out of stock
Berühmte Rioja Reserva mit 90/100 Punkten!

Barón de Ley
Reserva 2011

Barón de Ley
D.O. Ca. Rioja

Eine der verlässlichsten Reservas aus der Rioja und auch der Jahrgang 2011 bringt wieder viel Qualität ins Glas.

9,75 € Pro Flasche (0,75 l)
13,00 € /l
inkl. MwSt
Artikelnr.: 18278
versandkostenfrei (D)

Ausverkauft

  • Alkoholgehalt in % Vol.

    13,5

    Inhalt

    0,75 l

    Geschmacksrichtung

    trocken

    Qualitätsstufe

    Reserva

    Lagerfähigkeit

    bis ca. Ende 2021

    Verschluss

    Naturkork

    Jahrgang

    2011

    Anbaugebiet

    D.O. Ca. Rioja

    Bodega / Hersteller

    Barón de Ley

    Abfüller

    Barón de Ley S.A. , Mendavia, Spanien

    Allergene

    enthält Sulfite

    Rebsorten

    Tempranillo 100%

    Barón de Ley

    Berühmte Rioja Reserva mit 90/100 Punkten!

    Die Reserva ist der wohl bekannteste Wein aus diesem großen Haus und auch der Jahrgang 2011 ist wunderbar aromatisch und vielschichtig.

    Nach 20 Monaten Reife in Barriques und weiteren 24 Monaten auf der Flasche, kommt die Reserva in einem funkelnden Rubinrot ins Glas. Die dunkle Beerenfrucht von Brombeere und Heidelbeere verschmilzt in der Nase mit mediterranen Kräutern und den würzigen Noten des Holzfassausbaus, sie sich als Anklänge von Vanille, Toffee und nussigen Nuancen zeigen. Der Mund wird von diesem erstklassigen Tropfen geschmeidig ausgekleidet, der Abgang ist lang anhaltend und komplex.

    Eine der verlässlichsten Reservas der Rioja!

  • Anlass

    Essen

    Fruchtig

    Schwarzkirsche

    Beerig

    Brombeere, Holunderbeere

    Würzig

    Vanille
  • Barón de Ley

    Barón de Ley wurde 1985 von einer kleinen Gruppe renommierten Rioja-Profis gegründet. Das Projekt war zu jener Zeit einzigartig in der Denominación de Origen Protegida Rioja, denn es sollte ein Weingut im Stile eines Bordelaiser Château werden.

    Dafür erwarb man das Weingut Imas am linken Ufer des Flusses Ebro. Ein außergewöhnlicher Ort für den Anbau von Reben aufgrund der klimatischen Bedingungen und der exzellenten Böden, von denen 90 Hektar mit Reben bepflanzt wurden.

    Heute sind die Rebstöcke im besten Alter und das 'Château-Prinzip' bringt einzigartige Qualität hervor. Besonders das aufwendige Leseverfahren ist bemerkenswert. Nach der Handlese sorgen die extrem kurzen Wege dafür, dass die Trauben im optimalen Zustand in den Keller kommen. Dort werden sie qualifiziert und nochmals streng ausgelesen.

    Nach der temperaturkontrollierten Fermentation geht es zum Ausbau in den gekühlten Fasskeller, indem eine perfekte Luftfeuchtigkeit herrscht. Barón de Ley verfügt über ca. 14.000 Barriques, davon sind 12.000 aus amerikanischer Eiche und 2.000 aus französischer.

    Hier reifen die beliebten Barón de Ley-Weine, die sich vor allem wegen ihres vorzüglichen Preis-Qualität-Verhältnisses einen guten Namen gemacht haben.

