängelt, dass dieser Wein innerhalb 3 Tagen nicht mehr zu bestellen war. Jetzt muss ich feststellen, dass er jetzt sehr wohl, allerdings zu einem weit höheren Preis zu bestellen ist. Das ist für mich ein schlechtes Geschäftsgebaren. wie gesagt, es waren gerade mal 3 Tage

Traurig (für Jahrgang 2019)

Habe lange nach einem Wein gesucht der Primitivo Qualitäten hat. Aber vom ersten Tag der Werbung keine Chance auf eine Bestellung. Schade Liebe ansonsten Eure Weine

nach 3 Tagen nicht mehr lieferbar, schade (für Jahrgang 2019)

Leider ist es mir jetzt schon im zweiten Jahr nicht gelungen, diesen Wein zu bestellen. Dass er innerhalb 3 Tagen nicht mehr lieferbar ist ärgert mich schon sehr.

Überraschendes Erlebnis (für Jahrgang 2018)

Trinke überwiegend spanische Weine. So deutliche Kakao- und Kaffeenoten habe ich noch nie erlebt. Eine tolle Überraschung und Abwechselung zu den sonst kräftigen Spaniern. Empfehlung.

Überraschung gelungen...! (für Jahrgang 2018)

Bin bewusst auf die Beschreibung "angesprungen" und habe den Wein, der ja mit dem Primitivo in Verbindung gebracht wird, im Angebot geordert. Und ich wurde nicht enttäuscht. Ein sehr milder und fruchtiger Wein, der mir und auch befreundeten "Vinos-Fans" einen gemütlichen Abend bereitet hat. Der Vergleich von Herrn Ulrich mit dem Doppio Passo ist absolut zutreffend, dennoch würde ich diesen Monastrell präferieren. Volltreffer !

Eine Überraschung (für Jahrgang 2018)

Wir haben den Wein durch Zufall entdeckt und leider nur 3 Flaschen bestellt. Dass er so gut schmeckt, damit hatte ich nciht gerechnet...

Super fruchtig (für Jahrgang 2018)

Für mich der perfekte Wein für Abende mit Freunden und Bekannten

Primitivo? (für Jahrgang 2018)

Der Primitivo-Vergleich hat mich geködert und ja er ähnelt einem Italiener, aber mit genug spanischem Charme! Fruchtig, würzig und sehr harmonisch!

Wow, was ist das denn !!! (für Jahrgang 2018)

Hätte ich nicht gedacht, dass ein halbtrockener Monastrell so eine Geschmacksintensität hervorbringt. Diesen Wein könnte man mit einem Superlativ auszeichnen: Meisterwerk. Vorbehalt war schon gegen halbtrocken - ABER - diese Restsüße braucht er unbedingt. Ein sehr gelungener Wein der leider schon ausverkauft ist und ich auf einen kläglichen Rest von 20 Flaschen schauen muss ...

Sehr fruchtig und harmonisch (für Jahrgang 2018)

sehr fruchtiger und harmonischer Wein, nicht schwer, mit einer guten Fülle. Kann man öfters trinken. Für den Preis im Vorteilspaket absolut empfehlenswert.

Liegt im Trend (für Jahrgang 2018)

Schmeckt wirklich gut. Die Restsüße scheint heutzutage in zu sein. Dieser Wein bedient diesen Trend.

Primitivo aus Spanien (für Jahrgang 2018)

Auch ich bin durch den Vergleich zum Primitivo aufmerksam geworden und kann diesen einfach nur bestätigen. Für mich hat er sehr viel Ähnlichkeit mit dem Doppio Passo aus Salento/Italien. Ich bin positiv überrascht, einen halbtrockenen Spanier mit so viel Kraft und Audruck gefunden zu haben. Genau das richtige, um sich auf das Angrillen mit den Freunden im Frühling einzustimmen. Ich werde ihn sicher nachkaufen, da er für mich ein super Preis-Leistungsverhältnis hat. Vor allem, wenn man auf halbtrockene und zugleich schwerere Rotweine steht.

Glück im Unglück (für Jahrgang 2018)

Habe mich vertan und diesen Wein gekauft. Ich trinke nur trockene Rotweine und erst bei der Lieferung ist mir aufgefallen, dass es sich um einen halbtrockenen Rotwein handelt. Nach dem ersten Glas steht aber für mich fest: dieser Wein ist für den angebotenen Preis (unter 5 Euro pro Flasche im Angebot) sehr gut, fruchtig, beerig mit Vanillenote und durch die Säure auch eher trocken als halbtrocken im Geschmack. Kann ich gerne weiterempfehlen.

