Vallegarcia »Petit Hipperia« 2018

Souveräne Weinpersönlichkeit
(11) von % weiterempfohlen
Sofort lieferbar
14,95 € pro Flasche  19,93 €/L
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Über das Produkt

Vallegarcia »Petit Hipperia« 2018

Der Petit Hipperia von der renommierten Bodega Pago de Vallegarcia ist nicht nur ein sehr verführerischer Rotwein. Er ist ein jährlich wiederkehrendes Projekt, für das unterschiedliche Rebsorten zu einer einzigartigen Cuvée vermählt werden. Jeder Jahrgang bringt dabei seine individuelle Charakteristik ein.

Um dieser Einzigartigkeit Rechnung zu tragen, wird für jeden Jahrgang ein neues Etikett in Zusammenarbeit mit einem Künstler aufgelegt. Es basiert auf einem Originalkunstwerk, in dessen Mittelpunkt die Hommage an das Pferd steht, dem Symbol der Bodega Pago de Vallegarcía.

Die Cuvée setzt sich aus Merlot, Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Petit Verdot und Syrah zusammen. Der Wein reifte 12 Monate in französischer Eiche und zeigt all das, was wir an diesem Wein so lieben: Eine üppige Aromenvielfalt, ein saftig-samtiges Mundgefühl, tolles Volumen und eine fantastische Länge.

Einfach günstig
Versand nur 0,99 € (D)
Über 1.800 Lieblingsweine
ständig auf Lager
Schnelle Lieferung mit DHL
innerhalb 1-2 Tagen
Umtauschgarantie
ohne Wenn und Aber
Hervorragend 4.9/5
Über 80.000 Bewertungen auf

Auch in folgenden Paketen enthalten

Alle Infos auf einen Blick

  • Produktkategorie Rotwein
  • Inhalt 0,75 L
  • Geschmacksrichtung trocken
  • Jahrgang 2018
  • Rebsorten 39% Merlot
    30% Cabernet Franc
    15% Cabernet Sauvignon
    10% Petit Verdot
    6% Syrah/Shiraz
  • Anbaugebiet Castilla IGP
  • Bodega/Hersteller Pago de Vallegarcía
  • Land Spanien
  • Trinktemperatur 16 - 18 °C
  • Lagerfähigkeit bis ca. Ende 2024
  • Alkoholgehalt 15 % Vol.
  • Restzuckergehalt 1,4 g/L
  • Gesamtsäure 5,4 g/L
  • Verschluss Naturkorken
  • Allergene Enthält Sulfite
  • Abfüller Bodega Pago de Vallegarcía, Retuerta del Bullaque, Spanien
  • Artikelnr. 28657
  • LMIV-Bezeichnung Rotwein

Auszeichnungen (1)

Auszeichnung

91 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2018

Robert Parker Wine Advocate

2018 was a cooler year with wines that have less alcohol and more freshness. I tasted two vintages of most wines, including the entry-level red 2018 Petit Hipperia and the 2017 from a very different year. This is a round, lush and heady Bordeaux-style red blend of 39% Merlot, 30% Cabernet Franc, 15% Cabernet Sauvignon, 10% Petit Verdot and 6% Syrah with a Mediterranean touch of aromatic herbs. It's ripe and round, generous but showing balance through extra freshness. This is clean, ripe and unashamedly modern. 48,300 bottles produced. It was bottled in March 2020. (Luis Gutiérrez, Sept. 2020)

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Robert Parker

The Wine Advocate

„The Wine Advocate“ wurde 1975 von Robert M. Parker Jr. ins Leben gerufen und hat die Weinwelt mit seinen Bewertungen im 100-Punkte-System so maßgeblich beeinflusst, wie kein anderer Wein-Journalist. Nicht selten entschieden die mit Spannung erwarteten Parker-Punkte über den Erfolg oder Misserfolg eines Weines. Manche sehen sogar einen Einfluss auf die Wein-Erzeugung. Und das hat seinen Grund: die Bewertungen von Robert Parker und seinem 7-köpfigen Verkostungsteam gelten zu den verlässlichsten Einschätzungen der Qualität eines Weines - zumal neben der Punkte-Bewertung noch eine ausführliche sensorische Beschreibung auch mit technischen Details der Weinherstellung gegeben wird.

