+++ Die ab 1.7. gültige MwSt.-Senkung wird im Warenkorb direkt an Sie weitergegeben +++
Cabernet Sauvignon Chardonnay Garnacha Garnacha Blanca Graciano
Agronavarra Artadi Baluarte Bodegas y Viñedos Artazu Domaines Lupier
Crianza Gran Reserva Reserva Roble
Aperitif etwas Besonderes feines Dinner Frühlingsweine für Einsteiger
Fisch Geflügel Käse Lamm Meeresfrüchte
2019 2018 2017 2016 2015
12 % Vol. 12,5 % Vol. 13 % Vol. 13,5 % Vol. 14 % Vol.
Animalisch Beerig Blumig Erdig-mineralisch Fruchtig
Berliner Wein Trophy Falstaff Guía Peñín Mundus Vini Robert Parker
4 Sterne und besser
Drehverschluss Granulat-Kork Kunststoffkorken Naturkorken
0,75 L 1,5 L

Navarra DOP

  • Rebfläche
    11.700 ha
  • Weinmacher
    113
  • Jahresproduktion
    502.890 hl

Navarra ist eine nordspanische Region und gleichzeitig eine DOP im Binnenland südlich der Pyrenäen. In ihrer langen Weinbauhistorie seit der römischen Zeit er-reichten vor allem die Rosados aus Garnacha überregionale Bekanntheit. Seit einigen Jahrzehnten sind jedoch auch Rot- und Weißweine aus internationalen Rebsorten Exportschlager geworden.

Navarra – große Tradition, weites Land

Auch wenn in Navarra bereits in römischer Zeit Weinbau betrieben wurde, erhielt er doch erst im Mittelalter einen enormen Aufschwung. Das Königreich Navarra er-streckte sich seinerzeit nämlich beiderseits der Pyrenäen, im Norden bis nach Bordeaux. Und der Pilgerweg nach Santiago de Compostela führte mitten durch die Region. Die Pilger garantierten eine hohe Nachfrage nach Wein und trugen den Ruhm der Rosados bis in ihre Heimatländer. Roséweine, in vielen anderen Regionen eher unbekannt, waren nachweislich bereits im 15. Jahrhundert von großer Bedeu-tung. Im Jahr 1512 wurde der Teil südlich der Pyrenäen durch Ferdinand von Ara-gón annektiert und dadurch spanisch. Den größten Rückschlag erlitt die Region al-lerdings durch die Reblauskatastrophe Ende des 19. Jahrhunderts, als praktisch der gesamte Rebbestand vernichtet wurde.

Der Neuanfang brachte auch neue Strukturen mit sich. Im Jahr 1911 wurde eine der ersten Genossenschaften Spaniens gegründet. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhun-derts brachten große Unternehmen wie Julián Chivite, Inurrieta oder Orvalaiz die Region auf die internationale Landkarte zurück. Nun gab es nicht nur Rosados, son-dern auch weiße wie rote Cuvées aus französischen Rebsorten, die geschmacklich zwischen Bordelais und Neuer Welt einzuordnen waren. Gemeinsam mit günstigen Preisen für diese Qualität und positiven Parker-Bewertungen erreichten die Weine der Region einen zunehmend größeren Abnehmerkreis.

Vielfalt im Glas

Dabei kann Navarra mit einer großen Vielfalt punkten, und zwar als Wein erzeu-gende ebenso wie als touristische Region. Die über 10.000 Hektar Rebfläche reichen vom noch atlantisch beeinflussten Norden über spektakuläre Tafelberg-Landschaften bis zur Grenze zur Rioja. Es herrscht ein kontinentales Klima vor, wo-bei die Sommerhitze nicht so groß ist wie in weiter südlich gelegenen Regionen. Der Anteil der Roséweine an der Produktion ist zwar auf etwa 30 Prozent zurückgegan-gen, empfehlenswert sind die geschmeidigen Rosados aus Garnacha jedoch noch immer. Darüber hinaus können gerade aus den etwas kühleren Bereichen cremige Weiße im Stil des südlichen Burgund kommen, die man keinesfalls verpassen sollte.

Alle Navarra DOP-Weine

Filter