96 Parker Punkte

Casa Castillo »Cuvée N«
2015

Casa Castillo Propiedad Vitícola
Jumilla DOP

Ein weiterer Geniestreich aus dem Hause Casa Castillo. Ausdrucksvoller Monastrell von alten Reben.

69,90 € Pro Flasche (0,75 l)
93,20 € /l
inkl. MwSt
Artikelnr.: 26569
versandkostenfrei (D)

sofort lieferbar

  • Alkoholgehalt in % Vol.

    15,5

    Inhalt

    0,75 l

    Geschmacksrichtung

    trocken

    Passt gut zu

    Rind

    Lagerfähigkeit

    bis ca. Ende 2030

    Jahrgang

    2015

    Trinktemperatur

    16°-18°C

    Anbaugebiet

    Jumilla DOP

    Bodega/Hersteller

    Casa Castillo Propiedad Vitícola

    Abfüller

    Propiedad Vitícola "Casa Castillo", Jumilla, Spanien

    Allergene

    Enthält Sulfite

    Rebsorten

    Monastrell

    Casa Castillo »Cuvée N«

    96 Parker Punkte

    Casa Castillo ist eines der engagierten Häuser der Jumilla, die es geschafft haben, die fast in Vergessenheit versunkene Region zum Glänzen zu bringen. Und das natürlich mit hervorragenden Weinen. Die Cuvée N ist der neueste Geniestreich aus Trauben alter Monastrell-Reben, die aus den höheren Lagen des Las Gravas-Rebgartens stammen, über 18 Monate in Barriques gereift. Von Robert Parker’s Wineadvocat mit 96 Punkten belobt:

    »The second new wine from 2015 is an homage to Nemesio Vicente, the founder of the winery, and produced with the grapes from the first Monastrell vines he planted when he took over the property in 1981, aptly called 2015 Cuvée N. The grapes come from the higher part of Las Gravas vineyard, which fermented with part full clusters and with indigenous yeasts. The wine matured in used barriques for 18 months. The Cuvée N combines the ethereal character with the complexity, depth and backbone I found in the single-vineyard bottling from this very complete vintage. It doesn’t reach the finesse of the Pie Franco, but it surpasses the Las Gravas. There are notes of Mediterranean herbs with an earthy touch and the elegant rusticity the best Monastrell is capable of. This will not be a one-off, they are hoping to bottle it again in 2017, as they will only make it in Mediterranean vintages. The 2016 is extraordinary but from a more continental year, and the wines do not show the character they are looking for in this wine.«

  • Anlass

    Essen

    Barriqueausbau in Monaten

    18

    Speisetipp

    Ochsenkotelett

    Alter der Barriques

    gebraucht

    Beerig

    Holunderbeere

    Würzig

    mediterrane Kräuter

    Erdig-mineralisch

    mineralisch
  • Casa Castillo Propiedad Vitícola

    Die Familiengeschichte des heutigen Weingutes Casa Castillo, das 1870 von französischen Winzern erbaut wurde, beginnt im Jahre 1941, als José Sánchez-Cerezo die Propiedad Vitícola Casa Castillo erwirbt, allerdings nicht um Wein anzubauen, sondern um Rosmarin zu kultivieren. Erst im Jahr 1985 entscheidet sich die zweite Generation der Familie - Señor Nemesio und sein Sohn José M ª Vicente - mit dem Wiederaufbau des Weingutes und mit der Einführung neuer Rebsorten. 1991 folgte dann die umfassende Renovierung des Weingutes unter Beibehaltung der ursprünglichen Struktur. Der erste Wein kam 1993 auf den Markt und hieß Casa Castillo Crianza 1991.

