Willkommen auf Vinos.de! +++  Aufgrund hoher Nachfrage beträgt die Lieferzeit aktuell 4-6 Werktage.

Elías Mora »Dulce Benavides« 2010

Süßer Tinta de Toro!
(3) von % weiterempfohlen
19,95 € pro Flasche  39,90 €/L
inkl. MwSt., versandkostenfrei (D)
Über das Produkt

Elías Mora »Dulce Benavides« 2010

Einer alten spanischen Tradition folgend, vinifiziert Victoria Benavides nun auch einen süßen Rotwein, den sie aus rosinierten Trauben gewinnt. Diese 'Uvas pasificadas' sind auch Grundlage für supersüße Pedro Ximénez und süße Málagas. Nur dass Señora Benavides natürlich die klassische Tinta de Toro-Traube als Basis für ihren Wein nimmt.

Das Ergebnis - und alles andere war bei dem Niveau dieses Hauses auch nicht zu erwarten - ist einmal mehr großartig!

Tief Purpur steht der Wein im Glas. Das explosive Bouquet duftet intensiv nach Wildbrombeeren, Rosinen, Süßholz und altem Balsamico. Am Gaumen mit wuchtiger Süßer, tief, dabei allerdings mit genügend Weinsäure ausstaffiert, um ein betörendes Wechselspiel der beiden Komponenten zu liefern.

Sicher einer der extravagantesten Süßweine, die man findet.

Kostenloser Versand (D)
ab nur 25€ Bestellwert
Über 1.800 Lieblingsweine
ständig auf Lager
Schnelle Lieferung mit DHL
innerhalb 1-2 Tagen
Umtauschgarantie
ohne Wenn und Aber
Hervorragend 4.9/5
Über 75.000 Bewertungen auf

Auch in folgenden Paketen enthalten

Alle Infos auf einen Blick

  • Produktkategorie Rotwein
  • Inhalt 0,5 L
  • Geschmacksrichtung süß
  • Jahrgang 2010
  • Anbaugebiet Vino de España
  • Bodega/Hersteller Elías Mora
  • Land Spanien
  • Trinktemperatur 8 - 10 °C
  • Lagerfähigkeit bis ca. Ende 2016
  • Alkoholgehalt 15 % Vol.
  • Verschluss Naturkorken
  • Allergene Enthält Sulfite
  • Abfüller Elías Mora, San Róman de Hornija, Spanien
  • Artikelnr. 11575
  • LMIV-Bezeichnung Rotwein

Kundenbewertungen (3)

Durchschnittliche Bewertung durch Kunden

3 Bewertungen Jetzt bewerten

Sehr leckerer Wein

Der Wein ist sehr kräftig und würzig. Schade nur, dass er ständig nicht zu liefern ist.

Sehr intensiver Geschmack (für Jahrgang 2010)

Tatsächlich hat mir der Wein beim ersten Schluck ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Ein sehr intensiver Geschmack. Ich konnte aber nur ein kleines Glas davon trinken, da er für mich persönlich schon fast zu stark war.

Außergewöhnlicher Süßwein! (für Jahrgang 2010)

Bergkräuter- und Minzearomen steigen in die Nase, unterlegt von Schwarzer Johannisbeere. Am Gaumen angenehm süß ausgeglichen durch gute Weinsäure, Cassis, dezente Gerbstoffe. Bleibt lange im Mund. Ein Dessertwein der etwas anderen Art, sehr empfehlenswert!

Geschmack

  • Anlass Digestif
  • Barriqueausbau Information 3
  • Passt zu Süßspeise
  • Beerig Brombeere

Die Bodega: Elías Mora

Ihren Namen verdankt die Bodega Elías Mora im übrigen einem Freund von Victoria Benavides, der das Potenzial dieser Ausnahme-Winzerin erkannt und ihr seine Weinberge verkaufte. Was die Bodega so einzigartig macht, ist nicht nur die Konzentration auf eine einzige Rebsorte, sondern auch die überragende Qualität in allen Preisklassen. Und in Toro sind die Voraussetzungen für die Erzeugung internationaler Spitzenweine ideal. Die Weinberge liegen zwischen den beiden Flüssen Duero und Hornija. Die Böden sind von Kalk dominiert, zeigen aber an der Oberfläche Kieselsteine, die für einen guten Temperaturausgleich sorgen. Das Herzstück der Bodega allerdings sind die uralten Tinta de Toro-Rebstöcke, die teilweise noch aus der Vor-Reblauszeit stammen. In traditioneller Weise gepflanzt (Buschweine) stehen die Stöcke weit auseinander, eine Bewässerung findet nicht statt, der Ertrag ist entsprechend gering.

Das Anbaugebiet: Vino de España

Eine neue Bezeichnung für Weine, die aus allen Anbauregionen Spaniens kommen können, vergleichbar mit dem klassischen »Vino de Mesa«. Und auch wie bei diesem verbergen sich hinter der auf den ersten Blick unscheinbaren Bezeichnung »Vino de España« nicht ausschließlich einfache Landweine sondern nicht selten eigenständige Charakterweine von großer Klasse, die sich nicht an die strengen Vorgaben einer D.O. halten (weil sie z.B. aus anderen Rebsorten vinifiziert werden) oder die schlicht und ergreifend von Weinbergen stammen, die außerhalb eines gesetzlich geschützten Anbaugebietes liegen.