Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Sie scheinen Internet Explorer als Webbrowser zu verwenden. Dieser Browser wird von Microsoft nicht mehr auf dem aktuellen Stand gehalten wird. Verwenden Sie einen dieser unterstützten Browser, um das beste Nutzungserlebnis zu erhalten:

Elias Mora »Descarte« 2015

Ein Trumpf aus Toro
(17) von 40% weiterempfohlen
23,90 € pro Flasche  31,87 €/L
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Über das Produkt

Elias Mora »Descarte« 2015

Der Descarte ist der neueste Wein der Toro-Bodega Elías Mora. Die Trauben stammen von 50 Jahre alten Rebstöcken und waren eigentlich für die Crianza vorgesehen. Doch nach der Gärung war Weinmacherin Victoria Benavides derart begeistert von der charaktervollen Persönlichkeit des Weins, dass sie kurzerhand entschied, ihn eigenständig auszubauen. Also ging's nach der Gärung erstmal für 12 Monate in hochwertige Barriques, wo der Decarte sein Potenzial voll entfaltete.

Er kommt in einem dichten Purpurrot ins Glas. Die Nase ist typisch Toro: Ein großer Korb voll reifer Waldbeeren, Süßholz, dezente mineralische Aspekte und ein Hauch Holzwürze steigen als köstliche Duft-Symphonie in die Nase. Und auch am Gaumen offenbart sich der Rotwein als typischer Vertreter seiner Heimat. Denn er bringt die typische Toro-Kraft mit, die von lebendiger Frucht und einem guten Tannin-Gerüst begleitet wird.

Vollmundiger und wohlakzentuierter Rotwein aus Toro!

25 Jahre VINOS
Feiern Sie mit
Einfach günstig
Versand nur 0,99 € (D)
Über 1.800 Lieblingsweine
ständig auf Lager
Schnelle Lieferung mit DHL
innerhalb 1-2 Tagen
Hervorragend 4.9/5
Über 90.000 Bewertungen auf

.product-awards__blockquote { display: none; }
Auch in folgenden Paketen enthalten

Alle Infos auf einen Blick

  • Produktkategorie Rotwein
  • Inhalt 0,75 L
  • Geschmacksrichtung trocken
  • Jahrgang 2015
  • Rebsorten 100% Tinta de Toro
  • Anbaugebiet Toro DOP
  • Bodega/Hersteller Elías Mora
  • Herkunftsland Spanien
  • Trinktemperatur 16 - 18 °C
  • Lagerfähigkeit bis ca. Ende 2030
  • Alkoholgehalt 14,5 % Vol.
  • Verschluss Naturkorken
  • Allergene Enthält Sulfite
  • Abfüller Elías Mora, San Róman de Hornija, Spanien
  • Artikelnr. 30141
  • LMIV-Bezeichnung Rotwein

Auszeichnungen (3)

Auszeichnung

93 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2015

Guía Peñín 2019

Color: cereza muy intenso.
Aroma: fruta confitada, roble cremoso, cacao fino, terroso, equilibrado.
Boca: estructurado, sabroso, largo, equilibrado.

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich

Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend

Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut

Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich

Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach

Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel

Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Guía Peñín

Der Guía Peñín ist die Referenz in der spanischen Weinkritik! Seit seinem erstmaligen Erscheinen im Jahr 1990 ist der Weinführer, und damit natürlich auch sein Herausgeber José Peñín, die richtungsweisende Größe in der spanischen Weinbauszene. Wenn man so will, dann ist José Peñín der Robert Parker Spaniens. Mit über 10.800 beschriebenen Weinen und 2.100 Kellereien ist es das umfassendste Nachschlagewerk spanischer Weine. Gegliedert ist der Guía Peñín nach Anbauregionen, die mit ihren wichtigsten Eckdaten, wie Rebsorten, geografischen Daten, Bodenbeschaffenheit und Klima beschrieben werden. Auch die offizielle Jahrgangsbeurteilung des Consejadors der vergangenen fünf Jahre wird angegeben. In einem 100-Punkte-System werden die Weine klassifiziert und zusätzlich von einer Kurznotiz begleitet. Daneben gibt es noch eine Kategorie für ein besonders gutes Preis-Genuss-Verhältnis, das mit 3 – 5 Sternen ausgezeichnet wird. Seit November 2014 sind die Bewertungen auch über das Internet aufrufbar.

