de de
+++ Raus aus dem Winterschlaf mit unseren Frühlings-Angeboten! Nur heute mit GRATIS Kühlmanschette ab 59 € +++

Elías Mora Crianza 2017

Top-Crianza aus Toro
(8) Jetzt bewerten
16,95 pro Flasche (0.75l), 22,60 €/L
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Über das Produkt

Elías Mora Crianza 2017

In den sonnenverwöhnten Weinbergen der Toro-Region entsteht der Elías Mora Crianza 2017, ein Werk der renommierten Winzerin Victoria Benavides. Wie eine Liebeserklärung an die Landschaft, wurzeln die Tinta de Toro-Reben tief in der Geschichte und Kultur des Gebiets. Dieser Wein ist eine Ode an die Eleganz und das raue Klima Spaniens, eingefangen in jeder einzelnen Traube.

In Barriques aus französischer und amerikanischer Eiche gereift, entfaltet sich ein Bouquet, das an einen Spaziergang durch einen üppigen, dunklen Wald erinnert: Noten von reifen Kirschen, die sich mit dem Duft von Waldbeeren vermischen, unterstrichen von subtilen Anklängen an Lakritz und edles Holz. Am Gaumen offenbart sich der Wein in einer harmonischen Verbindung aus Kraft und Raffinesse mit einem Finale, das lange in Erinnerung bleibt. Ein wahrer Genuss für die Sinne und ein Tribut an die Kunst der Weinherstellung.

Elías Mora Crianza 2017
Auch in folgenden Paketen enthalten

Alle Infos auf einen Blick

  • Produktkategorie Rotwein
  • Inhalt 0,75 L
  • Geschmacksrichtung trocken
  • Qualitätsstufe Crianza
  • Jahrgang 2017
  • Rebsorten 100% Tinta de Toro
  • Anbaugebiet Toro DOP
  • Bodega/Hersteller Elías Mora
  • Herkunftsland Spanien
  • Trinktemperatur 16 - 18 °C
  • Lagerfähigkeit bis ca. Ende 2025
  • Alkoholgehalt 15 % Vol.
  • Restzuckergehalt 1,8 g/L
  • Gesamtsäure 5,5 g/L
  • Verschluss Naturkorken
  • Allergene Enthält Sulfite
  • Abfüller Elías Mora, San Róman de Hornija, Spanien
  • Artikelnr. 32532
  • LMIV-Bezeichnung Rotwein

Auszeichnungen (8)

Auszeichnung

Auszeichnung von Wine Enthusiast

93 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2019

Wine Enthusiast

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich

Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend

Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut

Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich

Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach

Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel

Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Wine Enthusiast

Das Magazin Wine Enthusiast wurde 1988 gegründet, um Weininteressierten Informationen über die Welt des Weins und der Spirituosen zu geben. Hunderte von Weinen pro Monat werden veröffentlicht und umfassende Neuigkeiten zu Wein- und Lifestyle-Themen geliefert. Es erscheint 14 Mal im Jahr und wird von einer Website mit einer umfangreichen Datenbank an Weinkritiken, Interviews, Speisen mit Weinbegleitung, Neuigkeiten und anderen Themen begleitet. Die Bewertungen werden in einer 100-Punkte Skala veranschaulicht.

Auszeichnung

Auszeichnung von Guía Peñín 2023

91 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2019

Guía Peñín 2023

Farbe
tiefes Kirschrot
Aroma
trockene Kräuter, weiches Eichenholz, dunkle Früchte
Mund
kraftvoll, reife Früchte, würzig, reife Tannine

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich

Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend

Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut

Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich

Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach

Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel

Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Guía Peñín

Der Guía Peñín ist die Referenz in der spanischen Weinkritik! Seit seinem erstmaligen Erscheinen im Jahr 1990 ist der Weinführer, und damit natürlich auch sein Herausgeber José Peñín, die richtungsweisende Größe in der spanischen Weinbauszene. Wenn man so will, dann ist José Peñín der Robert Parker Spaniens. Mit über 10.800 beschriebenen Weinen und 2.100 Kellereien ist es das umfassendste Nachschlagewerk spanischer Weine. Gegliedert ist der Guía Peñín nach Anbauregionen, die mit ihren wichtigsten Eckdaten, wie Rebsorten, geografischen Daten, Bodenbeschaffenheit und Klima beschrieben werden. Auch die offizielle Jahrgangsbeurteilung des Consejadors der vergangenen fünf Jahre wird angegeben. In einem 100-Punkte-System werden die Weine klassifiziert und zusätzlich von einer Kurznotiz begleitet. Daneben gibt es noch eine Kategorie für ein besonders gutes Preis-Genuss-Verhältnis, das mit 3 – 5 Sternen ausgezeichnet wird. Seit November 2014 sind die Bewertungen auch über das Internet aufrufbar.

