Willkommen auf Vinos.de! +++  Aufgrund hoher Nachfrage beträgt die Lieferzeit aktuell 4-6 Tage.

Toro Albalá »Don PX« Gran Reserva 1990

Großartiger Süßwein
(1) von % weiterempfohlen
Sofort lieferbar
26,50 € pro Flasche  70,67 €/L
inkl. MwSt., versandkostenfrei (D)
Über das Produkt

Toro Albalá »Don PX« Gran Reserva 1990

Eine der wenigen Kellereien, die Jahrgangs-P.X. hervorbringt. Bis zur Abfüllung lagerte dieser aus dem Jahr 1990 in Barriques aus amerikanischer  Eiche. Er zeigt sich im Glas in dunklem Mahagoni- Braun, mit 340 Gramm Restzucker gibt er sich vielschichtig mit Aromen von Rosinen, Datteln und Feigen, aber auch Graphit, Schokolade und Lakritz. Am Gaumen gut ausbalanciert mit angenehmer Frische und einem langen Finale mit Anklängen von feiner Würze.

Wunderbar zu Blauschimmelkäse, Gebäckdesserts oder ein Teelöffel über Vanille-Eiscreme. Sehr köstlich.

Kostenloser Versand (D)
ab nur 25€ Bestellwert
Über 1.800 Lieblingsweine
ständig auf Lager
Schnelle Lieferung mit DHL
innerhalb 1-2 Tagen
Umtauschgarantie
ohne Wenn und Aber
Hervorragend 4.9/5
Über 75.000 Bewertungen auf

Auch in folgenden Paketen enthalten

Alle Infos auf einen Blick

  • Produktkategorie Sherry
  • Inhalt 0,375 L
  • Geschmacksrichtung süß
  • Qualitätsstufe Gran Reserva
  • Jahrgang 1990
  • Rebsorten 100% Pedro Ximénez
  • Anbaugebiet Montilla-Moriles DOP
  • Bodega/Hersteller Toro Albalá
  • Land Spanien
  • Trinktemperatur 10 - 12 °C
  • Lagerfähigkeit bis ca. Ende 2024
  • Alkoholgehalt 17 % Vol.
  • Verschluss Naturkorken
  • Allergene Enthält Sulfite
  • Abfüller Toro Albalá, R.E. 6943-CO - Aguilar de la Frontera, Spanien
  • Artikelnr. 28573
  • LMIV-Bezeichnung Sherry

Auszeichnungen (2)

Auszeichnung

93 / 100 Punkte

für den Jahrgang 1990

Robert Parker Wine Advocate

»The 1990 Don PX Gran Reserva has unusually high sugar, close to 400 grams (when this range is usually less than 360). Compared with the rest of wines, this feels like a very good value. These wines mature in old 550-liter American oak casks for decades, and the wines have great concentration. It felt unusually perfumed, a little spirity and with notes that made me think of Moscatel—notes of orange peel and flowers, and of course the raisin and dry dates and figs from these wines made with raisins. It's sweet and dense like motor oil and leaves a combination of raisins and chocolate in the spicy and faintly warm finish. This was bottled in early 2019.« (Luis Gutiérrez, Juni 2019)

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Robert Parker

The Wine Advocate

„The Wine Advocate“ wurde 1975 von Robert M. Parker Jr. ins Leben gerufen und hat die Weinwelt mit seinen Bewertungen im 100-Punkte-System so maßgeblich beeinflusst, wie kein anderer Wein-Journalist. Nicht selten entschieden die mit Spannung erwarteten Parker-Punkte über den Erfolg oder Misserfolg eines Weines. Manche sehen sogar einen Einfluss auf die Wein-Erzeugung. Und das hat seinen Grund: die Bewertungen von Robert Parker und seinem 7-köpfigen Verkostungsteam gelten zu den verlässlichsten Einschätzungen der Qualität eines Weines - zumal neben der Punkte-Bewertung noch eine ausführliche sensorische Beschreibung auch mit technischen Details der Weinherstellung gegeben wird.

