Zur Zeit nicht lieferbar
Ein echter Teso La Monja zum Spar-Tarif!

Teso La Monja »Romanico«
2012

Teso La Monja
D.O. Toro

Steht in einer Linie mit seinen größeren Brüdern – und trumpft mit einem spürbar kleineren Preis auf!

13,95 € Pro Flasche (0,75 l)
18,60 € /l
inkl. MwSt
Artikelnr.: 15771
versandkostenfrei (D)

Ausverkauft

  • Alkoholgehalt in % Vol.

    14,5

    Inhalt

    0,75 l

    Geschmacksrichtung

    trocken

    Lagerfähigkeit

    jetzt bis ca. 2020

    Verschluss

    Naturkork

    Jahrgang

    2012

    Trinktemperatur

    16°-18°C

    Anbaugebiet

    D.O. Toro

    Bodega / Hersteller

    Teso La Monja

    Abfüller

    Teso La Monja, Valdefinjas, Spanien

    Allergene

    Enthält Sulfite

    Rebsorten

    Tinta de Toro

    Teso La Monja »Romanico«

    Ein echter Teso La Monja zum Spar-Tarif!

    Mit dem Verkauf ihres alten Toro-Weingutes Numanthia Thermes an Moët Hennessy ist der Familie Eguren ein echter Coup gelungen. Denn so setzten sie Kapital frei, das sie umgehend in ein tollkühnes Projekt investierten: Bodegas Teso La Monja!

    Denn hier kann die Familie – auf Basis ihres so erfolgreichen önologischen Know-hows – alles von Anfang an nachgerade ideal in Szene setzen.

    Und wie immer bei den Eguren liegt das Geheimnis ihres Erfolges zuvörderst im Weinberg. So erwarb man für diese Bodega ungewöhnlich alte Weinberge mit teilweise 100 Jahre alten Rebstöcken deren Grundlage noch aus der Vor-Reblauszeit stammt. Dass in puncto Kellertechnik und Arbeit im Weinberg bei Marcos Ecuren nur die Perfektion zählt, ist beim Schöpfer solcher Weinlegenden wie Amancio, La Nieta, El Puntido, Finca El Bosque oder Termanthia sowieso selbstverständlich.

    Logisch, dass der »kleinste« Wein der Familie da keine Ausnahme macht! Und so zeigt sich der Romanico 2012 als ein sehr aufmerksam vinifizierter Rotwein von handgelesenen und anschließend noch zusätzlich ausgewählten Tinta de Toro-Trauben. Hochwertiges Traubengut also, das die 6 Monate Reife in französischen Barriques locker verdient hat.

    Im Glas gekleidet in eine dunkelrote Robe. Das Bouquet ist eine spannende Melange aus jugendlicher Beerenfrucht (Brombeere, schwarze Johannisbeere), bestem frisch gerolltem Havanna-Tabak, schwarzem Pfeffer, Lakritz und würzigem Eichenholz geboten. Am Gaumen kraftvoll, aber keinesfalls schwerfällig – im Gegenteil, der Wein legt im Mund einen satten Schwung aufs Parkett und gibt unverblümt zu erkennen, dass er von seinen größeren Brüdern Almirez, Victorino und Alabaster so einiges abbekommen hat. Und den Preis, zu dem er zu haben ist, den will man einfach nicht so recht glauben.

    Unbedingter Tipp für alle, die körperreiche Rotweine mit starkem Charakter lieben und den Geldbeutel schonen möchten!

  • Anlass

    Essen

    Barriqueausbau

    französische Eiche

    Barriqueausbau in Monaten

    6

    Speisetipp

    Chorizo, Entenkeulen, Gans

    Beerig

    Brombeere, schwarze Johannisbeere (Cassis)

    Würzig

    Lakritz, schwarzer Pfeffer

    Rauchig

    Havanna-Tabak

    Geröstet

    geröstetes Eichenholz
  • Teso La Monja

    Die Familie Eguren ist auf dem besten Wege zu einer der unangefochtenen Ikonen im spanischen Weinbau zu werden. Namen wie Sierrra Cantabria, Dominio de Eguren, Señorio de Páganos y Señorío de San Vicente gehören schon jetzt zu den Legenden. Auch das wohl berühmteste und teuerste Weingut der Region Toro »Numanthia« gehörte bis 2007 zu diesem Qualitätswein-Imperium. Doch dann entschloss man sich das Weingut zu verkaufen (mit einem Rekordgewinn) und legte einen wohlgeplanten Neustart hin.