Auszeichnung

Auszeichnung von Guía Peñín 2021

91 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2017

Guía Peñín 2021

Farbe
dunkles Kirschrot
Duft
geröstet, würzig, feine Kakaonoten, dunkle Früchte, reife Früchte
Gaumen
geschmackvoll, geröstet, feine Bitternote

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich

Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend

Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut

Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich

Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach

Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel

Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Guía Peñín

Der Guía Peñín ist die Referenz in der spanischen Weinkritik! Seit seinem erstmaligen Erscheinen im Jahr 1990 ist der Weinführer, und damit natürlich auch sein Herausgeber José Peñín, die richtungsweisende Größe in der spanischen Weinbauszene. Wenn man so will, dann ist José Peñín der Robert Parker Spaniens. Mit über 10.800 beschriebenen Weinen und 2.100 Kellereien ist es das umfassendste Nachschlagewerk spanischer Weine. Gegliedert ist der Guía Peñín nach Anbauregionen, die mit ihren wichtigsten Eckdaten, wie Rebsorten, geografischen Daten, Bodenbeschaffenheit und Klima beschrieben werden. Auch die offizielle Jahrgangsbeurteilung des Consejadors der vergangenen fünf Jahre wird angegeben. In einem 100-Punkte-System werden die Weine klassifiziert und zusätzlich von einer Kurznotiz begleitet. Daneben gibt es noch eine Kategorie für ein besonders gutes Preis-Genuss-Verhältnis, das mit 3 – 5 Sternen ausgezeichnet wird. Seit November 2014 sind die Bewertungen auch über das Internet aufrufbar.

Auszeichnung

Auszeichnung von Falstaff

90 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2017

Falstaff

"Kräftiges Karmingranat, violette Reflöexe, breitere Ockerrandaufhellung. Zart nach Lakritze, Cassis und Brombeeren, kandierte Orangenzesten, tabakige Würze. Kraftvoll, feine Fruchtsüße, frisch strukturiert, reife, tragende Tannine, zarter Nougat im Nachhall." (PM)

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich

Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend

Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut

Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich

Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach

Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel

Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Falstaff

Der Falstaff wurde im Jahr 1980 gegründet und ist damit das älteste und auflagenstärkste Gourmet- und Weinmagazin Österreichs. Es erscheint im deutschsprachigen Raum jeweils mit eigenen Ausgaben für Österreich, Deutschland und der Schweiz. Neben Wein spielen auch die Themen Essen, kulinarische Reisen und Lifestyle eine große Rolle. Der Schwerpunkt der verkosteten Weine liegt natürlich bei Österreich, doch auch internationale Tropfen werden degustiert und auf einer 100-Punkte-Skala bewertet. 2010 wurde das interaktive Internet-Weinportal ins Leben gerufen, das eine Datenbank mit 50.000 Degustations-Notizen enthält und zusätzlich „Best-Buy-Empfehlungen“ für ein besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis vergibt. Daneben wird jährlich der Falstaff Weinguide mit 3000 österreichischen und südtiroler Weinen herausgegeben, die dort verzeichneten Weingüter werden mit bis zu fünf Sternen bewertet. Auch der jährlich ausgelobte Falstaff Rotweinpreis gilt als wichtigste nationale Rotweinauszeichnung Österreichs.

Auszeichnung

Auszeichnung von Guía Peñín 2020

91 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2016

Guía Peñín 2020

Farbe: Kirschrot mit violettem Rand.
Bouquet: Ausdrucksstark fruchtig, rote Früchte, würzig, getrocknete Blüten.
Gaumen: Geschmackvoll, fruchtig, lebendige Säure, anhaltend, elegant.

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich

Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend

Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut

Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich

Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach

Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel

Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Guía Peñín

Der Guía Peñín ist die Referenz in der spanischen Weinkritik! Seit seinem erstmaligen Erscheinen im Jahr 1990 ist der Weinführer, und damit natürlich auch sein Herausgeber José Peñín, die richtungsweisende Größe in der spanischen Weinbauszene. Wenn man so will, dann ist José Peñín der Robert Parker Spaniens. Mit über 10.800 beschriebenen Weinen und 2.100 Kellereien ist es das umfassendste Nachschlagewerk spanischer Weine. Gegliedert ist der Guía Peñín nach Anbauregionen, die mit ihren wichtigsten Eckdaten, wie Rebsorten, geografischen Daten, Bodenbeschaffenheit und Klima beschrieben werden. Auch die offizielle Jahrgangsbeurteilung des Consejadors der vergangenen fünf Jahre wird angegeben. In einem 100-Punkte-System werden die Weine klassifiziert und zusätzlich von einer Kurznotiz begleitet. Daneben gibt es noch eine Kategorie für ein besonders gutes Preis-Genuss-Verhältnis, das mit 3 – 5 Sternen ausgezeichnet wird. Seit November 2014 sind die Bewertungen auch über das Internet aufrufbar.