Auszeichnung

93 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2015

Vinous 2021

Saturated violet. A highly perfumed bouquet displays scents of fresh red and blue fruits, incense and rose oil, and a spicy nuance adds lift. Stains the palate with black raspberry, blueberry and floral pastille flavors, while a core of tangy acidity provides lift and focus. Gently firming tannins build through the impressively long finish, which repeats the blue fruit and floral notes. (Josh Raynolds, Feb. 2021)

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich

Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend

Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut

Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich

Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach

Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel

Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Vinous

Die Weinpublikation wurde 2013 von Antonio Galloni ins Leben gerufen und ist eine Fortsetzung des Piedmont Reports, der bereits 2004 entworfen wurde. Der Piedmont Report war eine englischsprachige Zeitschrift, die sich ausschließlich mit italienischen Weinen befasst hat. Das renommierte Kritiker und Autorenteam von Vinous, zu dem unter anderem Stephen Tanzer, Neal Martin, Alessandro Masnaghetti und Joshua Raynolds gehören, recherchieren ausführlich zu Neuerscheinungen und bieten wichtige Informationen zu Retrospektiven, Vertikalproben und Restaurantempfehlungen. Weiterhin bietet die Website Videos mit Winzern und interaktive Karten. Im Jahr 2014 übernahm Vinous Stephen Tanzers International Wine Cellar und erweiterte damit die Abdeckung aller wichtiger Weinregionen der Welt. Die Verkostungsnotizen werden in einer 100-Punkte-Skala bewertet.

Auszeichnung

92 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2015

Wine Spectator

Cocoa, toasty and licorice notes frame a core of plum and currant flavors in this firm, structured red. Muscular tannins need time to soften, but this shows depth and intensity overall. Best from 2021 through 2031.

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich

Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend

Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut

Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich

Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach

Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel

Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Wine Spectator

Im Jahre 1976 wurde das Wein- und Lifestyle Magazin Wine Spectator mit Sitz in New York gegründet. Publiziert werden 15 Ausgaben pro Jahr, in denen hauptsächlich Themen rund um den Wein und der Weinkultur behandelt werden. Neben Reisezielen und Gastrokritiken werden regelmäßig Verkostungsprofile und Bewertungen von Weinen im 100-Punkte-System veröffentlicht.

Kundenbewertungen (17)

Durchschnittliche Bewertung durch Kunden

17 Bewertungen (40% haben diesen Wein weiterempfohlen) Jetzt bewerten
5 Sterne
 
(6)
4 Sterne
 
(6)
3 Sterne
 
(0)
2 Sterne
 
(1)
1 Sterne
 
(4)
Rind (2) Käse (2) Lamm (1) Wild (1) Vegetarisch (1)

Sehr lecker. (für Jahrgang 2015)

Dieser Wein ist sensationell gut! Vergleichbar mit dem Mas Vilella von 2015.
Meine Speiseempfehlung: Vegetarisch

Braucht viel Luft ... (für Jahrgang 2015)

... und ein großes Glas, in dem er sich voll entfalten kann. Hat viel Kraft und Tiefe. Ein Wein, der eine intensive Beschäftigung lohnt; viel zu schade, um ihn einfach so wegzutrinken. Dunkelrote Früchte, Holz, Tabak- und Kaffeenoten. Reich an Ecken und Kanten. Ein Erlebnis!
Meine Speiseempfehlung: Käse, Lamm, Wild, Rind

Perfektion (für Jahrgang 2015)

Ich finde diesen Wein nach dem dekantieren großartig.
Meine Speiseempfehlung: Käse

Fantastischer Powerwein (für Jahrgang 2012)

Unbedingt dekantieren. Nach >1Std. Dekantierzeit ein fantastischer Powerwein. Kraftvoll, beerig, konzentriert, fast schwarz mit sehr langem Nachhall ... Sicherlich sind die Geschmäcker verschieden aber wer hier einen eleganten, filigranen Rotwein sucht ist bei diesem Wein völlig falsch. Im allgemeinen sind viele(die meisten?) TORO-Weine richtige Kraftprotze und als solche muss man diese auch mögen. Ich persönlich liebe diese Machart von Wein ... Von mir DAUMEN HOCH.

Einzigartig (für Jahrgang 2012)

Kraftvoll, ausgezeichnet, unvergleichbar. Einer meiner Lieblingsweine.

Spitzenwein (für Jahrgang 2012)

Der Hammer, HANNES Bewertung absolut nicht nachvollziehbar. Ist wohl eher ein Biertrinker. Der Wein hat eine Tiefe und ein Bouquet ... ich bin begeistert .

Power (für Jahrgang 2015)

Dichter und konzentrierter Rotwein mit ordentlich Wumms! Ist noch sehr jung und kann mit Sicherheit 10 Jahre gelagert werden.. Noch ordentlich Sauerstoffzufuhr (habe ihn dekantiert) war er aber bereits jetzt sehr lecker!
Meine Speiseempfehlung: Rind

Toro, Toro! (für Jahrgang 2012)

Die erste Flasche war leider unfassbar verkorkt. Die zweite Flasche war glücklicherweise einwandfrei und öffnete sich mit Luft herrlich! Für mich aktuell perfekt zu trinken. Minimale Reife, nun mürbes Tannin und Toro typisch immer noch alles im Überfluss. Wer filigrane Weine sucht, ist vollkommen fehl am Platz. Toro sind für mich oftmals etwas ungeschliffenere Powerweine und genau dieses Stil bringt der Descarte perfekt rüber. Gefiel mir besser als die Crianza aus gleichem Jahr. Leider ist der 2015er aus. Ein E*Special mit dem Descarte wäre wirklich schön. :)

Einer meiner Lieblinge (für Jahrgang 2013)

Auch der 2013er Jahrgang erfüllt meine Erwartungen vollkommen: Dieser Wein ist und bleibt einer meiner Lieblinge. Zugegeben, er ist nicht scheu mit seinen Tanninen, aber gerade weil sie da sind und so gut zu diesem kraftvollen Wein passen, trinke ich ihn immer wieder gerne. Ein wenig reifen lassen machen ihn noch besser, ein wenig Luft im Glas tut auch gut.

