+++ Nur noch heute! Galaktisch sparen bei der Cyber Wine Week: Über 40 Angebote mit bis zu 50% Preisvorteil. +++

Zuhause mit Freunden: Mi Casa es tu Casa

Der wunderbare Spruch „Mein Haus ist Dein Haus“ gilt für uns bei unseren Winzern schon seit vielen Jahren. Oft und gerne besuchen wir unsere spanischen Freunde. Gemeinsam entwickeln wir bei diesen Besuchen spannende Weinprojekte, die den Önologen vor Ort und uns sehr am Herzen liegen.

Veröffentlicht am 22. September 2020

Die herzliche Gastfreundschaft, mit der wir jedes Mal empfangen werden, ist wie das Gefühl, nach Hause zu kommen. Wir teilen nicht nur köstliche Mahlzeiten und außergewöhnliche Weine, sondern auch die Geschichten rund um ihre Weine und ihre Familie - und genau das macht unsere Beziehung zu den Winzern Spaniens so besonders. Umso mehr freut es uns, dass sich die tiefe Verbundenheit auch in herausfordernden Zeiten wie diesen zeigt und wir trotz der räumlichen Distanz gemeinsam mit unseren Partnern vor Ort einzigartige Weine aufgespürt haben. Wir laden Sie ein, sechs unserer engsten Freunde auf den nächsten Seiten noch besser kennenzulernen.

Pepes ganzer Stolz sind die Weinberge und die alten Reben.

Der Blick auf die Bodega von Pepe Mendoza: was für eine Aussicht!

Gemeinsam mit seinem Bruder Julian kocht Pepe leidenschaftlich gerne für seine Gäste.

Das VINOS-Team bei einem ihrer Besuche bei Pepe.

Bodegas Enrique Mendoza: Eine wunderbare Freundschaft mit Pepe

Pepe ist ein Freund für uns wie kein zweiter: Seit 20 Jahren arbeiten wir zusammen. Auch Christophers erste Reise für VINOS führte ihn zu den Bodegas Enrique Mendoza: Mitten im Weinberg haben sie »queso y jamón« gegessen, Pepes noblen »Estrecho« getrunken und unter dem Sternenhimmel über Gott und die Welt philosophiert. Christopher sagt heute: »Bei Pepe habe ich die Magie von VINOS und die Leidenschaft der spanischen Winzer zum ersten Mal richtig gespürt.« Und Pepe ist sich sicher: »Alexander, Bernhard, Christopher, sie alle kennen unser Klima, unser Land, unsere Weinberge. Das macht das große Vertrauen und den gegenseitigen Respekt aus.«

Enrique Mendoza Finca Tosal 2017

Die ganze Kraft und Macht, das Licht und die Sonne des Mittelmeeres fängt Pepe Mendoza mit diesem Wein ein. Monastrell, Petit Verdot und Merlot stammen von Weinbergen mit großem Potenzial für kleine, aber sehr aromatische Trauben, die Weine mit reicher Farbe und Struktur ergeben. Der Finca Tosal ist groß und elegant, hat typisch mediterrane Waldaromen wie von Rosmarin, Kiefer und Balsamico. Die Tannine sind süß und harmonisch, Frucht und Holz sind bestens balanciert. 10 Monate reifte der Wein in französischer Allier-Eiche, was ihm einen feinen Charakter und Komplexität verleiht. Harmonie pur!

Mehr Informationen zum Wein gibt es hier.

Exklusive Einblicke in das Familienalbum der Familie Juan Gil: Gründer Juan Gil González mit einem seiner Kunden.

Die Geschwister Gil mit ihrer Mutter Rosario Vera.

Weinberge in Jumilla mit den fruchtbaren Sand-Kalk-Böden.

Die alten Rebstöcke haben sich wunderbar an das heiße Klima angepasst.

Bodegas Juan Gil: Eine Erfolgsgeschichte aus Südspanien

Gegründet im Jahr 1916 ist Juan Gil spätestens seit den 2000er Jahren eine feste Größe in Südspanien. Denn seither bringen die Brüder Miguel und Ángel Gil ihre ganze Leidenschaft für den Wein und ihre Star-Rebsorte Monastrell zu 100% auf der Bodega ein. Unterstützt werden sie von weiteren sieben Brüdern und Schwestern als Partner. Auch für den Spitzenwein mit dem vielversprechenden Namen Obsesión standen alle gemeinsam ein. Ihr Ziel: ein mediterraner, für Monastrell absolut charakteristischer Wein, vinifiziert aus selektierten Trauben und im Keller perfekt gereift, der alle Erwartungen übertrifft. Unser Fazit: Mission erfüllt!

