Art
Rotwein
Region
Alicante DOP
Geschmack
trocken
Rebsorte
Syrah/Shiraz

Enrique Mendoza Shiraz
2017

Kräftig-würzig mit mediterranem Charme
Ausverkauft
Artikelnr. 25666
14,95 €
Pro Flasche (0,75 l) · 19,93 € /l · inkl. MwSt, versandkostenfrei (D)

Kräftig-würzig mit mediterranem Charme

Pepe eilt in Spanien ein ganz besonderer Ruf voraus. Denn er gilt als »Meister der französischen Rebsorten«! Und wer diesen Tinto im Glas hat, der versteht auch sofort warum. Denn mit seinem untrüglichen önologischen Gespür gelingt es Pepe, der Rebsorte ihr einmaliges Spiel von fülliger Frucht und sinnlicher Würze zu entlocken. Ganz bewusst hat Pepe Mendoza bei diesem Wein auf den Ausbau in französischer Eiche gesetzt, denn man will die großartigen Charaktereigenschaften der Shiraz-Rebe nicht mit Holz überdecken. So präsentiert sich dieser Rotwein in Top-Form.

Dunkles Rot mit intensivem Purpurrand in der Robe, im Duft reife Pflaumen, Brombeeren, Heidelbeeren und Schlehen in einer enormen Intensität. Auch am Gaumen wird auf der ganzen Klaviatur barriquegereifter Shiraz-Weine gespielt, mit Kräutern, dunkler Beerenfrucht, exotischen Gewürzen, Kakao und Toast, alles ummantelt von sanften, reifen Tanninen. Herrlich der kräuterwürzige Nachhall.

Ein Shiraz, wie man ihn liebt und das macht den super-sympathischen Winzer Pepe Mendoza noch verehrenswerter.

+++ Wurde auf der MUNDUS Vini Frühjahrverkostung 2019 mit GOLD ausgezeichnet. +++

Alle Infos auf einen Blick

Informationen
Produktkategorie Rotwein
Inhalt 0,75 l
Geschmacksrichtung trocken
Jahrgang 2017
Anbaugebiet Alicante DOP
Bodega/Hersteller Enrique Mendoza
Trinktemperatur 16°-18°C
Lagerfähigkeit bis ca. Ende 2027
Alkoholgehalt in % Vol. 14,0
Verschluss DIAM-Kork
Allergene Enthält Sulfite
Abfüller Bodegas E. Mendoza, R.E. 7131-A - Alfaz del Pi, Spanien
Artikelnummer 25666
Rebsorten Syrah/Shiraz

Pressestimmen (1)

MUNDUS Vini Spring 2019

Bewertung: GOLD
Wurde auf der MUNDUS Vini Frühjahrverkostung 2019 mit GOLD ausgezeichnet.
Pressestimmen

Kundenbewertungen (10)

Durchschnittliche Kundenbewertung
Bewertung abgeben

Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere Bewertungsrichtlinien.

  • Super
    von aus Köln
    Top, schwer und vollmundig
  • Jawoll
    von aus Neukölln - Berlin
    Super lecker!
  • Mein Ding
    von aus Berlin
    Lieblingsrebosrte Shiraz zeigt hier, was sie kann!
  • Sehr intensiv!
    von aus Karlsruhe
    Je länger und je mehr man von den Mendoza Weinen trinkt, desto besser schmecken sie. In der Nase das volle Gemisch an Beeren und intensiv Pflaume, dazu Raucharomen, die viel Kraft versprechen. Der Geschmack hält genau das, was er verspricht. Allerdings erst, wenn er eine Weile im Glas war. Also entweder noch eine Weile liegen lassen, oder erst einmal in die Karaffe. Wenn etwas übrig bleibt, an Tag 2 noch mal probieren, es wird sich lohnen!

