Celler del Roure »Ibers« 2017

Frisch-fruchtiger Rotwein
(4) von 0% weiterempfohlen
12,95 € pro Flasche  17,27 €/L
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Über das Produkt

Celler del Roure »Ibers« 2017

Pablo Calatayud setzt bei dem Ibers auf eine gelungene Cuvée aus autochthonen und internationalen Rebsorten. So finden sich Monastrell, Garnacha Tintorera, Cabernet Sauvignon, Petit Verdot, sowie Merlot kunstvoll kombiniert in diesem Wein, der über 6 Monate in Barriques aus französischer Eiche und 6 Monate in Tonamphoren reifte. Das Ergebnis wunderbar: Ein frischer und sehr fruchtiger Rotwein mit feinen Tanninen, aromatischen Noten von Früchten und mediterranen Kräutern.

Passt sehr gut zu Salaten mit Kurzgebratenem.

Einfach günstig
Versand nur 0,99 € (D)
Über 1.800 Lieblingsweine
ständig auf Lager
Schnelle Lieferung mit DHL
innerhalb 1-2 Tagen
Umtauschgarantie
ohne Wenn und Aber
Hervorragend 4.9/5
Über 90.000 Bewertungen auf

.product-awards__blockquote { display: none; }
Auch in folgenden Paketen enthalten

Alle Infos auf einen Blick

  • Produktkategorie Rotwein
  • Inhalt 0,75 L
  • Geschmacksrichtung trocken
  • Jahrgang 2017
  • Rebsorten 40% Monastrell
    20% Cabernet Sauvignon
    20% Garnacha Tintorera
    10% Merlot
    10% Petit Verdot
  • Anbaugebiet Valencia DOP
  • Bodega/Hersteller Celler del Roure
  • Weinmacher Pablo Calatayud
  • Herkunftsland Spanien
  • Trinktemperatur 14 - 16 °C
  • Lagerfähigkeit bis ca. Ende 2021
  • Alkoholgehalt 13,5 % Vol.
  • Restzuckergehalt 2,8 g/L
  • Gesamtsäure 4,81 g/L
  • ph-Wert 3,63
  • Verschluss Naturkorken
  • Besonderheit 6 Monate in Tonamphoren gereift
  • Bio-Produkt ja
  • Bio Kennzeichnung Händler DE-ÖKO-037
  • Bio Kennzeichnung Produkt ES-ECO-020-CV
  • Bodentyp Kalk, Lehm, Sand
  • Allergene Enthält Sulfite
  • Abfüller R.E. 7204-V, Spanien
  • Artikelnr. 28347
  • LMIV-Bezeichnung Rotwein

Auszeichnungen (1)

Auszeichnung

94 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2018

Falstaff März 2021

Noch verschlossen. Brombeerkonfitüre im Duft, Bitterschokolade, Kräuter. Am Gaumen sehr komplett und satt: festes, aber reifes Tannin auf öliger Grundierung, noble Adstringenz, Salzigkeit, geradezu unmerklich eingebundene Säure, grosses Potenzial. Unbeidngt drei, vier Jahre liegen lassen! (Ulrich Sautter, März 2021)

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich

Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend

Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut

Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich

Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach

Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel

Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Falstaff

Der Falstaff wurde im Jahr 1980 gegründet und ist damit das älteste und auflagenstärkste Gourmet- und Weinmagazin Österreichs. Es erscheint im deutschsprachigen Raum jeweils mit eigenen Ausgaben für Österreich, Deutschland und der Schweiz. Neben Wein spielen auch die Themen Essen, kulinarische Reisen und Lifestyle eine große Rolle. Der Schwerpunkt der verkosteten Weine liegt natürlich bei Österreich, doch auch internationale Tropfen werden degustiert und auf einer 100-Punkte-Skala bewertet. 2010 wurde das interaktive Internet-Weinportal ins Leben gerufen, das eine Datenbank mit 50.000 Degustations-Notizen enthält und zusätzlich „Best-Buy-Empfehlungen“ für ein besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis vergibt. Daneben wird jährlich der Falstaff Weinguide mit 3000 österreichischen und südtiroler Weinen herausgegeben, die dort verzeichneten Weingüter werden mit bis zu fünf Sternen bewertet. Auch der jährlich ausgelobte Falstaff Rotweinpreis gilt als wichtigste nationale Rotweinauszeichnung Österreichs.