Obsesión 2018

Bei diesem exklusiv für VINOS entwickelten Wein spielen Monastrell-Trauben von alten Reben die Hauptrolle. Ausgebaut wird er für 18 Monate in Barriquefässern aus französischer und amerikanischer Eiche. Er ist ein persönliches Statement des Winzers: Nur die besten Trauben werden für den ausdrucksstarken Charakterwein ausgewählt. Tiefdunkel, mit Aromen von schwarzer Frucht, erdigen und würzigen Holznoten kommt er ins Glas. Am Gaumen dann eine sensationelle Dichte, schöne Röstnoten und ein langes, intensives Finale. Ein Wein mit ordentlich Wumms und viel mediterranem Temperament!

Mehr Informationen zum Wein gibt es hier.

Isidoro Valdelana, der Gründer und Visionär der Bodegas Valdelana, übergab die Leitung bereits vor einigen Jahren an Sohn und Önologe Juan Jesús Valdelana.

Isidoro und Juan Jesús Valdelana in ihrem Weinkeller 15 Meter unter der Erde.

Drei Generationen Weinliebe: Familie Valdelana beim traditonellen Trauben stampfen.

Das Schild steht mitten im Weinberg – wie die Zypresse, die gemeinsam von VINOS-Mitarbeitern und dem Team der Bodegas Valdelana gepflanzt wurde.

Abierta Valdelana mit ihrer Enkeln stöbern gemeinsam im Familien-Fotoalbum.

Bodegas Valdelana: 15 Generationen Familiengeschichte in der Rioja Alavesa

Die Familie Valdelana ist – dokumentiert durch den König Philipp II. im Jahr 1583 – schon lange in der Rioja Alavesa zu Hause. Aber erst Isidoro gründete in den 1970er Jahren die eigene Bodega. Heute führen Sohn Juan Jesús und die Enkel Judith und Juan jr. das 100-Hektar-Gut mit dem 3.000 Barriques fassenden Weinkeller. Bei unseren Besuchen hält Juan Jesús oft eine Überraschung bereit: Er bietet unter anderem ganz besondere Weinverkostungen unter dem nächtlichen Sternenhimmel an, bei denen man seine Weine in einer magischen Umgebung verkostet. VINOS war schon einige Male dabei und alle waren begeistert von der einzigartigen Erfahrung.

Palador Gran Reserva 2013

Die Gran Reserva der Palador-Reihe ist ein exzellentes Beispiel für das Gespür Juan Jesús Valdelanas. Seine feinen und eleganten Weine sind typisch Rioja –  und immer typisch Valdelana. In glänzendem Rot schimmert der Wein im Glas, der Duft ist vielschichtig aromatisch, zeigt dunkle Frucht wie Pflaume und im Hintergrund einen Hauch von Minze. Der Geschmack ist rund, weich und  schmeichelnd, auch dank der seidigen Tannine. Die reife Frucht wird begleitet von intensiven Röstnoten wie Vanille und einem Anklang an Bitterschokolade. Eine meisterhafte Gran Reserva und ein Muss für alle Palador-Liebhaber.

Mehr Informationen zum Wein gibt es hier.

Nahaufnahme eines alten Monastrell-Rebstocks.

Drei Generationen Castaño: Gemeinsam für Qualität.

Nahaufnahme eines alten Monastrell-Rebstock.

Der Herbst beschert uns eine fantastische Aussicht auf die eingefärbten Weinfelder.

Wo Monastrell eine Leidenschaft ist

Nirgendwo sonst findet man eine so einzigartige Entwicklung der Region und Bodega zugleich. Es ist in erster Linie Gründer Ramón Castaño und seiner Liebe zu Monastrell zu verdanken, dass die südspanische Region Yecla einen solchen Sprung hingelegt hat. Heute ist die Bodega die bedeutendste und wichtigste in der Region. Und sie pflegt seit Jahrzehnten gute Kontakte zu uns – Alexander kannte man sogar schon, bevor er bei VINOS angefangen hatte zu arbeiten, und auch Christopher und Bernhard sind inzwischen ebenso gern gesehene Gäste auf der Bodega. Die Familie sieht VINOS als Partner, der »ähnlich tickt« und viel für den spanischen Weinbau und auch die Bekanntheit der Monastrell-Traube getan hat.

Samtig-weiche Fülle: Castaño Momentos Monastrell 2017

Mit diesem Wein verschafft Mariano López jedem Monastrell-Freund einen einmalig genussvollen Moment. Und wir sind sicher, dass er damit noch viele weitere Fans der Rebsorte gewinnen wird! Kraftvoll ist schon der Auftakt, da sind im Duft intensive Aromen von dunklen Beeren zu spüren, dazu kommt eine sehr angenehme Würznote. Samtig-weich und füllig ist auch der Eindruck am Gaumen. Der Wein ist perfekt ausbalanciert, die Säure ist zu spüren, aber ebenso wie die Tannine gut eingebunden. Mit kräftigem Körper und guter Struktur bereitet das große Vergnügen bis in den Nachklang.