Auszeichnung

Auszeichnung von Tim Atkin

92 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2016

Tim Atkin

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich

Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend

Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut

Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich

Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach

Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel

Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Tim Atkin

Tim Aktin ist ein britischer Master of Wine mit mehr als 30 Jahren Erfahrung und ein preisgekrönter Weinjournalist mit internationaler Anhängerschaft. Er schreibt für mehrere Verlage, unter anderem für den Decanter und The World of Fine Wine. Er ist außerdem Vorsitzender der Wines from Spain Awards und der Languedoc-Roussillon Top 100 und sitzt bei vielen anderen internationalen Wettbewerben in der Jury. Einmal jährlich wird sein Weinreport (Tim Atkin Report) veröffentlicht. Dabei wird sein amüsanter und oft kontroverser Präsentationstil geschätzt, die Bewertungen werden vergleichbar in dem bewehrten 100-Punkte-System veröffentlicht.

Auszeichnung

Auszeichnung von Wine Spectator

91 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2016

Wine Spectator

Dieser Rotwein ist reichhaltig und tiefgründig, in einem herzhaften Stil. Espresso, erdiger Lehm und mineralische Noten umrahmen Johannisbeer-, Feigen-, Kakao- und Nelkenaromen. Die kräftigen Tannine sind gut integriert, während die straffe Säure dies fokussiert hält. Kompakt, aber energetisch. Genießen Sie ihn jetzt bis 2028.

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich

Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend

Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut

Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich

Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach

Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel

Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Wine Spectator

Im Jahre 1976 wurde das Wein- und Lifestyle Magazin Wine Spectator mit Sitz in New York gegründet. Publiziert werden 15 Ausgaben pro Jahr, in denen hauptsächlich Themen rund um den Wein und der Weinkultur behandelt werden. Neben Reisezielen und Gastrokritiken werden regelmäßig Verkostungsprofile und Bewertungen von Weinen im 100-Punkte-System veröffentlicht.

Auszeichnung

Auszeichnung von Guía Peñín 2019

91 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2015

Guía Peñín 2019

Farbe: sehr intensives Kirschrot, mit granatrotem Rand.
Aroma: ausdrucksstark, würzig, sortentypisch.
Gaumen: vollmundig, langanhaltend, mit reifen Tanninen.

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich

Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend

Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut

Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich

Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach

Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel

Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Guía Peñín

Der Guía Peñín ist die Referenz in der spanischen Weinkritik! Seit seinem erstmaligen Erscheinen im Jahr 1990 ist der Weinführer, und damit natürlich auch sein Herausgeber José Peñín, die richtungsweisende Größe in der spanischen Weinbauszene. Wenn man so will, dann ist José Peñín der Robert Parker Spaniens. Mit über 10.800 beschriebenen Weinen und 2.100 Kellereien ist es das umfassendste Nachschlagewerk spanischer Weine. Gegliedert ist der Guía Peñín nach Anbauregionen, die mit ihren wichtigsten Eckdaten, wie Rebsorten, geografischen Daten, Bodenbeschaffenheit und Klima beschrieben werden. Auch die offizielle Jahrgangsbeurteilung des Consejadors der vergangenen fünf Jahre wird angegeben. In einem 100-Punkte-System werden die Weine klassifiziert und zusätzlich von einer Kurznotiz begleitet. Daneben gibt es noch eine Kategorie für ein besonders gutes Preis-Genuss-Verhältnis, das mit 3 – 5 Sternen ausgezeichnet wird. Seit November 2014 sind die Bewertungen auch über das Internet aufrufbar.

Kundenbewertungen (8)

Durchschnittliche Bewertung durch Kunden

8 Bewertungen Jetzt bewerten
5 Sterne
 
(7)
4 Sterne
 
(0)
3 Sterne
 
(0)
2 Sterne
 
(0)
1 Sterne
 
(1)

Love it (für Jahrgang 2019)

Kräftig ohne satt zu machen. Viiieeel Wein

Durchaus guter Wein, trotzdem für mich zu vordergründig stark (für Jahrgang 2017)

Rotwein wie ich ihn liebe (für Jahrgang 2017)

Ein leckerer Rotwein, kräftig im Geschmack, dunkelrot aber auch nicht zu kräftig. Vorsicht, schnell ist die Flasche leer, denn er lässt sich wunderbar schlürfen und man will das Glas nicht mehr absetzen. Leider ist der Jahrgang ausverkauft.