Kundenbewertungen (11)

Durchschnittliche Bewertung durch Kunden

11 Bewertungen Jetzt bewerten
5 Sterne
 
(7)
4 Sterne
 
(2)
3 Sterne
 
(1)
2 Sterne
 
(1)
1 Sterne
 
(0)

Absolute Empfehlung (für Jahrgang 2015)

Natürlich kommt der "kleine" nicht an den "großen" Hipperia ran (der für mich zu den besten spanischen Weinen zählt), aber zu diesem Preis ist dieser Wein eine absolute Kaufempfehlung! Weich und angenehm zu trinken, den Shiraz schmeckt man deutlich durch - einfach gut!

Schöner Wein in wunderbarer Fruchtphase (für Jahrgang 2015)

Dunkelrot, schöner Duft nach Herzkirsche. Im Mund dann samtig und ausgewogen, kräftige Frucht ohne marmeladig zu werden. Wunderbar eingebundenes Holz. Im sehr schönen und langen Nachhall, anfangs mit leichtem, aber angenehmen Bitterton, danach wieder eine schöne aber nicht aufdringliche Kirschfrucht. Das Fass ist wirklich extrem gut eingebunden. Der Wein hat nur eine leichte Adstringenz und bereits jetzt gut zu trinken, er ist in einer wirklich wunderbaren Fruchtphase. Ob man ihn lagern sollte und ob er dann noch gewinnt, weiß ich nicht. Ich werde es nicht probieren. Dafür schmeckt er jetzt zu gut :-) Absolut gesehen ist es natürlich nicht der tiefgründige Ewigkeitswein wie der "große Hipperia" und absolut gewertet würde ich ihm 3 von 5 Sternen geben. Da ich aber immer den Preis und den darauf basierenden Erwartungshorizont für den Wein mit einbeziehe, bekommt der Wein eindeutig 5 Sterne.

Marmelade! (für Jahrgang 2015)

Anders als die „normale“ Petit Hipperia Cuvee. Trotzdem toller, starker Wein. Braucht viel Zeit/Luft! Erst nach 6h voll offen! Wird mit Lagerdauer sicher noch zulegen!

Hammerwein (für Jahrgang 2015)

Wie schon der Hipperia 2010 ein Hammerjahrgang...:)

Kein "normaler" Petit Hipperia - aber (für Jahrgang 2015)

...eine ausgezeichnete Selección, die dem Anspruch an dieses Weingut gerecht wird. Natürlich ist es kein Petit Hipperia, wie er sonst abgefüllt und jedes Jahr angeboten wird. Ich finde den Wein trotzdem gelungen, sehr weich und vollmundig im Geschmack.

Hervorragend (für Jahrgang 2014)

"Eine üppige Aromenvielfalt, ein saftig-samtiges Mundgefühl, tolles Volumen und eine fantastische Länge." Trifft den berühmten Nagel auf den Kopf! In dieser Preisklasse ist dieser Wein seine 5 Sterne locker wert.

Preis-Geschmacks-Sieger (für Jahrgang 2013)

In dieser Preisklasse ist dieser Wein immer eine Bank! Aufmachen, kurz atmen lassen, genießen - mich hat noch kein Jahrgang seit 2010 enttäuscht.