    Noch heute ist Casa Castillo ist ein Familienbetrieb, derzeit verwaltet von José M ª Vicente und umfasst 174 Hektar Weinberge. Auf der Hochebene der Jumilla gelegen (El Altiplano de Jumilla) finden sich hier optimale klimatische Bedingungen, denn einerseits bietet der Einfluß des kontinentalen Klimas genügend frische, kühle Luft, während die Nähe des Mittelmeeres für ausreichend Sonnenstunden sorgt. Wichtigste Rebsorte ist die autochthonen Monastrell, ergänzt durch Garnacha, Syrah und Cabernet Sauvignon.

    Die Philosophie des Weingutes ist typisch für einen spanischen Familienbetrieb und dessen enge Bindung an das Land und die Region, denn die Weine strahlen die Persönlichkeit, den Geschmack und den Charakter der Region und der Tradition. Die reflektieren die Eigenschaften des Bodens und des Mikroklimas, der Weinberge und lokalen Trauben, und nicht zuletzt auch die Liebe und das Engagement der Menschen, die sie schaffen.

  • Jumilla DOP

    Allgemein:
    Die D.O.P Jumilla liegt in den Grenzregionen der Provinzen Murcia und Albacete und hat eine fesselnde Entwicklung durchlaufen. Es ist noch nicht so lange her, da galten die Weine dieser Gegend bestenfalls als trinkbar. Wie hat sich das gewandelt! Besonders die Weine aus der Rebsorte Monastrell haben eine beeindruckende Karriere hinter sich. Aber auch internationale Varietäten wie Syrah und Cabernet Sauvignon haben sich bestens akklimatisiert.

    Böden:
    Es dominieren braune Böden, braune Kalkböden und kalkhaltige Böden. Das Besondere an ihnen ist die Fähigkeit, Wasser zu speichern. Eine sehr wichtige Eigenschaft in einem so trockenen Anbaugebiet.

    Klima:
    Trotz leichter Einflüsse vom Mittelmeer, ist das Klima kontinental geprägt. Sehr trocken, mit wenig Niederschlag, kalten Wintern und extrem heißen Sommern.

    Wichtigste Rebsorten:
    Rot: Monastrell, Garnacha Tinta, Garnacha Tintorera, Cencibel (Tempranillo), Cabernet Sauvignon, Merlot, Syrah.
    Weiß: Airén, Macabeo, Malvasiá, Pedro Ximénez.

    Beste Weine:
    In der Jumilla sind definitiv die Rotweine die Aushängeschilder. Standen am Anfang der Qualitätsbewegung die jungen Rotweine im Vordergrund, schaffen es nun auch immer mehr Weine mit längerem Holzfass-Ausbau zu begeistern. Viele Weine aus der Jumilla sind immer noch ausgesprochen preiswert, für den großen Trinkgenuss, den sie bieten.

  • Durchschnittliche Kundenbewertung

    0 Kundenrezension(en)

    Ihre Meinung ist uns wichtig!

    Bewerten Sie hier diesen Artikel!

    Hier können Sie Ihre Verkostungsnotiz
    anderen Wein- und Genussinteressierten mitteilen.

    Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere Bewertungsrichtlinien.

  • 2 Pressestimmen

    • Robert Parker's The Wine Advocate Bewertung: 96/100
      »The second new wine from 2015 is an homage to Nemesio Vicente, the founder of the winery, and produced with the grapes from the first Monastrell vines he planted when he took over the property in 1981, aptly called 2015 Cuvée N. The grapes come from the higher part of Las Gravas vineyard, which fermented with part full clusters and with indigenous yeasts. The wine matured in used barriques for 18 months. The Cuvée N combines the ethereal character with the complexity, depth and backbone I found in the single-vineyard bottling from this very complete vintage. It doesn’t reach the finesse of the Pie Franco, but it surpasses the Las Gravas. There are notes of Mediterranean herbs with an earthy touch and the elegant rusticity the best Monastrell is capable of. This will not be a one-off, they are hoping to bottle it again in 2017, as they will only make it in Mediterranean vintages. The 2016 is extraordinary but from a more continental year, and the wines do not show the character they are looking for in this wine. 3,000 bottles were filled in June 2017.« (Luis Gutiérrez, Dez. 2017)
    • Guía Peñín 2018 Bewertung: 95/100
      »Color: Cereza. Aroma: complejo, expresivo, especiado, mineral. Boca: elegante, lleno, largo, persistente.«