Mehr Informationen zum Wein gibt es hier.

Jorge zusammen mit seinem berühmten Vater Jesús und seinem Bruder Mariano.

Im kleinen Paradies Almonacid de la Sierra liegen die Weinberge mit den alten Garnacha- Reben.

Bei unserem Besuch im Januar 2020 vor Ort.

Beeindruckende Wolken über dem Weinberg.

Jorge Navascués: Ein großer Name auf dem Weg in die Zukunft

Der Name hat Gewicht: Navascués. Schon sein Großvater und vor allem Vater Jesús waren gefeierte Önologen und Weinkritiker. Aber was Jorge macht, ist einfach genial! So wurde sein Mancuso schon im Jahr 2005 mit sagenhaften 96 Parker-Punkten ausgezeichnet. Jorge zeigt sich verantwortlich für die Weine des Vino-de-Pago-Kellers Pago Ayles und berät eine ganze Reihe berühmter Weingüter wie zum Beispiel das Rioja-Weingut Contino. Knorrige, alte Garnacha-Rebstöcke sind die Basis für La Vadina. Bernhard schwärmt regelrecht von Jorge: »Er ist extrem talentiert, ein echter Visionär und - obwohl noch recht jung - bereits sehr erfahren. Aber vor allem: Voller Leidenschaft!«

Navascués La Vadina 2017

Für diesen reinsortigen Garnacha hat Jorge Navascués die extraktreichen Trauben von alten Garnacha-Rebstöcken in Almonacid de la Sierra verwendet. Jorge Navascués Wein verbindet so Frucht und Eleganz, Charakter und Schmelz. Das kontinentale Klima und die gute Qualität der Böden der Region ergeben bestes Lesegut, was sich hier deutlich zeigt. Der Wein hat ein schönes Kirschrot und einen Duft von roten Früchten wie von Knupperkirschen und roten Johannisbeeren mit einer angenehmen Würze. Am Gaumen präsentiert sich La Vadina sehr elegant mit leichten, feinen Tanninen.

Mehr Informationen zum Wein gibt es hier.

Das Gelände des Palacio Quemado lädt zum Träumen ein.

Das Ziel des jungen Önologen-Teams ist es, dass jeder Wein die unverwechselbare Persönlichkeit der Extremadura Alentejana und ihrer Böden widerspiegelt.

Ein Herz für Ökologie: Die Weinberge werden nachhaltig ohne Einsatz von Unkrautvernichtern bewirtschaftet

Auch im Weinkeller wird auf Nachhaltigkeit geachtet.

Bodegas Alvear: Terroir-Weine der Extremadura

Die Bodegas Alvear sind bekannt für ihre hochwertigen Süßweine, doch seit einiger Zeit produzieren sie auch sehr erfolgreich erstklassige Rotweine in der Geheimtipp-Region Ribera del Guadiana. Von Beginn an war es das Ziel, Weine mit einem starken Terroir-Bezug zu erzeugen, zudem werden dafür oft autochtone Rebsorten verwendet. Man greift hier nur äußerst sparsam in den Lauf der Natur ein – auch bei der Weinerzeugung im Keller. Einen Riesenschritt aber machte das Gut in den letzten Jahren, als ein junges und engagiertes Önologen-Team dazustieß. Besonders Alexander ist begeistert davon, wie Gemma Verdaguer und ihre Kollegen die Rückkehr zu den Wurzeln der Natur vollziehen. Ihre Terroir-Weine sind absolut einzigartig in der Extremadura – und in ganz Spanien!

Alvear Montialbero Crianza 2017

Das Ziel von Gemma Verdaguer ist es, dass jeder Wein die unverwechselbare Persönlichkeit der Extremadura Alentejana und ihrer Böden widerspiegelt, um einzigartige Weine zu erzeugen. Wie jeder Wein von Önologin Gemma Verdaguer drückt auch dieser die Persönlichkeit des Bodens, den Charakter seines Jahrgangs und den Geist der Winzer des Weinguts aus. Hier sind es Tempranillo von sehr alten Reben und ein kleiner Teil Cabernet Sauvignon und Petit Verdot, die zusammenspielen. Die Rebstöcke wurzeln in den typischen kalkhaltigen Böden der Region. Granatrot und dicht ist die Farbe, komplex und intensiv fruchtig ist der Wein in der Nase, herrlich würzig kommt er an den Gaumen. Das Ganze ist sehr geschmeidig, gut ausgewogen und bis in den langen Abgang von den cremigen Tanninen getragen.

Mehr Informationen zum Wein gibt es hier

Das Winzer-Premium Paket aus dem Winterkatalog