Cullerot 2019

Ein Blanco für Individualisten
(3) von 35% weiterempfohlen
8,95 € pro Flasche  11,93 €/L
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Über das Produkt

Cullerot 2019

 

Der Celler del Roure hat uns bislang in erster Linie mit seinen erstklassig vinifizierten und geschmackvollen Rotweinen überzeugt. Mit dem Cullerot beweist die Bodega aus der D.O.P. Valencia nun, dass sie auch mit weißen Sorten kunstvoll umzugehen versteht.

Denn der Cullerot ist eine außergewöhnliche Cuvée aus Chardonnay, Pedro Ximénez, Verdil und Macabeo. Die Trauben stammen von alten Reben, die mit ihren geringen Erträgen für ein herrlich ausgeprägtes Aroma sorgen.

Die Nase lockt mit einem wechselvollen Aromaspiel von exotischen Fruchtaromen und krautigen Noten. Am Gaumen sehr frisch und elegant, mit einem Finale, das erstaunlich lange vorhält und nochmal die ganze Klasse dieses südspanischen Weißweins offenbart.

Ein Blanco mit eigenständiger Persönlichkeit und Charakter.

Einfach günstig
Versand nur 0,99 € (D)
Über 1.800 Lieblingsweine
ständig auf Lager
Schnelle Lieferung mit DHL
innerhalb 1-2 Tagen
Umtauschgarantie
ohne Wenn und Aber
Hervorragend 4.9/5
Über 85.000 Bewertungen auf

Auch in folgenden Paketen enthalten

Alle Infos auf einen Blick

  • Produktkategorie Weißwein
  • Inhalt 0,75 L
  • Geschmacksrichtung trocken
  • Jahrgang 2019
  • Rebsorten Chardonnay
    Macabeo
    Pedro Ximénez
    Verdil
  • Anbaugebiet Valencia DOP
  • Bodega/Hersteller Celler del Roure
  • Land Spanien
  • Trinktemperatur 8 - 10 °C
  • Lagerfähigkeit bis ca. Ende 2021
  • Alkoholgehalt 12,5 % Vol.
  • Verschluss Naturkorken
  • Allergene Enthält Sulfite
  • Abfüller Celler del Roure, Moixent, Spanien
  • Artikelnr. 30625
  • LMIV-Bezeichnung Weißwein

Auszeichnungen (2)

Auszeichnung

92 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2019

Robert Parker Wine Advocate

2019 was marked by torrential rains in the second half of the harvest, and when I say torrential, it is not an exaggeration, as they got 300 liters in three days! The white grapes for the 2019 Cullerot were picked before that. They work with five different local varieties from seven different growers that own 15 hectares in total. The 2019 breakdown is 30% Pedro Ximénez, 30% Macabeo, 10% Malvasía, 10% Tortosina, 10% Verdil, 5% Merseguera and 5% Chardonnay, and the wine is 12.5% alcohol and has good freshness. It started fermenting in stainless steel with indigenous yeasts and finished in tinaja, where it matured for six months. This has come a long way since the initial, almost accidental vintage in 2009. It's now serious and harmonious, subtle and elegant, with finesse and balance. They added Macabeo and Merseguera grapes from a couple of new vineyards, and there's also more Pedro Ximénez, all austere and not very aromatic grapes, with just a hint of fennel and aniseed but more austere than anything. It's juicy and fresh and makes you salivate. This shows that you don't need oak to achieve a complex white. This is nearly as good as the 2018, when they were thinking about the vintage of the century! 50,000 bottles produced. It was bottled in February 2020. They are experimenting with Assyrtiko grapes. Stay tuned... (Luis Gutiérrez, Sept. 2020)

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Robert Parker

The Wine Advocate

„The Wine Advocate“ wurde 1975 von Robert M. Parker Jr. ins Leben gerufen und hat die Weinwelt mit seinen Bewertungen im 100-Punkte-System so maßgeblich beeinflusst, wie kein anderer Wein-Journalist. Nicht selten entschieden die mit Spannung erwarteten Parker-Punkte über den Erfolg oder Misserfolg eines Weines. Manche sehen sogar einen Einfluss auf die Wein-Erzeugung. Und das hat seinen Grund: die Bewertungen von Robert Parker und seinem 7-köpfigen Verkostungsteam gelten zu den verlässlichsten Einschätzungen der Qualität eines Weines - zumal neben der Punkte-Bewertung noch eine ausführliche sensorische Beschreibung auch mit technischen Details der Weinherstellung gegeben wird.