    Wenn ich etwas negatives über den Wein sagen müsste, dann ist es, dass man den Alkohol schmeckt und die Säure zwar gut eingebunden, aber deutlich vorhanden ist. Wer das nicht mag, sollte hiervon die Finger lassen.
  • Zu empfehlen
    von aus Immensen
    Letzte Woche haben wir den Wein zum zweiten Mal getrunken und sind noch immer sehr zufrieden. Ausgewogen und kräftig, allerdings etwas jung. Wir lassen die restlichen Flaschen jetzt eine Weile liegen und probieren ihn bald noch einmal. Der Wein Hält, was er verspricht - zu dem Preis!
    • Noch jung
      von aus Lauf
      Wein ist noch sehr jung. Aber man merkt, dass er Potential hat.
    • Na ja geht
      von aus Wendlingen
      Also vorab nur einen Stern kann ich bei manchen nicht verstehen.Selbst wenn man sagt jeder hat seinen eigenen Geschmack sollte man die Arbeit eines Winzer nicht so bewerten.
      Der Wein ist nicht schlecht und somit mindestens 2-3 Sterne für mich Wert.
      Für mich ist er die 15 Euro die er normal kostet nicht wert.
      Aber für die 50% Aktion ist er auf jedenfall gut.
      Würde ihr jederzeit für das Geld erneut kaufen.

    • Enttäuschend
      von aus Kiel
      Des Wein gab es als Geschenk für den Lagerverkauf. Leider nicht auf der Höhe unserer bisherigen Erfahrungen mit E. Mendoza. Der Wein hat kaum Aroma und fehlende Länge. Das wird auch mit der Zeit nicht besser werden. Nach den bisherigen Kommentaren scheint es da zwei verschiedene Chargen zu geben. Eine mit gutem Syrah und eine mit verwässerter Plörre.
    • Enttäuschend
      von aus Weilerbach
      War der Shiraz der letzten Jahrgänge bei mir DER gesetzte Wein, ist der aktuelle '17er leider, leider eine einzige Enttäuschung. Dünn, säuerlich und ohne die gewohnte Power kommt der jüngste Jahrgang daher. Ich hoffe, dass dies eine einmalige Ausnahme ist und der nächstes Jahr kommende '18er wieder die (bisher gewohnte) Kraft und Ausdrucksstärke hat.
    • Schade drum
      von aus Bremen
      Dieser Wein war über Jahre unser Hauswein. Der Enrique Mendoza Shiraz war gefällig, leicht trinkbar, dabei ausreichend kmplex, quasi jedem Gast anbietbar.
      Dieses Jahr haben wir vom 2017er Jahrgang eine 18er Kiste geordert. Säuerlich, unausgewogen. Der Wein hat wirklich nichts mit mit den vorherigen Jahrgäng gemein. Eine absolute Enttäuschung!
      Der Service von Vinos ist tatsächlich gut, die übrigen 16 Flaschen gingen anstandslos zurück.
      Wenn man sich die Bewertungen des Enrique Mendoza »La Tremenda« anschaut wurde dort kürzlich eine ähnliche Brühe abgefüllt. Mein Vertrauen in Enrique Mendoza ist daher arg beschädigt. Aber auch Vinos muß sich fragen lassen, wie sie so etwas durchgehen lassen und wie sie derartiges in Zukunft unterbinden möchten.

Geschmack

Geschmack
Anlass täglicher Genuss
Barriqueausbau französische Eiche
Barriqueausbau in Monaten 15
Passt gut zu Geflügel
Fruchtig blaue Pflaume
Beerig Blaubeere (Heidelbeere), Holunderbeere, Schlehenbeere
Pflanzlich Balsamische Noten
Geröstet Kakao
Erdig-mineralisch Waldboden, mineralisch

Die Bodega: Enrique Mendoza

Die Region Alicante ist erst in den letzten Jahren aus dem Schatten ins Rampenlicht getreten, und es waren Männer wie Enrique Mendoza, der entscheidend zur Renaissance dieses altehrwürdigen Gebietes beigetragen hat. Als er die Bodega zu Zeiten von Franco so nach und nach aufbaute, war der Anbau von französischen Rebsorten noch strikt verboten. So schmuggelte er mit Hilfe der ganzen Familie einfach Cabernet Sauvignon, Syrah und vor allem Merlot im Privatwagen aus Frankreich nach Spanien und baute sie heimlich an. Ein Segen, wie sich heute herausstellt, denn diese Rebanlagen sind nun im besten Alter für hochwertige Weine.