Noch jung, aber mit viel Potential (für Jahrgang 2012)

Man(n) merkt ihm sein junges Alter noch an, der Alkohol schmeckt noch ein wenig hervor und er ist noch nicht ganz "rund". Ich denke, noch 2-3 Jahre im Weinkeller, dann zu ist er richtig gut! Der Preis geht aber schon jetzt voll in Ordnung!!

liegen lassen (für Jahrgang 2012)

Hab den Jahrgang 2010 im Januar 2014 als 12er Paket gekauft und war total enttäuscht. Der Wein war unausgewogen, alkohollastig, ich habe ihn verrissen und liegen gelassen. Nach einem Jahr war er trinkbar, jetzt, im Februar 2014 ist er richtig gut. Leider kann man ihn jetzt nicht mehr kaufen.

Kommt nicht an die bisherigen Petit Hipperias heran - nur ein Alltagswein (für Jahrgang 2015)

Im Gegensatz zum Vallegarcia »Edición Aniversario« 2012 der von ganz anderem Kaliber ist., kommt der Petit Hipperia Selecion Barricas nicht an diese Qualität heran. Dem Wein fehlt, die Säure und Tannine, schlicht das Rückgrat für einen Spitzenwein. Der Petit Hipperia Selecion Barricas 2015 kommt gefällig daher, angenehm zu trinken, trotz der 15% Alkohol, die gut eingebunden sind. Es fehlen jedoch das kräftige Bukett, Holztöne sind kaum zu erkennen. Im Abgang fehlt dem Petit Hipperia Selecion Barricas 2015 die Kraft und die Konzentration, so daß er gegenüber dem Vallegarcia »Edición Aniversario« 2012 als weich, leicht, fast dünn, empfunden wird. Diese Wein ist leider keiner von den üblichen Spitzenweinen vom Hause Vallegarcia, sondern eher als Alltagswein zu sehen und für den Preis von 13,95 € deutlich zu teuer für das gebotene.

Unterschiedliches Alterungspotential (für Jahrgang 2017)

Gestern Abend Besuch von Freunden. 2 Flaschen Jahrgang 2012 hochgeholt. Beide Flaschen kamen aus dem selben Paket und waren im selben Weinkeller nebeneinander gelagert. Erste Flasche leichte Säure insgesamt Tendenz Weichselkirsche. Mittelgut. 2. Flasche deutlicher alterston in Farbe und Geschmack, eher Brombeere, massiv Depot. Mochten wir nicht austrinken. Fehlerhafte Weine ersetzen wir ohne Wenn und Aber. Wir werden uns direkt an Sie wenden.

Geschmack

  • Anlass feines Dinner
  • Barriqueausbau Information 12
  • Barrique Material französische Eiche
  • Fruchtig eingekochte Früchte, Schwarzkirsche
  • Beerig Brombeere
  • Würzig Vanille
  • Geröstet geröstetes Eichenholz

Die Bodega: Pago de Vallegarcía

Pago de Vallegarcía

Die Philosophie von Pago de Vallegarcía orientiert sich an einem klassischen französischen Château in Bordeaux und ist auf hochwertigen Weinbau angelegt. Die Weinberge liegen rund ums Weingut, die Trauben werden zum optimalen Reifepunkt per Hand gelesen, die Fermentierung der Trauben, sowie die Reife in Flasche und Fass finden unter idealen Bedingungen statt. Die Weine entstehen mit Achtung der Individualität der Rebsorten und des Ausdrucks des Terroirs. Vallegarcía ist eines der am besten ausgestatteten und modernsten Weingüter in Spanien.

Das Anbaugebiet: Castilla IGP

Castilla IGP

Die Klassifizierung I.G.P. Castilla umfasst die größte zusammenhängende Rebfläche der Welt, rund 600.000 Hektar, was ungefähr 6% der gesamten Rebflächen weltweit ausmacht. Das Gebiet Tierra de Castilla liegt auf einem Hochplateau in Zentralspanien, das auch aus den Erzählungen des Don Quijote bekannt geworden ist. Die klimatischen Verhältnisse sind extrem kontinental mit langen, heißen Sommern, gefolgt von kalten Wintern. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge im Jahr beträgt zwischen 250 bis 400 mm, wobei die Regenmonate im Frühjahr und Herbst liegen.