Mein absoluter Favorit (für Jahrgang 2017)

Ein echter Toro, durch und durch. Tiefdunkelrot, fast schwarz, kräftig, mit dem vollen Geschmack der kargen Böden, die im Sommer tagsüber deutlich über 35 Grad sehen und nachts unter 10 … kommt fast an den San Roman aus dem gleichen Ort ran, der für 28€ über den Tisch geht.

Starker Stoff (für Jahrgang 2017)

Die Bewertung von Engelbert D. vom 18.12.2020 trifft den Nagel auf den Kopf - das ist Toro und kein Mainstream-Zeugs. Vino mit Ecken und Kanten, Harmonie gibts woanders. Ich fand ihn super (war im Jubiläumspaket), und der kommt auch in den Keller. Zu einer geschmorten Lammschulter passt der übrigens wie Faust aufs berühmte Auge.

Der ist genau nach meinem Geschmack (für Jahrgang 2016)

Wieder mal per Zufallsprinzip in Schwarze getroffen. Das ist natürlich kein Leichtgewicht, aber da hat man was im Mund, alleine schon der Geruch diese Weines läßt großes erahnen. Einfach Super mit langem Abgang.

Das ist Toro - nicht St. Emilion (für Jahrgang 2016)

Ich wundere mich, wieso Leute Wein aus dem Toro kaufen und dann verlangen, dass er doch eher wie ein 12,5% Cru Bourgeoise schmecken möge? Dit funktioniert so nicht! Toro-Weine sind rau, ziemlich aufdringlich, oft ungeschliffen, brutal alkoholisch. Er färbt nach ein oder zwei Schlucken Zunge und Zähne schwarz! Voll leckerer Brombeere, matschiger Pflaume, Kaffee aber eben auch Holz, Leder und etwas animalisches, das durch den Weingarten kriecht und in die Trauben kackt. Das ist der Tinto de Toro. Ich will das wenn ich Toro trinke. Ich kenne auch die Region gut, durch die der Silberweg, die „Via de la Plata“ führt. Die Leute dort nehmen ihre Weine sehr ernst und trinken sie fast alle selber. Im Sommer wird direkt aus dem Kühlschrank in normale Wassergläser eingeschenkt. Der Tinto ist die Lebensader der Region. Eigentlich bekommt man die meisten Weine hier kaum. Vinos.de weiss noch, wie ich mich (aus Zamora schreibend) beklagt habe, dass Toro definitiv unterrepräsentiert ist. Ja. Dit is eben so: Der Wein bedient eine Nische echter, elementarer schwerer spanischer (Land)Weine. Für einen netten, schwächlichen Begleiter zum Essen ist das Zeug zu wehrhaft. Ein Manchego viejo ist vielleicht der solideste Begleiter zu diesem sehr präsenten Wein. Mein Rat wäre, dass Ihr Euch erst mal eine Flasche kauft und diese ein oder zwei Tage vor der Verkostung öffnet. Lasst die Tinte auf Euch wirken. Es kann der Beginn einer großen Liebe werden. Oder eben auch nicht. :-)

Fusel (für Jahrgang 2012)

Wann begreifen spanische Weinbauern endlich, dass es nicht nur darum geht, ein paar Weinstöcke in die pralle Sonne zu stellen? Ich sage bewusst Weinbauern, denn als Produkt eines Winzers mag ich es nicht bezeichnen. Es geht bei Wein nicht darum, möglichst viel Alkoholgehalt zu erzeugen, Wumms, wie man so schön im Corona-Neudeutsch sagt. 15 % sind eigentlich schon ein Likör. Viel schlimmer aber ist, dass das "Produkt" nach geringer Zeit umkippt und eben nur noch ein scharfer Fusel ist. Geht gar nicht. Wird hier viel zu teuer verkauft.

Geschmack

  • Barriqueausbau 12 Monate
  • Barrique Material französische Eiche, amerikanische Eiche
  • Passt zu Rind
  • Beerig Blaubeere (Heidelbeere), Brombeere, Holunderbeere
  • Blumig Veilchen
  • Pflanzlich Balsamische Noten
  • Würzig Lakritz
  • Geröstet Toast, Zedernholz