Auszeichnung

für den Jahrgang 2019

Guía Peñín 2021

Color: pajizo brillante.
Aroma: fruta fresca, hierbas silvestres, anisado.
Boca: frutoso, buena acidez, fino amargor, fácil de beber.

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Guía Peñín

Der Guía Peñín ist die Referenz in der spanischen Weinkritik! Seit seinem erstmaligen Erscheinen im Jahr 1990 ist der Weinführer, und damit natürlich auch sein Herausgeber José Peñín, die richtungsweisende Größe in der spanischen Weinbauszene. Wenn man so will, dann ist José Peñín der Robert Parker Spaniens. Mit über 10.800 beschriebenen Weinen und 2.100 Kellereien ist es das umfassendste Nachschlagewerk spanischer Weine. Gegliedert ist der Guía Peñín nach Anbauregionen, die mit ihren wichtigsten Eckdaten, wie Rebsorten, geografischen Daten, Bodenbeschaffenheit und Klima beschrieben werden. Auch die offizielle Jahrgangsbeurteilung des Consejadors der vergangenen fünf Jahre wird angegeben. In einem 100-Punkte-System werden die Weine klassifiziert und zusätzlich von einer Kurznotiz begleitet. Daneben gibt es noch eine Kategorie für ein besonders gutes Preis-Genuss-Verhältnis, das mit 3 – 5 Sternen ausgezeichnet wird. Seit November 2014 sind die Bewertungen auch über das Internet aufrufbar.

Kundenbewertungen (3)

Durchschnittliche Bewertung durch Kunden

3 Bewertungen (35% haben diesen Wein weiterempfohlen) Jetzt bewerten

Klasse Weißweim (für Jahrgang 2019)

Super Weißweim

Sehr schwach ist höflich formuliert (für Jahrgang 2019)

Habe mich ebenfalls von der Parker-Bewertung blenden lassen. Der Wein schmeckt nichtssagend mit einer leichten Note von Altpapier.

Sehr Schwach (für Jahrgang 2019)

Waren leider von der Robert Parker Bewertung geblendet. Dieser Wein ist absolut schwach. Ohne Nuancen ohne Geschmack. Keine Empfehlung!

Geschmack

  • Anlass feines Dinner
  • Fruchtig Cantaloupe-Melone, Guave, Mango
  • Pflanzlich Fenchel
  • Würzig Thymian

Die Bodega: Celler del Roure

Celler del Roure

Celler del Roure ist ein familiäres Weingut, das von Pablo Calatayud, Agrar-Ökomom und Winzer aus Leidenschaft, mit einem großen Ziel 1995 gegründet wurde: Die vom Aussterben bedrohte, lokale Rebsorte Mandó zu retten und großartige Weine daraus zu keltern. Angefangen hat man mit nur 20ha Rebfläche in der Gemeinde Moixent, später kamen weitere 40ha und ein altes Anwesen im Tal von Les Alcusses im Norden der Serra Grossa dazu. Darunter befindet sich auch eine antike iberische Siedlung aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. Alles andere als antik ist allerdings das komplett renovierte Weingut selbst. Ganz Kind seiner Zeit und durch und durch Agar-ökonom, scheute Pablo Calatayud keine Investitionen und hat mit gekühlten Edelstahltanks, pneumatischen Pressen, neuen Barriques und modernen Abfüllanlagen einen Musterbetrieb für die D.O. Valencia geschaffen.

Das Anbaugebiet: Valencia DOP

Valencia DOP

Die D.O.P. Valencia liegt im Hinterland der berühmten Stadt am Mittelmeer und umfasst insgesamt 66 Gemeinden, die sich auf 4 Subzonen verteilen: Alto Turia, Moscatel de Valencia, Valentino und Clariano. Es dominieren kalkhaltige, dunkle Böden mit guter Drainage und es herrscht ein klassisch mediterranes Klima das von starken Unwettern und Regenfällen im Sommer und Herbst durchsetzt ist. Die wichtigsten weißen Rebsorten sind Macabeo, Malvasía, Merseguera, Moscatel, Pedro Ximénez, Plantafina, Plantanova, Tortosí, Verdil, Chardonnay, Sémillon, Sauvignon Blanc und Moscatel de Hungría. Die wichtigsten Roten sind Monastrell, Tempranillo, Garnacha, Tintorea, Forcayat, Bobal, Cabernet Sauvignon, Merlot, Pinot Noir und Syrah.