de de
+++ ¡Viva la vida! Feiern Sie das Leben mit über 25 Weinangeboten und einem GRATIS-Wein ab 79 € +++ Nur bis 07.03. und solange der Vorrat reicht! +++
image

Dry January - Alkoholfreier Genuss

Der Januar markiert oft den Beginn neuer Vorsätze und Veränderungen. Eine wachsende Tendenz, die sich in dieser Zeit manifestiert, ist der "Dry January" - ein Monat, in dem viele Menschen bewusst auf Alkohol verzichten. Doch das bedeutet keineswegs, auf den Genuss eines guten Weins verzichten zu müssen. Die Welt der alkoholfreien Weine bietet eine Fülle von Möglichkeiten, die in dieser Zeit erkundet werden können. Kommen Sie mit auf eine Entdeckungsreise in die Welt der Alternativen!

Veröffentlicht am 11. Januar 2024

Dry January: Ein Trend des bewussten Verzichts

Der Dry January hat sich zu einem globalen Phänomen entwickelt, bei dem Menschen für einen Monat auf Alkohol verzichten, um ihre Gesundheit zu verbessern und ihren Körper zu reinigen. Diese Zeit dient nicht nur der Entgiftung, sondern auch der Reflexion über den eigenen Alkoholkonsum.

Was bedeutet alkoholfrei?

In vielen Ländern wird ein Wein als alkoholfrei bezeichnet, wenn der Alkoholgehalt den Grenzwert von 0,5% Vol. nicht überschreitet. Es ist wichtig anzumerken, dass selbst bei als "alkoholfrei" gekennzeichneten Weinen geringe Restmengen an Alkohol vorhanden sein können, weshalb diese z.B. in der Schwangerschaft nur in Maßen zu genießen sind.

Schon gewusst?

Grundsätzlich eignen sich alle Rebsorten, um alkoholfreien Wein herzustellen. Besonders beliebt sind allerdings Sorten mit einer fruchtigen Aromatik oder einer gewissen Säure, wie beispielsweise Sauvignon Blanc, Syrah oder Cabernet Sauvignon und Moscatel.

Wie werden alkoholfreie Weine hergestellt?

Es gibt verschiedene Verfahren zur Herstellung von entalkoholisiertem Wein, wobei jedes Verfahren Einfluss auf den Geschmack und die Qualität des Endprodukts hat. Eines der Verfahren, das dem Geschmack des Originalweins am nächsten kommt, ist das Vakuumverfahren.

Beim Vakuumverfahren verdampft der Alkohol bei einer viel niedrigeren Temperatur als üblich, etwa bei 27 Grad Celsius im Gegensatz zu den typischen 78 Grad Celsius. Diese geringere Destillationstemperatur schont die spezifischen Aromen des Weins, was dazu führt, dass das Endprodukt dem Geschmack eines echten Weins sehr ähnlich ist. Aus diesem Grund wird es oft als einer der besten alkoholfreien Weine angesehen.

Weitere Verfahren sind die Umkehrosmose oder die Dünnschichtverdampfung. Jedes dieser Verfahren hat Vor- und Nachteile, und die Wahl des Verfahrens beeinflusst maßgeblich den Geschmack und die Qualität des entalkoholisierten Weins. Die Herausforderung besteht darin, einen Wein zu produzieren, der den Geschmack des Originals möglichst gut erhält und gleichzeitig den Alkoholgehalt minimiert.

Trend alkoholarme Weine

Neben dem Dry January zeigt sich ein genereller Trend zu einem bewussteren Konsum alkoholarmer Weine. Dieser Trend wird durch die steigende Nachfrage nach Optionen mit einem reduzierten Alkoholgehalt angetrieben, da Verbraucher Wert auf ihre Gesundheit legen, ohne dabei den Genuss zu opfern.

Der Weg zu neuen Geschmackserlebnissen

Die Vielfalt an alkoholfreien Weinen überrascht selbst erfahrene Weinliebhaber. Von spritzigen Weißweinen über fruchtige Rosés bis hin zu kraftvollen Rotweinen bietet der Markt eine breite Palette an alkoholfreien Alternativen. Der Januar ist nicht mehr nur der Monat des Verzichts, sondern eine Zeit, um neue Horizonte des Weingenusses zu erkunden. Alkoholfreie Weine haben sich zu einer ansprechenden Option für Weinliebhaber entwickelt, die Qualität und Geschmack schätzen, ohne auf einen bewussteren Lebensstil zu verzichten.

In einer Welt, die sich zunehmend auf Gesundheitsbewusstsein und Vielfalt konzentriert, bieten alkoholfreie Weine eine spannende Möglichkeit, den Weingenuss neu zu definieren und gleichzeitig einen bewussteren Lebensstil zu unterstützen. Lasst uns diesen Januar auf eine Reise gehen, die unseren Gaumen mit neuen und aufregenden Aromen bereichert, ganz ohne den klassischen Alkoholgehalt.