  • D.O. Ca. Rioja



    Die D.O. Ca. Rioja - nach wie vor das berühmteste Anbaugebiet Spaniens - liegt im Ebrobecken im Norden der Iberischen Halbinsel und erstreckt sich von der Sierra de Cantabria im Norden, bis zur Sierra de la Demanda im Süden. Weinbau findet man in den Provinzen La Rioja, Navarra und im Baskenland. Im Westen ist es von Haro begrenzt, im Osten von Alfaro. Die Rioja teilt sich in drei Unterregionen: Rioja Alta, Rioja Alavesa, und Rioja Baja. Nachdem jüngere D.O.Ps., insbesondere die D.O.P. Ribera del Duero und die D.O. Ca. Priorat, der Rioja fast den Rang abgelaufen hatten, hat eine beispiellose Qualitätsoffensive der Region ihre alte Vorherrschaft zurückgebracht. Dabei ist eine große stilistische Vielfalt entstanden. Supermoderne, hochkonzentrierte Blockbuster-Weine stehen klassischen, lang gereiften Gran Reservas im alten Stil gegenüber. Beides hat seine Berechtigung und dem Weinliebhaber kann es nur Recht sein, wenn sich die Winzer zu immer neuen Anstrengungen herausfordern. Auch die Rioja bleibt Rotwein-Land und Tempranillo ist der Leithammel unter den Rebsorten. Man sollte gleichwohl weder die süffigen Rosé verpassen, noch den ein oder anderen originellen Weißwein.
    Böden:
    Drei unterschiedliche Böden findet man in der Rioja. Kalkhaltige Böden mit Ton vermischt kommen vor allem in der Rioja Alavesa und in Teilen der Rioja Alta vor. Im ganzen Anbaugebiet findet man eisenhaltige Tonerde und an den Flüssen dominiert Schwemmland, das mit Kieselgeröll durchsetzt ist.
    Klima:
    Atlantisches Klima sorgt in der Rioja Alta für warme Tage und kühle Nächte. Die Rioja Alavesa hat neben dem Atlantik auch schon Einflüsse vom Mittelmeer, während die Rioja Baja ganz unter das mediterrane Klima fällt.

    Wichtigste Rebsorten:
    Rot: Tempranillo, Garnacha, Graciano, Mazuelo.
    (Seit 2007 auch Maturana tinta, Maturana parda, Monastell)
    Weiß: Viura, Malvasiá, Garnacha Blanca.
    (Seit 2007 auch Maturana blanca, Tempranillo blanco, Turruntés, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Verdejo)

    Beste Weine:
    Die Rioja bietet eine Fülle großartiger Kreszenzen. Schon ein »Vino Joven« eines guten Erzeugers (Beispielsweise Valdelana Tinto Joven) ist ein ehrlicher Wein für jeden Tag, der große Trinkfreude macht. Die Weine mit Crianza (Erläuterungen zu den Qualitätsstufen finden Sie weiter unten) gehören nach wie vor zu den preiswertesten fassgereiften Weinen auf dem Markt.(Beispielsweise Tobia Crianza). Bei den Reserva-Weinen balgen sich die Traditionalisten (Beispielsweise Campillo Gran Reserva ) und Modernisten (Beispielsweise Finca de Ganuza) um die Vorherrschaft. Beide Stile haben ihren Charme. Bei der Gran Reserva dagegen ist der alte fassbetonte Stil immer noch dominierend. (Beispielsweise Marqués de Vitoria Gran Reserva). Die Elite-Liga im Rioja geht verschiedene Wege. Vielfach verzichtet man ganz darauf, eine Qualitätsstufe anzugeben (Beispielsweise Aurus Finca Allende) oder bleibt bei der Kategorie Reserva (Beispielsweise Roda I). Eins jedoch lässt sich zusammenfassen: Noch nie in der Geschichte waren die Weine der D.O. Ca. Rioja so gut wie zurzeit.

    Beste Erzeuger:
    Bodegas Vinicola Real, Bodegas La Rioja Alta, Bodegas Abel Mendoza, Bodegas Valdelana, Bodegas Breton, Bodegas Finca Allende, Bodegas Tobia, Bodegas Telmo Rodríguez, Bodegas Sierra Cantabria, Bodegas Olarra, Bodegas Marqués, Bodegas Baron de Ley de Riscal, Bodegas Campillo, Bodegas Altanza, Bodegas Marqués de Murrieta, Bodegas Roda, Bodegas Martinez Bujanda, Bodegas Vinedos del Contino, Bodegas El Coto, Bodegas Lan, Bodegas C.V.N.E., Bodegas El Meson, Bodegas Cosecheros Alaveses, Bodegas Finca Valpiedra, Bodegas Remírez de Ganuza, Bodegas Palacio, Bodegas Abel Mendoza, Bodegas Benjamin Romeo, Bodegas Bilbainas, Bodegas Lan, Bodegas Luis Cañas, Bodegas Marqués de Caceres, Bodegas Marqués de Griñón, Bodegas Marqués de Vargas, Bodegas Marqués de Vitoria, Bodegas Riojanas, Bodegas Muga, Bodegas Sra. de Remelluri, Bodegas Señorio San Vicente, Bodegas Valdelana, Bodegas López de Heredia, Bodegas Izadi.

