+++ Die neuen Probierpakete sind da! Entdecken Sie die Highlights aus unserem Winterkatalog! +++

La Plazuela - 1,5 L. Magnum 2011

Vielschichtig aromatisch
(7) von % weiterempfohlen
Sofort lieferbar
99,00 € pro Flasche  66,00 €/L
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Über das Produkt

La Plazuela - 1,5 L. Magnum 2011

Freundschaft plus Know-how... So kann man die Erfolgsstory der drei Önologen Alexandra Schmedes, Gonzalo Rodríguez und Margarita Madrigal auf den Punkt bringen. Als man sich 1998 in der Rioja kennen lernte und daraufhin ein Beratungsteam gründete, reifte bald der Wunsch nach einer eigenen Bodega. Fündig wurden sie in der La Mancha, schon länger fruchtbares Refugium für innovative Jung-Önologen.

Und nachdem das Team im günstigen Preisbereich schon tüchtig Lorbeeren verdient hat, beweist der La Plazuela, dass die drei auch im Premium-Segment was zu bieten haben. Im La Plazuela spürt man die ganze Konzentration von uralten, bis zu 80 Jahren alten Tempranillo-Reben (in der Region Cencibel genannt), die aussehen, als seien sie einem Märchenwald entflohen. Der Wein reifte über 18 Monate in französischer Eiche und im Anschluss noch ein Jahr in traditionellen Ton-Amphoren, den sogenannten Tinajas.

Schon die hinreißende Frucht und die herrlichen Röstaromen, die sich hinter der dichten, fast schwarzvioletten Farbe verbergen sind großartig. Blaubeeren, Brombeeren und vollreife Kirschen gleiten geschmeidig über die Zunge, genial assestiert von Mineralität, feiner Bitterschokolade und einer fast australisch anmutenden 'Spicyness'. Im Nachklang lassen mächtige Tanninformationen auf ein langes Reifepotenzial schließen.

Ein beeindruckender Wein, mit großer geschmacklicher Tiefe!

Einfach günstig
Versand nur 0,99 € (D)
Über 1.800 Lieblingsweine
ständig auf Lager
Schnelle Lieferung mit DHL
innerhalb 1-2 Tagen
Umtauschgarantie
ohne Wenn und Aber
Hervorragend 4.9/5
Über 80.000 Bewertungen auf

Auch in folgenden Paketen enthalten

Alle Infos auf einen Blick

  • Produktkategorie Rotwein
  • Inhalt 1,5 L
  • Geschmacksrichtung trocken
  • Jahrgang 2011
  • Rebsorten Garnacha
    Tempranillo
  • Anbaugebiet Castilla y León IGP
  • Bodega/Hersteller Más que Vinos
  • Land Spanien
  • Alkoholgehalt 15 % Vol.
  • Verschluss Naturkorken
  • Bodentyp Kalk
  • Allergene Enthält Sulfite
  • Abfüller Bodegas Mas Que Vinos, R.E. 2794 - Cabañas de Yepes, Spanien
  • Artikelnr. 28691
  • LMIV-Bezeichnung Rotwein

Auszeichnungen (2)

Auszeichnung

94 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2014

Robert Parker Wine Advocate

»94+/100 - We have jumped a few years to get to the 2014 La Plazuela, which is one of my favorite wines from La Mancha (even if it's sold with the VdT Castilla appellation). They did not release 2012 or 2013, as they only release this wine in very good vintages. It's now a blend of Cencibel with 20% Garnacha Tintorera from low-yielding, old vines on limestone soils. It fermented in stainless steel with indigenous yeasts, then it was transferred to amphorae for malolactic. It aged for one year in concrete vats followed by 18 months in French oak barrels. There is a lot less influence from the élevage than in previous vintages—they have increased the volume of the barrels, there is more used oak and they believe the time the wine spends in the old "tinajas" (large earthenware jars), where the wine gets polished, also helps to achieve a wine with less influence from wood. The nose is straight, quite aromatic and ever changing in the glass, developing nuances as time passes and clearly marked by the special Garnacha Tintorera they have (which is also present in the La Madre and the new Ercavio Tempranillo-Garnacha red), with that stony/mineral sensation providing hints of flint stone and silex. There are fine-grained, dusty tannins and good balance, but there is also power. This feels more elegant than previous vintages. 6,000 bottles were filled in April 2017.« (Luis Gutiérrez, Dez. 2017)