Auszeichnung

91-93 / 100 Punkte

für den Jahrgang 1988

Robert Parker Wine Advocate

»Tasting old sweet PX from Toro Albalá is like a roller coaster ride, which started with the 1988 Don PX Gran Reserva, what for them is their more commercial range, a wine that at close to 30 years of age is still unbottled. They compared it with the 1981 (which I never tasted), because it was a warm year with an exceptional harvest. It has 16.4% alcohol, 340 grams of residual sugar and mixes notes of youth, raisins, figs and dates with other aromas of a long aging like tar, graphite, chocolate and licorice. It doesn't feel too sweet but compared with the other wines tasted next to it, it doesn't have the complexity or depth. They expect to produce 25,200 bottles and 36,000 half bottles of this.« (Luis Gutiérrez, Dez. 2017)

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Robert Parker

The Wine Advocate

„The Wine Advocate“ wurde 1975 von Robert M. Parker Jr. ins Leben gerufen und hat die Weinwelt mit seinen Bewertungen im 100-Punkte-System so maßgeblich beeinflusst, wie kein anderer Wein-Journalist. Nicht selten entschieden die mit Spannung erwarteten Parker-Punkte über den Erfolg oder Misserfolg eines Weines. Manche sehen sogar einen Einfluss auf die Wein-Erzeugung. Und das hat seinen Grund: die Bewertungen von Robert Parker und seinem 7-köpfigen Verkostungsteam gelten zu den verlässlichsten Einschätzungen der Qualität eines Weines - zumal neben der Punkte-Bewertung noch eine ausführliche sensorische Beschreibung auch mit technischen Details der Weinherstellung gegeben wird.

Kundenbewertungen (1)

Durchschnittliche Bewertung durch Kunden

1 Bewertung Jetzt bewerten

Ein Traum von einem PX Sherry

Ich kann diesen Sherry nur wärmstens empfehlen. Ich war auf der Suche nach einem fruchtig, kräftigen Sherry und diese Erwartung wurde vollends erfüllt. Tolle Textur, leckere Noten von Rosine und angenehmer Holzwürze. Meine Freundin ist absolut verliebt in diesen Sherry und ich denke er wird ein Dauergast bei uns zu Hause werden! Volle Empfehlung!

Geschmack

  • Anlass Digestif
  • Passt zu Süßspeise
  • Fruchtig Dattel, Feige
  • Würzig Lakritz
  • Geröstet Schokolade

Die Bodega: Toro Albalá

In der Nähe von Aguilar de la Fronteira wurde die Bodega Toro Albalá im Jahre 1844 gegründet. Der Urgroßvater des heutigen Besitzers Antonio Sanchez siedelte das Weingut in den 1920er Jahren nach Aguilar um, dem heutigen Sitz des Unternehmens. Von Anfang an spezialisierte man sich auf den Anbau der Rebsorte Pedro Ximénez und war zunächst Zulieferer der großen Jerez-Bodegas bis mit der Einführung der D.O.-Regelungen die Trauben in der eigenen Region D.O. Montilla-Moriles verarbeitet wurden. Es ist eines der heißesten Anbaugebiete Spaniens, die Weine erreichenhier Alkoholgehalte von über 15%. Die Bodega Toro Albalá ist eine der wenigen Bodegas, die Jahrgangs-PX herstellen. Die Soleras des Weingutes umfassen insgesamt 6.000 Fässer, 300.000 Flaschen werden jährlich produziert.

Das Anbaugebiet: Montilla-Moriles DOP

Die D.O. Montilla-Moriles, die zwischen Córdoba und Málaga liegt, gehört zu den ältesten geschützten Herkunftsbezeichnungen Spaniens. Hier dominiert die weiße Rebsorte Pedro Ximénez, die lange Zeit ins benachbarte Jerez geliefert wurde und dort in die Sherry-Produktion floss. Mittlerweile werden die Trauben jedoch in der Region selbst zu sherryähnlichen Weinen verarbeitet. Die besten Trauben wachsen auf dem in den Hochlagen vorkommenden kalkhaltigen Kreideböden (Albariza). Im Gegensatz zu den Sherrys müssen die Weine in Montilla-Moriles nur in den seltensten Fällen mit Alkohol angereichert werden. Die Pedro Ximénez-Beeren entwickeln in dem heißen Klima derart hohe Zuckergehalte, dass sie auf natürliche Weise bis zu 16% vol. Alkoholgehalt erreichen können.