    Die Qualitätsstufen der D.O. Ca.Rioja:

    Tinto Joven:
    Alle Rotweine ohne Holzfass oder kürzer als 12 Monate im Holzfass ausgebaut wurden.

    Crianza:
    Alle Rotweine, die mindestens 2 Jahre ausgebaut werden, davon 12 Monate im Barrique. Rosé- und Weißweine müssen nur 6 Monate im Fass gewesen sein.

    Reserva:
    Alle Rotweine die mindestens 36 Monate ausgebaut wurden. Davon mindestens 12 Monate in Barrique. Weißweine brauchen 6 Monate Fass-und 6 Monate Flaschen-Reife, bevor sie sich Reserva nennen dürfen.

    Gran Reserva:
    Alle Rotweine, die 60 Monate gereift sind, davon mindestens 24 Monate im Barrique und dann 36 Monate in der Flasche.

  • Durchschnittliche Kundenbewertung

    6 Kundenrezension(en)

    Ihre Meinung ist uns wichtig!

    Bewerten Sie hier diesen Artikel!

    Hier können Sie Ihre Verkostungsnotiz
    anderen Wein- und Genussinteressierten mitteilen.

    Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere Bewertungsrichtlinien.

    • Bestes Preis-/Lesitunsgsverhältnis

      von
      aus Bergisch Gladbach

      Ich kaufe den Baron de Ley schon seit einigen Jahren und bis auf den jahrgang 2007 hat er mir immer gut geschmeckt. Er schmeckt so wie man sich einen typischen Rioja vorstellt, dazu ist er für diese Preisklasse auch recht kräftig.
      Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, aber den Vergleich mit dem Avior entscheidet der Baron auf jeden Fall für sich.
    • Top Reserva

      von
      aus Steinhagen

      Ich kann der Bewertung von Sebastian P. aus Wien nur vollkommen zustimmen - für mich ist der Baron de Ley dem Avior auch deutlich überlegen. Der Wein ist ganz und gar nicht langweilig wie ich unten gelesen habe, sondern perfekt ausbalanciert - das ist ein großer Unterschied!
    • Fantastischer Wein

      von
      aus Saarbrücken

      Für mich der beste Reserva, der 2008 war noch besser.
    • Tolle, verlässliche Reserva - immer wieder!

      von
      aus Wien

      Habe vor 2 Tagen bei einer Grillfeier die Baron de Ley Reserva 2011 getrunken: Von all den aufgetischten Weinen war meiner Meinung nach die Reserva der beste Wein. Ein tolles Bouquet mit Noten von dunklen Früchten und Barrique, süffig, wird wohl bei entsprechender Lagerung noch zulegen .
      Ausschlaggebend für die Verfassung meiner Bewertung war die untere 1 Stern-Bewertung. Normalerweise gibt man einen Stern für einen (eher) schlechten Wein und dies ist die Baron de Ley Reserva 2011 mit Sicherheit nicht - ganz im Gegenteil. Der Rezensent verweist auf die Avior Reserva als vermeintlich bessere Alternative: Ich habe voriges Jahr sowohl die Avior Reserva 2010! als auch die Baron de Ley Reserva 2010! getrunken und da war die Baron de Ley haushoch überlegen - ich wiederum würde mir die Avior nicht erneut kaufen!
      Da sieht man wieder mal wie subjektiv und relativ alles ist bzw. wie verschieden die Geschmäcker sind.
      Gebt der Baron de Ley Reserva 2011 auf alle Fälle eine Chance - es lohnt sich und dies bei einem Preis von unter 10,- Euro!
    • Klasse Wein

      von
      aus Burgrieden

      Immer wieder gerne für Gäste die "normal" was anderes trinken ...kommt gut an.
    • nein danke

      von
      aus Hanau

      Der Baron de Ley wurde mir oft angepriesen, aber leider ist er nur industrieller Gleichstrom. Kein Charakter und mir zu convenient! Da lege ich doch lieber nen 5er drauf und bekomme einen Avior Reserva, der jedes Jahr seinen eigenen Charakter hat und nach Spanien schmeckt.
      Das hier ist total langweilig und nur für Leute, die bloß nichts falsch machen wollen und im Grunde keine Ahnung haben und nur nach Marken kaufen.
  • 2 Pressestimmen