Heute ist der Sohn von Enrique Mendoza - Pepe Mendoza - für die önologischen Arbeiten verantwortlich. Er gehört zur Generation der »Jungen Wilden« in Spanien, die Risikobereitschaft, Temperament und beste Ausbildung mit Respekt vor Traditionen verbindet.

Und so kann das Weingut mit Stolz auf eine ganze Serie beachtlicher Weine verweisen, die nicht nur bei den Weinfans eine hohe Wertschätzung genießen, sondern auch bei der Presse regelrecht bejubelt werden: So schreibt der seriöse Londoner »Decanter«: »Herausragende Bodega ... Die Weine sind bekannt für ihr konkurrenzloses Preis-Leistungsverhältnis und strahlen weit über die Region hinaus!«, der renommierte Madrider Weinkritiker José Peñín: »Bodega Enrique Mendoza bleibt der glänzende Stern von Alicante, durch seine bahnbrechende Arbeit mit französischen Rebsorten....« und das deutsche Feinschmecker Magazin »Essen & Trinken« lobt: »Auf dem Weg nach oben ... Der Name Pepe Mendoza wird heute in einem Atemzug mit solchen Erneuerern wie Álvaro Palacios (L'Ermita) und Peter Sisseck (Pingus) genannt."

Besonders die Gleichmäßigkeit in puncto Qualität, Belobigungen und nicht zuletzt beim günstigen Preis haben die Bodegas Enrique Mendoza zu einem Fixstern im Sortiment von Wein & Vinos gemacht. Ein Weingut, dessen Weine man nicht versäumen sollte!

  • Bodega: Enrique Mendoza
  • Bodega: Enrique Mendoza
  • Bodega: Enrique Mendoza
  • Bodega: Enrique Mendoza
  • Bodega: Enrique Mendoza
  • Bodega: Enrique Mendoza

Anbaugebiet: Alicante DOP

Allgemein:
Die D.O.P. Alicante umfasst Rebflächen in der Küstennähe des gleichnamigen Ortes und zieht sich bis ins Landesinnere. Das Besondere am diesem Anbaugebiet, ist der gewaltige Schritt in Richtung Qualität, der in den letzten Jahren geschafft wurde. Heute gehören die Weine mit zu den Besten, die die iberische Halbinsel hervorbringt.

Böden:
Die Böden sind überwiegend aus dunklem Kalk mit Lehm durchsetzt, die kaum organische Nährstoffe enthalten.

Klima:
An der Küste dominiert eindeutig ein Mittelmeerklima, wenn auch etwas feuchter als üblich. Im Binnenland macht sich die kontinentale Einwirkung bemerkbar, mit weniger Regen.

Wichtigste Rebsorten:
Weiß: Mersegura, Moscatel de Alenjandría, Macabeo, Planta Fina, Verdil, Airén, Chardonnay, Sauvignon Blanc.
Rot: Monastrell, Garnacha Tinta, Garnacha Tintorera, Bobal, Tempranillo, Cabernet Sauvignon, Merlot, Pinot Noir, Syrah.

Beste Weine:
Die D.O.P. Alicante ist von jeher berühmt für Ihre süßen Moscatel-Weine. Allerdings sorgen in der letzten Zeit vor allem die spektakulären Rotweine für Furore. Eine historische Spezialität ist der »Fondillón«. Ein sehr alter Wein mit hohem Alkoholgehalt, einem süßem Port nicht unähnlich. Weißweine sind vor allem aus internationalen Rebsorten wie Chardonnay interessant.