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Robert Parker

The Wine Advocate

„The Wine Advocate“ wurde 1975 von Robert M. Parker Jr. ins Leben gerufen und hat die Weinwelt mit seinen Bewertungen im 100-Punkte-System so maßgeblich beeinflusst, wie kein anderer Wein-Journalist. Nicht selten entschieden die mit Spannung erwarteten Parker-Punkte über den Erfolg oder Misserfolg eines Weines. Manche sehen sogar einen Einfluss auf die Wein-Erzeugung. Und das hat seinen Grund: die Bewertungen von Robert Parker und seinem 7-köpfigen Verkostungsteam gelten zu den verlässlichsten Einschätzungen der Qualität eines Weines - zumal neben der Punkte-Bewertung noch eine ausführliche sensorische Beschreibung auch mit technischen Details der Weinherstellung gegeben wird.

Auszeichnung

93 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2014

Guía Peñín 2020

»Color: cereza intenso. Aroma: fruta madura, hierbas secas, roble cremoso, especias dulces, café aromático. Boca: potente, fruta madura, especiado, taninos maduros.«

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Guía Peñín

Der Guía Peñín ist die Referenz in der spanischen Weinkritik! Seit seinem erstmaligen Erscheinen im Jahr 1990 ist der Weinführer, und damit natürlich auch sein Herausgeber José Peñín, die richtungsweisende Größe in der spanischen Weinbauszene. Wenn man so will, dann ist José Peñín der Robert Parker Spaniens. Mit über 10.800 beschriebenen Weinen und 2.100 Kellereien ist es das umfassendste Nachschlagewerk spanischer Weine. Gegliedert ist der Guía Peñín nach Anbauregionen, die mit ihren wichtigsten Eckdaten, wie Rebsorten, geografischen Daten, Bodenbeschaffenheit und Klima beschrieben werden. Auch die offizielle Jahrgangsbeurteilung des Consejadors der vergangenen fünf Jahre wird angegeben. In einem 100-Punkte-System werden die Weine klassifiziert und zusätzlich von einer Kurznotiz begleitet. Daneben gibt es noch eine Kategorie für ein besonders gutes Preis-Genuss-Verhältnis, das mit 3 – 5 Sternen ausgezeichnet wird. Seit November 2014 sind die Bewertungen auch über das Internet aufrufbar.

Kundenbewertungen (7)

Durchschnittliche Bewertung durch Kunden

7 Bewertungen Jetzt bewerten
5 Sterne
 
(4)
4 Sterne
 
(2)
3 Sterne
 
(1)
2 Sterne
 
(0)
1 Sterne
 
(0)

Wahnsinnig gut! (für Jahrgang 2009)

Ganz toller Wein. Wir sind begeistert. Rund, harmonisch, enorm tief und ein wahnsinnig guter und lang anhaltender Abgang. Zwar sehr hochpreisig aber für das Geld bekommt man auch einen absolut hochwertigen Wein. Selten waren 5 Sterne für uns eindeutiger. Klasse!

Ist sein Geld wert! (für Jahrgang 2009)

"Aromatische Dichte" trifft es. Der Wein ist so gut, dass er ungewöhnlich sparsam besungen werden muss, hehe. Kraftvoll, saftig. Kaufen.

Super (für Jahrgang 2009)

Unglaublich dichter und intensiver Wein. In der Nase noch verhalten, legt er dann im Mund so richtig los. Noch knackige Tannine stehen dem Trinkvergnügen nicht entgegen, ein Korb voller roter Früchte. Fürs Essen und für danach ein herrliches Vergnügen.

