de de

Casa Castillo »Vino de Finca« 2020

93 Punkte in Guía Peñín
(11) Jetzt bewerten
14,95 pro Flasche (0.75l), 19,93 €/L
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Über das Produkt

Casa Castillo »Vino de Finca« 2020

Sie gehört zur Crème de la Crème der D.O. Jumilla. Mit der autochthonen Rebsorte Monastrell hat Casa Castillo gezeigt, welch‘ einmaliges Potenzial in den Weinbergen schlummert. Von alten Reben stammender Monastrell mit 25% Garnacha verfeinert und über 12 Monate in Holzfässern gereift, zeigt der Wein viel Temperament, einen besonderen Charakter und viel Sinnesfreude. Auch der aktuelle Jahrgang knüpft an die hohe Qualität des Vorgängers an und wurde vom Guía Penín mit 93 Punkten bedacht.

Schon die kräftige kirschrote Farbe mit dunklen violetten Reflexen deutet auf die hohe Reife des Lesegutes hin. Sensationelles Bouquet mit dunklen Beeren, frischen Kräutern, Mineralien und wunderbar getakteten Nuancen vom Ausbau im Eichenfass. Am Gaumen fast feurig, enorm dicht, viel Stil und Charakter, das Finale mit einer fantastischen Länge. Der Wein zeigt eindrucksvoll, warum Spanien im Preis-Leistungs-Verhältnis einfach immer die Nase vorn hat, denn so viel guten Wein findet man in anderen Ländern nur, wenn man mindestens das Doppelte zahlt.

Hut ab vor dieser Leistung!

Einfach günstig
Versandkostenfrei ab 99 € (D)
Schnelle Lieferung
mit DHL GoGreen
Über 1.800 Lieblingsweine
ständig auf Lager
Umtauschgarantie
ohne Wenn und Aber
Hervorragend 4.9/5
Über 100.000 Bewertungen auf

.product-awards__blockquote { display: none; }
Auch in folgenden Paketen enthalten

Alle Infos auf einen Blick

  • Produktkategorie Rotwein
  • Inhalt 0,75 L
  • Geschmacksrichtung trocken
  • Jahrgang 2020
  • Rebsorten 75% Monastrell
    25% Garnacha
  • Anbaugebiet Jumilla DOP
  • Bodega/Hersteller Casa Castillo Propiedad Vitícola
  • Herkunftsland Spanien
  • Trinktemperatur 14 - 16 °C
  • Lagerfähigkeit bis ca. Ende 2026
  • Alkoholgehalt 14,5 % Vol.
  • Verschluss Naturkorken
  • Allergene Enthält Sulfite
  • Abfüller Propiedad Vitícola "Casa Castillo", R.E. 30006-MU - Jumilla, Spanien
  • Artikelnr. 34223
  • LMIV-Bezeichnung Rotwein

Auszeichnungen (5)

Auszeichnung

Auszeichnung von Guía Peñín 2021

93 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2020

Guía Peñín 2021

Farbe
Kirschrot
Aroma
komplex, ausdrucksstark, würzig, mineralisch, rote Frucht
Geschmack
edel, vollmundig, lang, anhaltend

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich

Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend

Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut

Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich

Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach

Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel

Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Guía Peñín

Der Guía Peñín ist die Referenz in der spanischen Weinkritik! Seit seinem erstmaligen Erscheinen im Jahr 1990 ist der Weinführer, und damit natürlich auch sein Herausgeber José Peñín, die richtungsweisende Größe in der spanischen Weinbauszene. Wenn man so will, dann ist José Peñín der Robert Parker Spaniens. Mit über 10.800 beschriebenen Weinen und 2.100 Kellereien ist es das umfassendste Nachschlagewerk spanischer Weine. Gegliedert ist der Guía Peñín nach Anbauregionen, die mit ihren wichtigsten Eckdaten, wie Rebsorten, geografischen Daten, Bodenbeschaffenheit und Klima beschrieben werden. Auch die offizielle Jahrgangsbeurteilung des Consejadors der vergangenen fünf Jahre wird angegeben. In einem 100-Punkte-System werden die Weine klassifiziert und zusätzlich von einer Kurznotiz begleitet. Daneben gibt es noch eine Kategorie für ein besonders gutes Preis-Genuss-Verhältnis, das mit 3 – 5 Sternen ausgezeichnet wird. Seit November 2014 sind die Bewertungen auch über das Internet aufrufbar.