Beste Erzeuger:
Enrique Mendoza, Telmo Rodríguez, Bodegas Laderas de Pinoso, Gutiérrez de la Vega.

  • Anbaugebiet: Alicante DOP
  • Anbaugebiet: Alicante DOP
  • Anbaugebiet: Alicante DOP

Unsere Bewertungsregeln:

Mit Abgabe Ihrer Bewertung gewähren Sie vinos.de eine zeitlich und örtlich unbeschränkte und ausschließliche Lizenz zur weiteren Verwendung Ihrer Kundenrezension für jegliche Zwecke online wie offline. Wir bemühen uns, Sie stets als Autor zu benennen (außer wenn Sie angegeben haben, dass Sie anonym bleiben möchten), behalten uns jedoch vor, diese Angabe zu kürzen oder wegzulassen. Wir behalten uns vor, Ihre Rezension nicht oder nur für einen begrenzten Zeitraum auf der Website anzuzeigen sowie sie zu kürzen oder zu ändern. Bitte beachten Sie stets unsere Rezensions-Richtlinien. Wir veröffentlichen nur Bewertungen, die den folgenden Rezensions-Richtlinien entsprechen.

Rezensions-Richtlinien

Vinos.de freut sich, Ihnen dieses Forum zur Verfügung stellen zu können, in dem Sie Ihre Meinung über unsere angebotenen Weine äußern können. Wir wissen die Mühe, die Sie sich dabei geben, sehr zu schätzen, und möchten Sie bitten, die folgenden Regeln dabei zu beachten:

  • Bitte beschränken Sie sich auf einen Kommentar pro Wein.
  • Konzentrieren Sie Ihre Bewertung auf den Wein selbst und geben Sie keine Kommentare, die sich ausschließlich auf den Weinmacher oder die Bodega beziehen.
  • Vermeiden Sie »Einwort«-Kritiken wie »Super!« oder »Schmeckte nicht«. Nennen Sie die Gründe, warum Ihnen ein Wein gefallen oder nicht gefallen hat. Nur dann ist Ihre Bewertung für andere Kunden und uns hilfreich.
  • Geben Sie bitte keine Stellungnahmen zu anderen Kritiken oder Elementen ab, die auf der Seite gerade erscheinen. Diese Informationen (und ihre Anordnung auf der Seite) können sich ändern, so dass Ihre Anmerkung unverständlich wird.
  • Machen Sie hier bitte keine Mitteilungen darüber, dass Sie Tippfehler in auf unserer Webseite oder in unserem Katalog gefunden haben oder Sie weitere Informationen zu dem Wein wünschen. Schreiben Sie uns bitte eine E-Mail und nutzen Sie dafür das Formular, das unter Kontakt für Anfragen und Hinweise aller Art bereit steht.
  • Beanstanden Sie keine Weinfehler wie Korkgeschmack. Wenden Sie sich in diesen Fällen bitte direkt an unseren Kundenservice – hier geht‘s zum Kontaktformular.
  • Schreiben Sie keine Kommentare zu Lieferbarkeit, Bestellung und Versand.
  • Geben Sie keine Telefonnummern, E-Mail-Adressen oder Internetadressen an.
  • Vermeiden Sie Angaben, die schnell an Aktualität verlieren.
  • Werben Sie nicht für Ihre eigenen Bewertungen.
  • Schimpfwörter, Obszönitäten, Beleidigungen und gehässige Bemerkungen jeglicher Art sind tabu.

Kritiken, die diesen Richtlinien nicht entsprechen, werden nicht veröffentlicht oder können jederzeit von vinos.de entfernt werden.
Bitte beachten Sie, dass die Länge einer Bewertung aus technischen Gründen auf höchstens 400 Wörter begrenzt ist. Wir empfehlen Ihnen eine Länge von 100 bis 300 Wörtern.