Premium (für Jahrgang 2009)

Wow, was ein Wein! Sehr grosse Geschmacksfülle, ausgewogene Tanine. Ich habe versehentlich zwei Flaschen bestellt und bin jetzt sehr froh, sie zu haben. Ist sein Geld wert.

Extrem dicht ... (für Jahrgang 2014)

... und mit sehr dunkelbeeriger Frucht sowie Kakao und Bitterschokolade wirkt dieser Wein sehr wuchtig am Gaumen. Dabei ist das Holz angenehm zurückhaltend eingebaut, die Tannine aber noch etwas jugendlich rauh. Noch etwas Lagerung dürfte ihm daher gut tun und auch für einen geschmeidigeren Nachhall sorgen.

Lecker aber könnte günstiger sein (für Jahrgang 2011)

Der Wein war in meinem Punkte Paket. Wir fanden den Wein wirklich sehr lecker. Eine von den besten Weinen im Paket. Ich weiß es aber nicht ob dieser Wein 40 Euro Wert ist.

40 Euro? (für Jahrgang 2011)

Der Wein soll doch nicht wirklich 40 Euro kosten? Brombeere, Schwarzkirsche, Pflaume...ja, ist alles da und schmeckt auch gut. Man merkt die 15 Umdrehungen, aber schmeckt den Alkohol nicht. Allerdings ist der Abgang eher kurz und schmerzlos. Der Wein spielt in der 15-Euro-Klasse und würde dort 4 bis 5 Sterne bekommen. Mit 30 Euro ist der Wein selbst im Angebot deutlich zu teuer. Wie Parker da auf 94 Punkte kommt? War vielleicht die letzte Verkostung am Tag ;-)

Geschmack

  • Anlass Geburtstag
  • Barriqueausbau Information 18
  • Barrique Material französische Eiche
  • Passt zu Lamm
  • Fruchtig Schwarzkirsche
  • Beerig Blaubeere (Heidelbeere), Brombeere
  • Pflanzlich Balsamische Noten
  • Würzig Lakritz
  • Geröstet Schokolade, Zedernholz

Die Bodega: Más que Vinos

Más que Vinos

Freundschaft plus Know-how. So kann man die Erfolgsstory der drei Önologen Alexandra Schmedes, Gonzalo Rodríguez und Margarita Madrigal auf den Punkt bringen. Das Weingut liegt 60 km östlich von Toledo. Es herrscht ein klassisches Kontinentalklima mit kalten, trockenen Wintern und heißen Sommern. Aufgrund der relativ hohen Lage mit 750 m ü. d. M. werden die heißen Sommertage von kühlen Nächten begleitet. Hauptsächlich angebaut werden auf dem Weingut Tempranillo (Cencibel) und Garnacha, ergänzt von Cabernet Sauvignon, Shiraz und Merlot. Sicher einer der spannendsten Weingüter der neuen Generation mit prächtigen Zukunftsaussichten.

Das Anbaugebiet: Castilla y León IGP

Castilla y León IGP

Castilla y León umfasst insgesamt 317 Gemeinden, ist eines der vielfältigsten Weinanbaugebiete Spaniens und gilt mit rund 66.000 km² im Norden der Iberischen Halbinsel als Kernland Spaniens. Einst befand sich in diesem Landstrich die Grenzregion von der christlichen zur maurischen Welt, durch die vielen Festungen, die in diesem Teil errichtet wurden, wird er auch „Land der Burgen“ bezeichnet. Ein kontinentales Klima mit geringen Niederschlägen und eine große Bodenvielfalt sind die herausragenden Eigenschaften von Castilla y León. Neben hervorragenden Rotweinen, die denen der renommierten D.O. Ribera del Duero durchaus die Stirn bieten können, werden auch aromatische und zum Teil hochfeine und elegante Weißweine gekeltert.