Auszeichnung

Auszeichnung von Guía Peñín 2020

93 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2018

Guía Peñín 2020

»komplex. Duft: offen, frisch, sortentypisch, elegant. Gaumen: ausgewogen, feine Bitternote, fruchtiges Rückaroma, frisch, lebendige Säure.«

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich

Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend

Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut

Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich

Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach

Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel

Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Guía Peñín

Der Guía Peñín ist die Referenz in der spanischen Weinkritik! Seit seinem erstmaligen Erscheinen im Jahr 1990 ist der Weinführer, und damit natürlich auch sein Herausgeber José Peñín, die richtungsweisende Größe in der spanischen Weinbauszene. Wenn man so will, dann ist José Peñín der Robert Parker Spaniens. Mit über 10.800 beschriebenen Weinen und 2.100 Kellereien ist es das umfassendste Nachschlagewerk spanischer Weine. Gegliedert ist der Guía Peñín nach Anbauregionen, die mit ihren wichtigsten Eckdaten, wie Rebsorten, geografischen Daten, Bodenbeschaffenheit und Klima beschrieben werden. Auch die offizielle Jahrgangsbeurteilung des Consejadors der vergangenen fünf Jahre wird angegeben. In einem 100-Punkte-System werden die Weine klassifiziert und zusätzlich von einer Kurznotiz begleitet. Daneben gibt es noch eine Kategorie für ein besonders gutes Preis-Genuss-Verhältnis, das mit 3 – 5 Sternen ausgezeichnet wird. Seit November 2014 sind die Bewertungen auch über das Internet aufrufbar.

Auszeichnung

Auszeichnung von Robert Parker Wine Advocate

93 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2018

Robert Parker Wine Advocate

Der 2018er Vino de Finca ist eine Cuvée aus Monastrell mit 25% Garnacha aus einem kühleren, kontinentaleren Jahrgang. Der Monastrell stammt von 20- bis 30-jährigen Reben, während der 8 Jahre alte Garnacha aus kalkreichen Böden stammt. Die Gärung erfolgte in unterirdischen Steintanks mit 25% bis 30% ganzen Trauben und einheimischen Hefen, gereift ist der Wein in 5.000-Liter Fudern und 500-Liter Fässern für 12 Monate. Da alle Garnacha-Parzellen jetzt in Produktion sind, ist ihr Anteil in der Cuvée seit 2017 gestiegen. Die Auswahl der Parzellen für diesen Wein führt zu einem ernsteren, strengeren und tiefgründigeren Ergebnis als beim Einstiegswein Casa Castillo. Syrah wird in dieser Cuvée nicht verwendet, da der Winzer der Meinung ist, dass sie ohne Syrah ein mediterraneres Profil aufweist, mit aromatischen Kräutern, Thymian, Rosmarin und Lavendel sowie den etwas rustikaleren Noten des Monastrell. Es wurden 53.000 Flaschen abgefüllt. Die Abfüllung erfolgte im Dezember 2019. (Luis Gutiérrez, Sept. 2020)

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich

Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend

Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut

Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich

Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach

Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel

Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Robert Parker

The Wine Advocate

„The Wine Advocate“ wurde 1975 von Robert M. Parker Jr. ins Leben gerufen und hat die Weinwelt mit seinen Bewertungen im 100-Punkte-System so maßgeblich beeinflusst, wie kein anderer Wein-Journalist. Nicht selten entschieden die mit Spannung erwarteten Parker-Punkte über den Erfolg oder Misserfolg eines Weines. Manche sehen sogar einen Einfluss auf die Wein-Erzeugung. Und das hat seinen Grund: die Bewertungen von Robert Parker und seinem 7-köpfigen Verkostungsteam gelten zu den verlässlichsten Einschätzungen der Qualität eines Weines - zumal neben der Punkte-Bewertung noch eine ausführliche sensorische Beschreibung auch mit technischen Details der Weinherstellung gegeben wird.