Unglaublich weich und vollmundig (für Jahrgang 2018)

Werbung hat nicht zu viel versprochen. Dieser halbtrockene Wein des Jahrgangs 2018 überzeugt durch seine fruchtige Vollmundigkeit und einen lange Abgang. Ausgezeichneter Begleiter zum gepflegten Abendessen. Preis-/Leistungsverhältnis des Angebotspreises kaum zu übertreffen. Tatsächlich wie Primitivo......aber viel besser!

War ok, (für Jahrgang 2019)

Kein Vergleich mit einem Primitivo. War deshalb enttäuscht.

Nix Besonderes (für Jahrgang 2019)

Hab mir ehrlich gesagt etwas „Besondereres“ versprochen nach all den begeisterten Bewertungen. Der Wein ist nicht schlecht, aber irgendwie sehr gefällig und banal. Pizzeria-Wein, würd ich sagen. Und dafür REGULÄR zu teuer. Ähnlich dem Supermarkt-Klassiker „Doppio Passo“.

Good one for its money (für Jahrgang 2018)

Plum sauce, earthy. Touches of coffee. Off-dry (almost semi sweet) palate, high acidity, soft tannin, unbalanced. Full body. Palate has slight cedar notes, raisin is distinctive. Savory. Blackcurrant hints. Medium finish. Good quality level.

Kommt an Primitivo nicht ran (für Jahrgang 2018)

Auch die Spanier. können Primitivo, die Italiener allerdings viel besser! Im Angebot fairer Preis und schön zu trinken. Zum regulären Preis von €9 bestelle ich allerdings lieber einen Primitivo bei Vipino.

Keine wirkliche Kaufempfehlung (für Jahrgang 2018)

Ich habe den Wein blind als 12er Paket gekauft, da ich großes Vertrauen in den Winzer/Weinmacher habe. Riechen tut er wie ein guter Monastrell, schön würzig und kräftig. Dazu steht jedoch die Süße im Kontrast. Ich kann mir gut vorstellen, dass der Wein, der handwerklich einwandfrei ist, zu einem gewissen Essen sehr gut passt. Mir ist es bisher nur nicht gelungen, eine passende Paarung zu finden. Auf jeden Fall kein typischer Spanier. Wer gerne etwas Neues probieren möchte, kann insbesondere zum Angebotspreis zugreifen. Aber wirklich empfehlen kann ich ihn (bisher) nicht, daher nur 2 Sterne von meiner Seite.

Lecker (für Jahrgang 2018)

Lecker lecker

Keine Kaufempfehlung! (für Jahrgang 2018)

Flach, langweilig, enttäuscht

Geschmack

  • Anlass feines Dinner
  • Barriqueausbau 4 Monate
  • Barrique Material französische Eiche, amerikanische Eiche
  • Passt zu Käse
  • Beerig Brombeere, schwarze Johannisbeere (Cassis)
  • Würzig Vanille

Die Bodega: Trenza

Trenza

Trenza - also ein geflochtener Zopf - versinnbildlicht die Idee hinter diesem Weinprojekt. Denn hier werden Monastrell, Cabernet Sauvignon, Syrah und Garnacha Tintorera zu einem kraftvollen Gesamtkunstwerk verwoben. Die Weine zeigen mediterrane Frucht, das einmalige Terroir und damit das große Potenzial der südspanischen D.O.P. Yecla in ihrer schönsten Form. Gemeinsam mit seinem Team beweist der sympathische Weinmacher David Tofterup mit dem Trenza sein großes önologisches Talent. Immer auf der Suche nach Weinbergen mit altem Rebbestand, hat er das Potenzial solcher Uralt-Reben genau erkannt. Mit seiner großen Kraft und dem südländischen Temperament gehört der Trenza zu seinen eigenen Lieblingsweinen.

Das Anbaugebiet: Vino de España

Vino de España

Eine neue Bezeichnung für Weine, die aus allen Anbauregionen Spaniens kommen können, vergleichbar mit dem klassischen »Vino de Mesa«. Und auch wie bei diesem verbergen sich hinter der auf den ersten Blick unscheinbaren Bezeichnung »Vino de España« nicht ausschließlich einfache Landweine sondern nicht selten eigenständige Charakterweine von großer Klasse, die sich nicht an die strengen Vorgaben einer D.O. halten (weil sie z.B. aus anderen Rebsorten vinifiziert werden) oder die schlicht und ergreifend von Weinbergen stammen, die außerhalb eines gesetzlich geschützten Anbaugebietes liegen.