    Und zwar mit dem von langer Hand geplanten neue Projekt »Teso La Monja«. Schon vor dem Verkauf von Numathia hatten die Egurens weitere uralte Weinberge in der D.O.P. Toro erworben, die mit Tinta de Toro-Rebstöcke in einem Alter von 15-65 Jahre bestückt sind, ja manche sind sogar wurzelecht und bis zu 100 Jahre alt.

    Von dem Geld, das man mit Numanthia verdiente, hat man ein Musterweingut gebaut, das mindestens die gleiche Klasse hat. Dass hier ebenfalls nur geringe Erträge erzielt werden, die Lese per Hand erfolgt, die Trauben selektioniert werden und nur die feinste Weinkeller-Technik zum Einsatz kommt versteht sich von selbst.

    Nun ist der erste Jahrgang auf den Markt gekommen und alle drei Weine haben schon vom Start weg Raritäten-Status, sie sind nur in kleinen Mengen vorhanden!

    Man darf gespannt sein, was hier noch passieren wird!

  • D.O. Toro

    Allgemein:
    Die D.O. Toro befindet sich im weit im Norden Spaniens und ist nach der Stadt gleichen Namens benannt. Sie umfasst 12 Gemeinden der Provinz Zamora und 3 Gemeinden der Provinz Valladollid. Das Anbaugebiet befindet sich überwiegend südlich des Duero, der diese Region von Ost nach West durchzieht. Mit Siebenmeilenstiefeln ist diese D.O. in den letzten Jahren in die Elite der spanischen Weine vorgedrungen. Und in der Tat kann man hier von einem kleinen »Weinwunder« sprechen, denn das, was da teilweise auf die Flaschen gezogen wird, ist schlicht sensationell. Tiefrote, komplexe, haltbare Weine aus der lokalen Rebsorte Tinta de Toro (Eine Variante des Tempranillo) lassen die Herzen der Weintrinker, wie der Kritiker höher schlagen. Dass so berühmte Namen wie Vega Sicilia oder Bernard Magrez vom Château Pape-Clément hier Dependancen eröffnet haben, mehrt zusätzlich den Ruhm. Auf jeden Fall eine D.O., die man im Auge behalten muss und die keineswegs nur mit teuren Luxusweinen imponiert.

    Böden:
    Eine sanft hügelige Landschaft ist mehrheitlich mit dunklen Kalk-Böden ausgestattet, die von steinigen Flussablagerungen durchbrochen werden, die gemeinhin als das beste Terroir in der D.O.Toro gelten.

    Klima:
    Ausgeprägtes Kontinentalklima mit Einflüssen vom Atlantik mit strengen Wintern und kurzen nicht sehr heißen Sommern. Es herrschen große Temperatur-Unterschiede zwischen Tag und Nacht.

    Wichtigste Rebsorten:
    Weiß: Malvasía und Verdejo
    Rot: Tinta de Toro und Garnacha

    Beste Weine:
    Die D.O. Toro ist eindeutig Rotwein-Land und ebenso eindeutig dominiert hier die Rebsorte Tinta de Toro. Das Schöne daran ist, dass schon die jungen Roten ohne Ausbau im Fass wahren Prachtkerle sind. Und nach einem soliden und durchweg gutem Mittelfeld, gibt es eine ganze Reihe von Weinen, die zu den Besten Spaniens gehören... Man denke nur an so Blockbuster wie Numanthia, Pintia oder San Román. Ist man dem spanischen Wein zugetan, sollte man regelmäßig zu einer guten Flasche aus dieser D.O. greifen. Es lohnt sich.

    Beste Erzeuger:
    Bodegas Bienvenida de Vinos, Bodegas Dos Victorias, Bodegas Telmo Rodríguez, Bodegas Liberalia, Bodegas Paciencia, Bodegas Alquiriz, Bodegas Quinta Quietud, Bodegas Estancia Piedra, Bodegas Finca Sobreño, Bodegas Fariña, Bodegas Valpiculata, Bodegas Rejadorada, Bodegas Mauro, Bodegas Vega Sauco, Bodegas Cepas y Vinedos

  • Durchschnittliche Kundenbewertung

    0 Kundenrezension(en)

    Ihre Meinung ist uns wichtig!