Auszeichnung

Auszeichnung von Robert Parker Wine Advocate

93 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2017

Robert Parker Wine Advocate

»93+/100 - Zwischen dem Monastrell und dem 2017er Vino de Finca gibt es einen deutlichen Sprung in Tiefe, Komplexität und Feinheit. Dieser Wein ist eine Cuvée aus Monastrell und fast 25% Garnacha. Er stammt von vier Parzellen, die sorgfältig ausgewählt wurden und zuvor für den Einstiegs-Monastrell verwendet wurden. Das Ziel war es, einen Wein mit mehr Raffinesse und Eleganz zu schaffen, jedoch mit der ursprünglichen Kraft der Region. Dies ist erst der dritte Jahrgang dieser Cuvée, und sie wirkt bereits sehr etabliert und unterscheidet sich deutlich vom Rest des Sortiments. Sie zeigt weniger sortentypischen Charakter und handelt mehr vom Terroir, was sie den Einzellagenabfüllungen näher bringt, bei denen nicht nach fruchtigem Charakter gesucht wird. Die Idee hier ist, bei recht niedrigen Temperaturen zu fermentieren und den Wein für eine längere Zeit in Eichenfässern zu stabilisieren (12 Monate in 500-Liter-Fässern und 5.000-Liter-Eichenfoudres). Es sind Weine der Sonne und des Kalksteins. Dieser Wein spiegelt dies gut wider, mit einer parfümierten und blumigen Note im Abgang (Eleganz!), die bemerkenswert ist. Es wurden 31.000 Flaschen im Jahr 2017 produziert. Abgefüllt wurde er im November 2018.« (Luis Gutiérrez, Apr. 2019)

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich

Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend

Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut

Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich

Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach

Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel

Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Robert Parker

The Wine Advocate

„The Wine Advocate“ wurde 1975 von Robert M. Parker Jr. ins Leben gerufen und hat die Weinwelt mit seinen Bewertungen im 100-Punkte-System so maßgeblich beeinflusst, wie kein anderer Wein-Journalist. Nicht selten entschieden die mit Spannung erwarteten Parker-Punkte über den Erfolg oder Misserfolg eines Weines. Manche sehen sogar einen Einfluss auf die Wein-Erzeugung. Und das hat seinen Grund: die Bewertungen von Robert Parker und seinem 7-köpfigen Verkostungsteam gelten zu den verlässlichsten Einschätzungen der Qualität eines Weines - zumal neben der Punkte-Bewertung noch eine ausführliche sensorische Beschreibung auch mit technischen Details der Weinherstellung gegeben wird.

Auszeichnung

Auszeichnung von Guía Peñín 2019

93 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2017

Guía Peñín 2019

Farbe: Kirschrot, mit einem violetten Rand.
Aroma: Ausdruck von Frucht, Blumen, Gewürzen, reifer Frucht.
Gaumen: schmackhaft, fruchtig, lebendige Säure, anhaltend.

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich

Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend

Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut

Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich

Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach

Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel

Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Guía Peñín

Der Guía Peñín ist die Referenz in der spanischen Weinkritik! Seit seinem erstmaligen Erscheinen im Jahr 1990 ist der Weinführer, und damit natürlich auch sein Herausgeber José Peñín, die richtungsweisende Größe in der spanischen Weinbauszene. Wenn man so will, dann ist José Peñín der Robert Parker Spaniens. Mit über 10.800 beschriebenen Weinen und 2.100 Kellereien ist es das umfassendste Nachschlagewerk spanischer Weine. Gegliedert ist der Guía Peñín nach Anbauregionen, die mit ihren wichtigsten Eckdaten, wie Rebsorten, geografischen Daten, Bodenbeschaffenheit und Klima beschrieben werden. Auch die offizielle Jahrgangsbeurteilung des Consejadors der vergangenen fünf Jahre wird angegeben. In einem 100-Punkte-System werden die Weine klassifiziert und zusätzlich von einer Kurznotiz begleitet. Daneben gibt es noch eine Kategorie für ein besonders gutes Preis-Genuss-Verhältnis, das mit 3 – 5 Sternen ausgezeichnet wird. Seit November 2014 sind die Bewertungen auch über das Internet aufrufbar.

Kundenbewertungen (11)

Durchschnittliche Bewertung durch Kunden

11 Bewertungen Jetzt bewerten
5 Sterne
 
(6)
4 Sterne
 
(1)
3 Sterne
 
(1)
2 Sterne
 
(0)
1 Sterne
 
(3)

dunkles Rot, fruchtig und mild, sehr lecker!! (für Jahrgang 2020)

rotwein bähhhm (für Jahrgang 2018)

Hammer Stoff - Geschmäcker sind sicherlich verschieden, Qualität erkennt man hingegen immer. Kühler und fruchtreifer Tropfen.

