Weine von Matsu

Weine von Matsu

Das moderne und nachhaltige Weinbau-Projekt Matsu bringt im Einklang von Natur und Technik außergewöhnliche Weine hervor.
Filter
Abona DOP Aguardiente de Galicia Algarve IG Alicante DOP Almansa DOP
Amontillado Amontillado Medium Amontillado Seco Amoroso Cream
Ja
Airén Albariño Albillo Alfroucheiro Alicante Bouschet
4Kilos Aalto Abadía Retuerta Acústic Celler Adegas Quinta Do Buble
halbtrocken lieblich sehr süß sehr trocken süß
Crianza Gran Reserva Reserva Reserva Especial Reserva Selección
Abend mit Freunden Alltagswein Aperitif Digestif etwas Besonderes
Fisch Geflügel Käse Lamm Meeresfrüchte
2023 2022 2021 2020 2019
später verfügbar verfügbar
biodynamisch Demeter ja
ja
Animalisch Beerig Blumig Erdig-mineralisch Floral
Andreas Larsson Berliner Wein Trophy Berliner Weinführer Catavinum Concours Mondial Bruxelles
Cava Food Likörwein Paket Perlwein
Doppel-Magnum (3l) Halbe Flasche (0,375l) Impériale (6l) Jeroboam (5l) Magnum (1,5l)
0,2 L 0,5 L 0,7 L 0,75 L 0,375 L
Nein Ja
0,5 L 0,25 L 0,375 L 2 L
Brandy Gin Likör Orujo Rum
Vegan
Drehverschluss Glasverschluss Granulat-Kork Kork Kunststoffkorken

Matsu Weine

  • Toro
  • Tinta de Toro | Malvasía

Kräftig und farbintensiv – die Matsu Weine haben Charakter. Je mehr Falten die Gesichter auf den Etiketten haben, desto länger ist der Wein gereift.

Der Spitzenwein: „El Viejo“

Gesichte der Bodega Matsu

Die Winzer der Bodega Matsu vereinen spanisches Temperament und fernöstliche Weisheiten zu mächtigen Weinkreationen, die Eindruck hinterlassen. „Matsu“ kommt aus dem Japanischen und bedeutet „warten“. Wer einen guten Wein genießen möchte, muss schließlich genau das tun.

Warten, bis der richtige Moment für die Ernte gekommen ist. Warten, bis der Wein in den Barriques sein vollendetes Aroma entwickelt. Und dann warten, bis die Flasche entkorkt wird.

Matsu ist Teil der Vintae Gruppe. Diese wurde 1999 von José Miguel Arambarri aus der Rioja gegründet. Arambarri stammt aus einer Winzerfamilie und kümmert sich auch heute noch gemeinsam mit seinen beiden Söhnen um die Geschäftsführung der Bodega. Für die Herstellung ist Raúl Acha verantwortlich.

Besonderheiten und Auszeichnungen

Mit dem jungen Alter zählt Matsu zu den jungen und dynamischen Weintalenten Spaniens. Die Weinberge der Bodega sind hingegen schon seit über 80 Jahren in der Weinregion Toro.

Die Mischung aus Jung und Alt sorgt für kräftige Geschmackserlebnisse, die mit der Zeit gehen. Weine der Bodegas Matsu sind vegan, die Weinberge werden nachhaltig und ökologisch bewirtschaftet.

Region und Ausbau der Weine

Die Weinbauregion Toro liegt im Norden Spaniens in Kastillien-León. Die gleichnamige Stadt befindet sich inmitten 4.400 Hektar Anbaufläche. Durch die Region fließt der Fluss Duero.

Seichte Hügel, kalkhaltige Böden und das kontinentale Klima prägen die Landschaft. Die Sommer sind heiß und trocken, die Winter kalt und die Nächte angenehm kühl.

Die D.O.P. Toro ist die heißeste und trockenste Weinbauregion Spaniens. Die Erträge sind gering, doch der kräftige Wein ist alle Strapazen wert. Die Weinbereitung erfolgt ganz klassisch in Zementfässern und Barriques.

Rebsorten der Bodega Matsu

In Toro wird vor allem Tinta de Toro angebaut. Die Rebsorte ist genetisch identisch mit Tempranillo. Unter den harten Bedingungen in Toro entwickelt sie jedoch ihren ganz eigenen Charakter. Tinta de Toro hat kleine Trauben mit dickerer Schale. Der Wein hat eine tiefere Farbe und einen noch intensiveren Geschmack.

Für die Weißweine kommt bei der Bodega Matsu die Rebsorte Malvasía zum Einsatz. Würzig, blumig mit einem Hauch von Muskat – genau die richtige Traube für ein Glas voll spanischer Sonne.

Matsu Auszeichnungen

  • 2018 | Decanter | Bronze | „El Recio” 2016
  • 2018 | Mundus Vini | Silber | „El Viejo“ 2015
  • 2018 |Meiningers „Best of Spain“ | Top 100 | „El Picaro“ 2016

Oft gestellte Fragen

  1. Wie schmecken die Weine der Bodega Matsu?
    Matsu Weine schmecken, wie es für die Region üblich ist, sehr kräftig und intensiv. Das Bouquet ist fruchtig, beerig. Bei älteren Weinen schwingen Noten von Schokolade und Vanilleschoten mit. Der Abgang zeichnet sich durch einen mineralischen Unterton aus.
  2. Wie lange kann ich die Weine der Bodega lagern?
    Die maximale Lagerfähigkeit richtet sich nach dem Jahrgang.
    • „El Viejo“ | ca. 14 Jahre
    • „El Reico“ | ca. 12 Jahre
    • „El Picaro“ | ca. 5 Jahre
    • „La Jefa“ | ca. 5 Jahre
  3. Welche Bodegas führen ebenfalls Weine aus der Region?
    Die Weine der Bodegas Elías Mora sind mächtig und zu angenehmen Preisen erhältlich. Auch im „Teso La Monja“ aus der Bodegas Sierra Cantabria steckt Tinto Fino.