    Bewerten Sie hier diesen Artikel!

    Hier können Sie Ihre Verkostungsnotiz
    anderen Wein- und Genussinteressierten mitteilen.

    Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere Bewertungsrichtlinien.

  • 1 Pressestimmen

    • Guía Peñín 2015 Bewertung: 91/100
      »Color cereza brillante. Aroma fruta madura, especias dulces, roble cremoso, expresivo. Boca sabroso, frutoso, tostado, taninos maduros.«

Unsere Bewertungsregeln:

Mit Abgabe Ihrer Bewertung gewähren Sie vinos.de eine zeitlich und örtlich unbeschränkte und ausschließliche Lizenz zur weiteren Verwendung Ihrer Kundenrezension für jegliche Zwecke online wie offline. Wir bemühen uns, Sie stets als Autor zu benennen (außer wenn Sie angegeben haben, dass Sie anonym bleiben möchten), behalten uns jedoch vor, diese Angabe zu kürzen oder wegzulassen. Wir behalten uns vor, Ihre Rezension nicht oder nur für einen begrenzten Zeitraum auf der Website anzuzeigen sowie sie zu kürzen oder zu ändern. Bitte beachten Sie stets unsere Rezensions-Richtlinien. Wir veröffentlichen nur Bewertungen, die den folgenden Rezensions-Richtlinien entsprechen.

Rezensions-Richtlinien

Vinos.de freut sich, Ihnen dieses Forum zur Verfügung stellen zu können, in dem Sie Ihre Meinung über unsere angebotenen Weine äußern können. Wir wissen die Mühe, die Sie sich dabei geben, sehr zu schätzen, und möchten Sie bitten, die folgenden Regeln dabei zu beachten:

  • Bitte beschränken Sie sich auf einen Kommentar pro Wein.
  • Konzentrieren Sie Ihre Bewertung auf den Wein selbst und geben Sie keine Kommentare, die sich ausschließlich auf den Weinmacher oder die Bodega beziehen.
  • Vermeiden Sie »Einwort«-Kritiken wie »Super!« oder »Schmeckte nicht«. Nennen Sie die Gründe, warum Ihnen ein Wein gefallen oder nicht gefallen hat. Nur dann ist Ihre Bewertung für andere Kunden und uns hilfreich.
  • Geben Sie bitte keine Stellungnahmen zu anderen Kritiken oder Elementen ab, die auf der Seite gerade erscheinen. Diese Informationen (und ihre Anordnung auf der Seite) können sich ändern, so dass Ihre Anmerkung unverständlich wird.
  • Machen Sie hier bitte keine Mitteilungen darüber, dass Sie Tippfehler in auf unserer Webseite oder in unserem Katalog gefunden haben oder Sie weitere Informationen zu dem Wein wünschen. Schreiben Sie uns bitte eine E-Mail und nutzen Sie dafür das Formular, das unter Kontakt für Anfragen und Hinweise aller Art bereit steht.
  • Beanstanden Sie keine Weinfehler wie Korkgeschmack. Wenden Sie sich in diesen Fällen bitte direkt an unseren Kundenservice – hier geht‘s zum Kontaktformular.
  • Schreiben Sie keine Kommentare zu Lieferbarkeit, Bestellung und Versand.
  • Geben Sie keine Telefonnummern, E-Mail-Adressen oder Internetadressen an.
  • Vermeiden Sie Angaben, die schnell an Aktualität verlieren.
  • Werben Sie nicht für Ihre eigenen Bewertungen.
  • Schimpfwörter, Obszönitäten, Beleidigungen und gehässige Bemerkungen jeglicher Art sind tabu.

Kritiken, die diesen Richtlinien nicht entsprechen, werden nicht veröffentlicht oder können jederzeit von vinos.de entfernt werden.
Bitte beachten Sie, dass die Länge einer Bewertung aus technischen Gründen auf höchstens 400 Wörter begrenzt ist. Wir empfehlen Ihnen eine Länge von 100 bis 300 Wörtern.