    • Guía Peñín 2016 Bewertung: 90?/100
      »Color cereza, borde granate. Aroma fruta madura, hierbas silvestres, terroso, especiado, balsámico. Boca equilibrado, sabroso, largo.«
    • Jancis Robinson - Master of Wine Bewertung: 16/20
      »Mostly Tempranillo. 20 months' ageing in American oak and subsequent 24 months in bottle before being released into the market. Quite a refined, elegant and classic nose showing spices, cedar and tobacco. The palate is well delineated, displaying fine-grained tannins and soft texture. On the delicate side of Rioja. It gives you a lot for a very good price.« (Ferran Centelles, Aug. 2016)

Unsere Bewertungsregeln:

Mit Abgabe Ihrer Bewertung gewähren Sie vinos.de eine zeitlich und örtlich unbeschränkte und ausschließliche Lizenz zur weiteren Verwendung Ihrer Kundenrezension für jegliche Zwecke online wie offline. Wir bemühen uns, Sie stets als Autor zu benennen (außer wenn Sie angegeben haben, dass Sie anonym bleiben möchten), behalten uns jedoch vor, diese Angabe zu kürzen oder wegzulassen. Wir behalten uns vor, Ihre Rezension nicht oder nur für einen begrenzten Zeitraum auf der Website anzuzeigen sowie sie zu kürzen oder zu ändern. Bitte beachten Sie stets unsere Rezensions-Richtlinien. Wir veröffentlichen nur Bewertungen, die den folgenden Rezensions-Richtlinien entsprechen.

Rezensions-Richtlinien

Vinos.de freut sich, Ihnen dieses Forum zur Verfügung stellen zu können, in dem Sie Ihre Meinung über unsere angebotenen Weine äußern können. Wir wissen die Mühe, die Sie sich dabei geben, sehr zu schätzen, und möchten Sie bitten, die folgenden Regeln dabei zu beachten:

  • Bitte beschränken Sie sich auf einen Kommentar pro Wein.
  • Konzentrieren Sie Ihre Bewertung auf den Wein selbst und geben Sie keine Kommentare, die sich ausschließlich auf den Weinmacher oder die Bodega beziehen.
  • Vermeiden Sie »Einwort«-Kritiken wie »Super!« oder »Schmeckte nicht«. Nennen Sie die Gründe, warum Ihnen ein Wein gefallen oder nicht gefallen hat. Nur dann ist Ihre Bewertung für andere Kunden und uns hilfreich.
  • Geben Sie bitte keine Stellungnahmen zu anderen Kritiken oder Elementen ab, die auf der Seite gerade erscheinen. Diese Informationen (und ihre Anordnung auf der Seite) können sich ändern, so dass Ihre Anmerkung unverständlich wird.
  • Machen Sie hier bitte keine Mitteilungen darüber, dass Sie Tippfehler in auf unserer Webseite oder in unserem Katalog gefunden haben oder Sie weitere Informationen zu dem Wein wünschen. Schreiben Sie uns bitte eine E-Mail und nutzen Sie dafür das Formular, das unter Kontakt für Anfragen und Hinweise aller Art bereit steht.
  • Beanstanden Sie keine Weinfehler wie Korkgeschmack. Wenden Sie sich in diesen Fällen bitte direkt an unseren Kundenservice – hier geht‘s zum Kontaktformular.
  • Schreiben Sie keine Kommentare zu Lieferbarkeit, Bestellung und Versand.
  • Geben Sie keine Telefonnummern, E-Mail-Adressen oder Internetadressen an.
  • Vermeiden Sie Angaben, die schnell an Aktualität verlieren.
  • Werben Sie nicht für Ihre eigenen Bewertungen.
  • Schimpfwörter, Obszönitäten, Beleidigungen und gehässige Bemerkungen jeglicher Art sind tabu.

Kritiken, die diesen Richtlinien nicht entsprechen, werden nicht veröffentlicht oder können jederzeit von vinos.de entfernt werden.
Bitte beachten Sie, dass die Länge einer Bewertung aus technischen Gründen auf höchstens 400 Wörter begrenzt ist. Wir empfehlen Ihnen eine Länge von 100 bis 300 Wörtern.