Unsere Bewertungsregeln:

Mit Abgabe Ihrer Bewertung gewähren Sie vinos.de eine zeitlich und örtlich unbeschränkte und ausschließliche Lizenz zur weiteren Verwendung Ihrer Kundenrezension für jegliche Zwecke online wie offline. Wir bemühen uns, Sie stets als Autor zu benennen (außer wenn Sie angegeben haben, dass Sie anonym bleiben möchten), behalten uns jedoch vor, diese Angabe zu kürzen oder wegzulassen. Wir behalten uns vor, Ihre Rezension nicht oder nur für einen begrenzten Zeitraum auf der Website anzuzeigen sowie sie zu kürzen oder zu ändern. Bitte beachten Sie stets unsere Rezensions-Richtlinien. Wir veröffentlichen nur Bewertungen, die den folgenden Rezensions-Richtlinien entsprechen.

Rezensions-Richtlinien

Vinos.de freut sich, Ihnen dieses Forum zur Verfügung stellen zu können, in dem Sie Ihre Meinung über unsere angebotenen Weine äußern können. Wir wissen die Mühe, die Sie sich dabei geben, sehr zu schätzen, und möchten Sie bitten, die folgenden Regeln dabei zu beachten:

  • Bitte beschränken Sie sich auf einen Kommentar pro Wein.
  • Konzentrieren Sie Ihre Bewertung auf den Wein selbst und geben Sie keine Kommentare, die sich ausschließlich auf den Weinmacher oder die Bodega beziehen.
  • Vermeiden Sie »Einwort«-Kritiken wie »Super!« oder »Schmeckte nicht«. Nennen Sie die Gründe, warum Ihnen ein Wein gefallen oder nicht gefallen hat. Nur dann ist Ihre Bewertung für andere Kunden und uns hilfreich.
  • Geben Sie bitte keine Stellungnahmen zu anderen Kritiken oder Elementen ab, die auf der Seite gerade erscheinen. Diese Informationen (und ihre Anordnung auf der Seite) können sich ändern, so dass Ihre Anmerkung unverständlich wird.
  • Machen Sie hier bitte keine Mitteilungen darüber, dass Sie Tippfehler in auf unserer Webseite oder in unserem Katalog gefunden haben oder Sie weitere Informationen zu dem Wein wünschen. Schreiben Sie uns bitte eine E-Mail und nutzen Sie dafür das Formular, das unter Kontakt für Anfragen und Hinweise aller Art bereit steht.
  • Beanstanden Sie keine Weinfehler wie Korkgeschmack. Wenden Sie sich in diesen Fällen bitte direkt an unseren Kundenservice – hier geht‘s zum Kontaktformular.
  • Schreiben Sie keine Kommentare zu Lieferbarkeit, Bestellung und Versand.
  • Geben Sie keine Telefonnummern, E-Mail-Adressen oder Internetadressen an.
  • Vermeiden Sie Angaben, die schnell an Aktualität verlieren.
  • Werben Sie nicht für Ihre eigenen Bewertungen.
  • Schimpfwörter, Obszönitäten, Beleidigungen und gehässige Bemerkungen jeglicher Art sind tabu.

Kritiken, die diesen Richtlinien nicht entsprechen, werden nicht veröffentlicht oder können jederzeit von vinos.de entfernt werden.
Bitte beachten Sie, dass die Länge einer Bewertung aus technischen Gründen auf höchstens 400 Wörter begrenzt ist. Wir empfehlen Ihnen eine Länge von 100 bis 300 Wörtern.