Weine

Rioja-Wein „Gran Reserva“: Besonders hochwertig mit langer Reifezeit im Barrique-Holzfass

In der nordspanischen Weinanbauregion Rioja findet man geschmackvolle und qualitativ hochwertige Weine, die sich durch einzigartige Fruchtaromen, eine angenehme Säure sowie einen Alkoholgehalt von 13,5% und weniger auszeichnen. Etwas ganz Besonderes sind vor allem Weine mit der Qualitätsbezeichnung „Gran Reserva“. Überzeugen auch Sie sich von den ausgezeichneten Gran-Reserva-Riojas aus unserem Shop!Mehr

48 Ergebnisse
48 Ergebnisse

Was genau bedeutet die Qualitätsbezeichnung „Gran Reserva“ auf dem Weinetikett?

Es gibt verschiedene Bezeichnungen auf Weinflaschen, welche jeweils die Reife eines Weines beschreiben. Hierzu gehören:

  • Crianza
  • Reserva
  • Gran Reserva

Grundsätzlich kann man diesen Angaben entnehmen, wie lange ein Wein im Holzfass gelagert und anschließend in der Flasche weiter gereift ist. Die Ausbaustufen finden Sie in der Regel auf kleinen Etiketten auf der Flaschenrückseite.

Vor allem die Weine aus dem Anbaugebiet Rioja eignen sich optimal für den Gran-Reserva-Ausbau. Kaufen Sie einen Rioja-Wein mit dieser Qualitätsbezeichnung, halten Sie einen echten Spitzenwein in den Händen, von dem Sie sicher sein können, dass er ausschließlich aus Trauben der besten Jahrgänge ausgebaut wurde.

Achten Sie beim Kauf allerdings darauf, dass sich rote und weiße Riojas der Ausbaustufe „Gran Reserva“ durch unterschiedliche Reifezeiten auszeichnen:

  Gran-Reserva-Rotwein   Gran-Reserva-Weißwein
Lagerung im Barrique-Fass   Mind. 2 Jahre   Mind. 6 Monate
Reifezeit Insgesamt   Mind. 5 Jahre   Mind. 4 Jahre

Die absoluten Spitzenweine der Winzer aus dem Anbaugebiet Rioja gehen über diese Mindestanforderungen jedoch teilweise deutlich hinaus. Üblich sind hier manchmal sogar Lagerzeiten im Barrique-Holzfass von zehn Jahren und mehr.

Warum werden Gran-Reserva-Weine aus der Rioja als so besondere Weine gehandelt?

Insbesondere in Spanien hat die Verbindung von langer Reifezeit und hoher Qualität der Weine eine lange Tradition: Auf der Iberischen Halbinsel war das für den Bau von Weinfässern verwendete Eichenholz in der Vergangenheit ein seltener Rohstoff. Damals setzte man das Holz eher für den Bau von Schiffen ein, als dass es für den Weinausbau genutzt wurde. Aus diesem Grund galt die Reifung im Holzfass damals als absoluter Luxus, der lediglich ganz besonderen Weinen vorbehalten war.

Es hat sich bis heute nichts daran geändert, dass für Rioja-Weine mit der Qualitätsbezeichnung „Gran Reserva“ nur die besten Beeren aus der Region in die Flaschen kommen. Die klimatischen Bedingungen des Anbaugebiets und die verwendeten Traubensorten machen in Kombination mit dem langen Reifungsprozess im Holzfass das besondere Aroma dieser Weine aus. Je älter ein „Gran Reserva“ Rioja-Wein ist, desto mehr treten seine trocken und optimal ausbalancierten Geschmacksnoten hervor, die unvergleichlich samtig sind.

Welche Traubensorten werden für Rioja-Weine mit der Ausbaustufe „Gran Reserva“ verwendet?

Die typischen Weine aus der Region Rioja sind:

  • Rot
  • Trocken
  • Würzig

Der fein-würzige Geschmack der Weine rührt daher, dass überwiegend die Traubensorte Tempranillo verwendet wird. Darüber hinaus können für rote Gran-Reserva-Riojas aber auch folgende Trauben verwendet werden:

  • Garnacha
  • Maturana Tinta
  • Mazuelo
  • Graciano

Für Weißweine aus dem Rioja-Gebiet kommen hingegen häufig folgende Sorten zum Einsatz:

  • Viura
  • Malvasía
  • Garnacha Blanca
  • Tempranillo Blanco
  • Maturana Blanca
  • Turruntés
  • Verdejo
  • Chardonnay
  • Sauvignon Blanc

Abgesehen vom Tempranillo sind reinsortig ausgebaute Rioja-Weine eher selten. Insbesondere Weine aus 100% Garnacha, Mazuelo oder Graciano gelten als absolute Spezialitäten.