Rotwein, weich und gschmackig!! (für Jahrgang 2018)

Sehr guter Rotwein, der sehr weich ist und am Gaumen sich toll entfaltet. Schade, dass ich da nur 6 Flaschen geordert habe zu einem super Preis.

Castillo (für Jahrgang 2018)

Ungewöhnlich für Südspanien. Eher leichter und elegent. Sehr fruchtig und lecker!!

Trocken, volle Würze und Röstaromen (für Jahrgang 2017)

Ich habe 2x Flaschen dieses Rotweins bestellt. In der Nase riechen wir Röst- und Fruchtaromen. Er trinkt sich sehr elegant mit tollem Abgang. 5* und ich werde ihn definitiv wieder kaufen. Hoffentlich ist er bald wieder verfügbar ;-)

Feiner Tropfen mit Biss (für Jahrgang 2020)

Schöne Überraschung, diese einfachere Qualität überzeugt mit Noten von reifen schwarzen Kirschen, Leder, Lorbeer. Feine, aber spürbare Säure, dadurch gute Struktur, langer Abgang, im Nachhall noch einmal dunkle Früchte. Noch drei Flaschen im Keller, Vorfreude..

Ist gut, jedoch hatte ich um diesen Preis,schon besseren Wein (für Jahrgang 2020)

Finger weg... (für Jahrgang 2018)

Kann mich leider nur den negativen Bewertungen anschließen. Null Frucht, "verwässert" mit Alkohol...

Anstrengend (für Jahrgang 2018)

Ich kann die positiven Bewertungen nicht nachvollziehen. Der Wein ist einfach nur schwer, eine Fruchtigkeit, die hervorgehoben wird, kann ich nicht erkennen. Insgesamt ein kompletter Reinfall und leider ein Fall für den Ausguss.

alkoholüberladen, kaum Frucht (für Jahrgang 2018)

Bislang konnte ich "blind" Penins Bewertungen folgen. Bei diesem Wein sind wir mehr als enttäuscht. An der Nase unangenehm, im Mund wenig Frucht, viel Alkohol, im Nachgeschmack adstringent. Ich wollte fast 12 Flaschen des Sommerangebotes kaufen, habe zuvor jedoch meine vorhandene Einzelflasche probiert....

Geschmack

  • Anlass feines Dinner, etwas Besonderes, Geburtstag, romantische Zweisamkeit
  • Barriqueausbau 12 Monate
  • Passt zu Rind
  • Fruchtig Schwarzkirsche
  • Beerig Brombeere, Himbeere
  • Würzig mediterrane Kräuter

Die Bodega: Casa Castillo Propiedad Vitícola

Casa Castillo Propiedad Vitícola

Die Familiengeschichte des heutigen Weingutes Casa Castillo, das 1870 von französischen Winzern erbaut wurde, beginnt im Jahre 1941, als José Sánchez-Cerezo die Propiedad Vitícola Casa Castillo erwirbt, allerdings nicht um Wein anzubauen, sondern um Rosmarin zu kultivieren. Erst im Jahr 1985 entscheidet sich die zweite Generation der Familie - Señor Nemesio und sein Sohn José M. Vicente - mit dem Wiederaufbau des Weingutes und mit der Einführung neuer Rebsorten. 1991 folgte dann die umfassende Renovierung des Weingutes unter Beibehaltung der ursprünglichen Struktur. Der erste Wein kam 1993 auf den Markt und hieß Casa Castillo Crianza 1991. Noch heute ist Casa Castillo ist ein Familienbetrieb.

Das Anbaugebiet: Jumilla DOP

Jumilla DOP

Das Anbaugebiet Jumilla liegt im Südosten Spaniens und hat eine beeindruckende Entwicklung durchlaufen. In den letzten Jahren ist die Qualität der Weine immer besser geworden. Besonders Rotweine aus der Rebsorte Monastrell haben einen beeindruckenden Aufstieg hingelegt. Aber auch internationale Varietäten wie Syrah und Cabernet Sauvignon haben sich bestens akklimatisiert und liefern großartige Ergebnisse. Standen am Anfang der beeindruckenden Qualitätsentwicklung noch junge Rotweine im Vordergrund, können die Winzer zunehmend auch mit im Barrique gereiften Weinen überzeugen. Manch ein visionärer Weinexperte prognostiziert der Region gar eine ähnlich strahlende Zukunft wie dem Priorat in Katalonien.