Descarte (für Jahrgang 2013)

dunlker, samtiger Wein. Hatte aus dieser Region auch schon einen Wein "Lurton", der ebenfalls klasse war.

Von wegen pelzig (für Jahrgang 2013)

Der Descarte braucht ein wenig Luft (2-3 Stunden in der Dekanterkaraffe), dann lässt er erahnen welches Potential er in den nächsten Jahren entfalten wird. Zugegeben, noch fehlt ihm der Schmelz; von pelzig aber keine Spur. Ein sehr schöner und wie ich finde typischer Toro; Ostern 2019 gibt's die nächste Flasche.

Kleine Bombe (für Jahrgang 2012)

Wuchtig und straight!

Naja (für Jahrgang 2012)

Sicher ein lecker Tropfen, aber niemals für 22,90€. Das entspricht meiner immer wieder zu bestätigten Erfahrung hier: die Weine für über 15€ Kauf ich lieber in Italien

Sehr pelzig (für Jahrgang 2013)

Nächste Enttäuschung von Elias Mora. Nach dem 2014er Crianza nun auch mit dem Descarte reingefallen. Die starke Pelzigkeit übertüncht einfach alles.

Trocken oder "pelzig" (für Jahrgang 2013)

Wer es gerne pelzig im Mund mag der ist hier richtig. Das kann man aber auch billiger haben.

Sehr anstrengend (für Jahrgang 2012)

Ich hatte schon mehrere Weine des Weinguts, die mir überwiegend sehr gut schmeckten. Der letzte Elias Mora Crianza und dieser Descarte liegen aber m.E. ziemlich daneben. Der Descarte hatte bei mir eine extreme Säure, die alles andere überlagert und ansonsten daher auch eindimensional - vielleicht entwickelt er sich ja noch, bislang jedoch für mich untauglich.

Enttäuschend (für Jahrgang 2012)

Ich hatte mir von dem Monatsangebot mehr erhofft, aber leider auch nach 40% Rabatt nicht das Geld wert. Zwar dunkle Farbe uns sehr viel Alkohol, aber da ist keine Spannung, Eleganz oder Länge. Schade!

Geschmack

  • Barrique Material französische Eiche
  • Passt zu Rind
  • Beerig Brombeere, Holunderbeere, Schlehenbeere
  • Würzig Lakritz
  • Geröstet geröstetes Eichenholz, Kakao
  • Erdigmineralisch mineralisch

Die Bodega: Elías Mora

Elías Mora

Ihren Namen verdankt die Bodega Elías Mora im übrigen einem Freund von Victoria Benavides, der das Potenzial dieser Ausnahme-Winzerin erkannt und ihr seine Weinberge verkaufte. Was die Bodega so einzigartig macht, ist nicht nur die Konzentration auf eine einzige Rebsorte, sondern auch die überragende Qualität in allen Preisklassen. Und in Toro sind die Voraussetzungen für die Erzeugung internationaler Spitzenweine ideal. Die Weinberge liegen zwischen den beiden Flüssen Duero und Hornija. Die Böden sind von Kalk dominiert, zeigen aber an der Oberfläche Kieselsteine, die für einen guten Temperaturausgleich sorgen. Das Herzstück der Bodega allerdings sind die uralten Tinta de Toro-Rebstöcke, die teilweise noch aus der Vor-Reblauszeit stammen. In traditioneller Weise gepflanzt (Buschweine) stehen die Stöcke weit auseinander, eine Bewässerung findet nicht statt, der Ertrag ist entsprechend gering.

Das Anbaugebiet: Toro DOP

Toro DOP

Die D.O. Toro befindet sich weit im Norden Spaniens und ist nach der Stadt gleichen Namens benannt. Sie umfasst 12 Gemeinden der Provinz Zamora und 3 Gemeinden der Provinz Valladolid. Das Anbaugebiet befindet sich überwiegend südlich des Duero, der diese Region von Ost nach West durchzieht. Mit Siebenmeilenstiefeln ist diese D.O. in den letzten Jahren in die Elite der spanischen Weine vorgedrungen. Eine sanft hügelige Landschaft ist mehrheitlich mit dunklen Kalk-Böden ausgestattet, die von steinigen Flussablagerungen durchbrochen werden. Es herrscht ein Ausgeprägtes Kontinentalklima mit Einflüssen vom Atlantik mit strengen Wintern und kurzen nicht sehr heißen Sommern. Es herrschen große Temperatur-Unterschiede zwischen Tag und Nacht. Die wichtigsten weißen Rebsorten sind Malvasía und Verdejo, die wichtigsten Roten sind Tinta de Toro und Garnacha.