Fernando de Castilla Fino »Classic Dry«

Klassischer trockener Fino.
(1) von % weiterempfohlen
Sofort lieferbar
16,95 € pro Flasche  22,60 €/L
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Über das Produkt

Fernando de Castilla Fino »Classic Dry«

Dieser Sherry der Bodega Rey Fernando de Castilla ist der klassische Vertreter eines trockenen Finos. Er ist von blaßgoldener Farbe und delikatem, feinem Mandelaroma, knackig und frisch, perfekt in der Harmonie.

Ideal als Aperirif, zu allen Vorspeisen und zu jeder Art von Meeresfrüchten. Gut gekühlt servieren!

Einfach günstig
Versand nur 0,99 € (D)
Über 1.800 Lieblingsweine
ständig auf Lager
Schnelle Lieferung mit DHL
innerhalb 1-2 Tagen
Umtauschgarantie
ohne Wenn und Aber
Hervorragend 4.9/5
Über 80.000 Bewertungen auf

Auch in folgenden Paketen enthalten

Alle Infos auf einen Blick

  • Produktkategorie Sherry
  • Inhalt 0,75 L
  • Geschmacksrichtung trocken
  • Sherry-Typ Fino
  • Rebsorten Palomino Fino
  • Anbaugebiet Jerez-Xérès-Sherry - Manzanilla de Sanlúcar de Barrameda DOP
  • Bodega/Hersteller Rey Fernando de Castilla
  • Land Spanien
  • Trinktemperatur 6 - 8 °C
  • Alkoholgehalt 15 % Vol.
  • Verschluss Naturkorken
  • Besonderheit ***** im Guía Peñín 2014 für die exzellente Relation Preis/Qualität
  • Allergene Enthält Sulfite
  • Abfüller Bodegas Rey Fernando de Castilla, Jerez, Spanien
  • Artikelnr. 6081
  • LMIV-Bezeichnung Sherry

Auszeichnungen (2)

Auszeichnung

90 / 100 Punkte

Guía Peñín 2014

»Color amarillo brillante. Aroma complejo, expresivo, punzante, salino. Boca graso, potente, fresco, fino amargor.«

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Guía Peñín

Der Guía Peñín ist die Referenz in der spanischen Weinkritik! Seit seinem erstmaligen Erscheinen im Jahr 1990 ist der Weinführer, und damit natürlich auch sein Herausgeber José Peñín, die richtungsweisende Größe in der spanischen Weinbauszene. Wenn man so will, dann ist José Peñín der Robert Parker Spaniens. Mit über 10.800 beschriebenen Weinen und 2.100 Kellereien ist es das umfassendste Nachschlagewerk spanischer Weine. Gegliedert ist der Guía Peñín nach Anbauregionen, die mit ihren wichtigsten Eckdaten, wie Rebsorten, geografischen Daten, Bodenbeschaffenheit und Klima beschrieben werden. Auch die offizielle Jahrgangsbeurteilung des Consejadors der vergangenen fünf Jahre wird angegeben. In einem 100-Punkte-System werden die Weine klassifiziert und zusätzlich von einer Kurznotiz begleitet. Daneben gibt es noch eine Kategorie für ein besonders gutes Preis-Genuss-Verhältnis, das mit 3 – 5 Sternen ausgezeichnet wird. Seit November 2014 sind die Bewertungen auch über das Internet aufrufbar.

Auszeichnung

95 / 100 Punkte

Guía Proensa 2010

»Grandeza del fino jerezano en un perfil clásico. Aroma puzante de larga crianza en flor, con notas salinas y ligeros toques tostados. Armonía en la boca, rotundo de sabores pero ligero de cuerpo, muy suave, ligeramente salino y amargo.«

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Guía Proensa

Neben José Peñín ist Andrés Proensa eine der festen Größen im spanischen Weinjournalismus. Er war lange Jahre als Chefredakteur beim beliebten Guía de Vinos Gourmets beschäftigt und nutzte diese Erfahrung, um im Jahr 2002 seinen ersten eigenen Weinführer zu veröffentlichen, der seitdem jährlich erscheint. Auch der Guía Proensa bewertet im 100-Punkte-System.

Kundenbewertungen (1)

Durchschnittliche Bewertung durch Kunden

1 Bewertung Jetzt bewerten

Super zu trinken!

Sehr frisch und sehr "weinig", überhaupt nicht streng. Wir hatten die Flasche in kurzer Zeit zu zweit leergetrunken, das passiert mir selten bei Sherry! Kann man auch jenseits des Aperitivs trinken (wie wir).

Geschmack

  • Anlass Aperitif

Die Bodega: Rey Fernando de Castilla

Natürlich könnte Jan Petersen, der Besitzer der Bodega Rey Fernando de Castilla, seine Sherrys auch mit den gesetzlich erlaubten Alterangaben VORS (30 Jahre alt) und VOS (20 Jahre alt) versehen. Und er könnte sie in althergebrachte Sherry-Flaschen abfüllen. Er denkt aber gar nicht daran und hat so für eine kleine Revolution gesorgt. Dass er dabei nicht einen Jota von seinen strengen Qualitätsansprüchen abweicht, macht seine Sherrys nicht nur optisch einmalig, sondern auch geschmacklich. Besonders die Weine aus der >>Antique-Serie<< sind über alle Zweifel erhaben. Besonders der seltene Palo Cortado und der ungewöhnlich frische Pedro Ximénez gehören zu den Granden des Sherrys.

Das Anbaugebiet: Jerez-Xérès-Sherry - Manzanilla de Sanlúcar de Barrameda DOP

Die D.O. Jerez-Xérès-Sherry/Manzanilla de Sanlúcar umfasst das »magische« Sherry-Dreieck Jerez de la Frontera, El Puerto de Sante María und Sanlúcar de Barrameda. Die Böden in diesem Anbaugebiet gehören zu den größten Wundern im Weinbau. Ohne die so genannten »Albarizas«, das sind poröse Kreideböden, wäre der Anbau in diesem heißen Gebiet nicht möglich. Fast weiß, enthalten sie Ton, Kieselerde und kohlensauren Kalk und sind ganz vorzügliche Wasserspeicher. So können die Rebstöcke im heißen Sommer von den Wasservorräten des Winters profitieren. Die Sommer können extrem heiß sein, die Winter sind mild. Westwinde und der Atlantik sorgen für die Feuchtigkeit. Die Durchschnittstemperatur liegt bei 17,5°. Die wichtigsten weißen Rebsorten sind Palomino, Pedro Ximénez und Moscatel.