Kundenbewertungen (4)

Durchschnittliche Bewertung durch Kunden

4 Bewertungen (0% haben diesen Wein weiterempfohlen) Jetzt bewerten

Feine Nuancen (für Jahrgang 2017)

Entspricht der Beschreibung, mit sehr viel feinen Nuancen. Genuss auch ohne Begleitung.

Der Wein schmeckt mir wunderbar. Weich, fruchtig, kräftig, und nicht zu stark Barrique. Und bio phantastisch. Alles Geschmacksache, aber für mich perfekt (für Jahrgang 2017)

Wunderbar

Schwach (für Jahrgang 2018)

Beschreibung klang gut und bei dem Originalpreis von !2,95€ war die Erwartung hoch. Allerdings kam beim Verkosten keine Freude auf. Ziemlich belangloser Wein , eigentlich 2 Sterne aber weil BIO gerade noch 3*-

Ibers ‘17 (für Jahrgang 2017)

Nicht mein Ding- bestenfalls unterer Durchschnitt, eine der ganz wenigen Enttäuschungen bislang von vinos.de. Eine Flasche musste wegen Nachgärung weggekippt werden.

Geschmack

  • Anlass feines Dinner, Mädelstag
  • Barriqueausbau Information 6
  • Barrique Material französische Eiche
  • Fruchtig Schwarzkirsche
  • Beerig Brombeere, rote Johannisbeere
  • Würzig mediterrane Kräuter

Die Bodega: Celler del Roure

Celler del Roure

Celler del Roure ist ein familiäres Weingut, das von Pablo Calatayud, Agrar-Ökomom und Winzer aus Leidenschaft, mit einem großen Ziel 1995 gegründet wurde: Die vom Aussterben bedrohte, lokale Rebsorte Mandó zu retten und großartige Weine daraus zu keltern. Angefangen hat man mit nur 20ha Rebfläche in der Gemeinde Moixent, später kamen weitere 40ha und ein altes Anwesen im Tal von Les Alcusses im Norden der Serra Grossa dazu. Darunter befindet sich auch eine antike iberische Siedlung aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. Alles andere als antik ist allerdings das komplett renovierte Weingut selbst. Ganz Kind seiner Zeit und durch und durch Agar-ökonom, scheute Pablo Calatayud keine Investitionen und hat mit gekühlten Edelstahltanks, pneumatischen Pressen, neuen Barriques und modernen Abfüllanlagen einen Musterbetrieb für die D.O. Valencia geschaffen.

Das Anbaugebiet: Valencia DOP

Valencia DOP

Die D.O.P. Valencia liegt im Hinterland der berühmten Stadt am Mittelmeer und umfasst insgesamt 66 Gemeinden, die sich auf 4 Subzonen verteilen: Alto Turia, Moscatel de Valencia, Valentino und Clariano. Es dominieren kalkhaltige, dunkle Böden mit guter Drainage und es herrscht ein klassisch mediterranes Klima das von starken Unwettern und Regenfällen im Sommer und Herbst durchsetzt ist. Die wichtigsten weißen Rebsorten sind Macabeo, Malvasía, Merseguera, Moscatel, Pedro Ximénez, Plantafina, Plantanova, Tortosí, Verdil, Chardonnay, Sémillon, Sauvignon Blanc und Moscatel de Hungría. Die wichtigsten Roten sind Monastrell, Tempranillo, Garnacha, Tintorea, Forcayat, Bobal, Cabernet Sauvignon, Merlot, Pinot Noir und Syrah.