Der Weißwein-Klassiker aus der Rueda!

Telmo Rodríguez Rueda »Basa«
2015

Telmo Rodríguez
D.O. Rueda

Telmo Rodríguez steht mit seinem Namen immer für besondere Qualität - der Basa macht da keine Ausnahme und gehört nicht umsonst zu den beliebtesten spanischen Blancos!

7,95 € Pro Flasche (0,75 l)
10,60 € /l
inkl. MwSt
Artikelnr.: 20008
versandkostenfrei (D)

sofort lieferbar

  • Alkoholgehalt in % Vol.

    13,0

    Inhalt

    0,75 l

    Geschmacksrichtung

    trocken

    Lagerfähigkeit

    bis ca. Sommer 2018

    Verschluss

    Drehverschluss

    Jahrgang

    2015

    Trinktemperatur

    8°-10°C

    Anbaugebiet

    D.O. Rueda

    Bodega / Hersteller

    Telmo Rodríguez

    Abfüller

    Telmo Rodríguez SL, R.E. 5693-VA - Valladolid, Spanien

    Allergene

    Enthält Sulfite

    Rebsorten

    Verdejo, Viura

    Telmo Rodríguez Rueda »Basa«

    Der Weißwein-Klassiker aus der Rueda!

    Der Basa wurde vom bekannten Weinmacher Telmo Rodríguez aus Verdejo und Viura kreiert. In Windeseile hat er sich zum begehrten Klassiker aus Rueda gemausert. Kein Wunder bei der Fruchtintensität!

    Der Wein betört mit einem Duft exotischer Früchte, wie Passionsfrucht, ergänzt um dezente Nuancen reifer Stachelbeeren. Am Gaumen verbinden sich die fruchtigen Noten von Pfirsich und Mango mit einer eleganten Frische und Anklängen feiner Kräuter.

    Am Gaumen hat er ein schönes Volumen, ohne aufdringlich zu sein, und klingt mit einem anregenden Finale schmackhaft aus. Exzellent zu Fisch und Salaten. Attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis – hier kann man getrost blind zugreifen!

  • Anlass

    Essen

    Speisetipp

    Salat

    Fruchtig

    Mango, Passionsfrucht (Maracuja), gelber Pfirsich

    Beerig

    grüne Stachelbeere
  • Telmo Rodríguez

    Wer auch nur einmal in seinem Leben mit spanischem Wein zu tun hat, der wird über kurz oder lang an einen Namen geraten: Telmo Rodríguez! Denn dieser charismatische Önologe, der lange als das 'L`enfant terrible' des spanischen Weines galt ist, ist schon allein durch die Präsenz seiner Weine allgegenwärtig. Doch der Reihe nach...

    Dass Telmo Rodríguez zum Wein kam, ist alles andere als verwunderlich, denn er ist auf einem Weingut groß geworden, und zwar auf einem der besten, das es in Spanien gibt: Remelluri, das Rioja-Château schlechthin! Doch schon früh ging Telmo seine eigenen Wege und ruhte sich keineswegs auf dem Lorbeer seines Vaters aus. Für die damalige Zeit fast schon avantgardistisch, führte ihn sein Weg ausgerechnet nach Frankreich. Wer den Stolz der Spanier kennt, der wundert sich nicht, dass Telmo sich damit seinen Ruf als Revoluzzer erwarb.

    Er studierte Önologie in Bordeaux und verbrachte drei Jahre in den Kellern der Familie Prats (Cos d'Estournel und Petit Village). Später setzte er seine Ausbildung an der Rhône fort, und arbeitete für so namhafte Unternehmen wie Chave von Beaucastel oder Trévallon. Es war hier an der Rhône, wo er seine Augen für `Weine mit Seele‘ öffnete." Eine seiner Kommilitonen - Paul Eguzkiza - sollte sein Weggefährte werden und beide zog es dann doch in ihre Heimat zurück, Telmo Rodríguez auf das elterliche Weingut, wo er die Anbaumethoden aus Bordeaux anwendete und innerhalb von 10 Jahren Remelluri zum innovativsten und modernsten Rioja-Weingut entwickelte. Während Paul Eguzkiza Barón de Oña zu neuem Ruhm verhalf.

    Erst im Jahr 1994, entschlossen sich Pablo Eguzkiza und Telmo Rodríguez zusammen zu arbeiten, als sie im Navarra aus einem alten Garnacha-Weinberg den Wein 'Alma‘ schufen. Der Wein wurde ein großer Erfolg, doch die Genossenschaft, die im Besitz des Weinberges war, stellte sich schon bald quer, wollte höhere Traubenpreise und zwangen Telmo und Pablo sich ein neues Projekt zu suchen. Die zweite Station war dann das Rueda, wo schon früh der berühmteste Wein der beiden geboren wurde: Der Basa! Als dann weitere Terroirs folgten und Weine wie Molino Real und Lanzaga entstanden, war die Zeit reif, alle Projekte unter einer Dachmarke zu bündeln. Und so entstand die 'Compañía de Vinos Telmo Rodriguez'. Damals mit einem völlig neuem Prinzip: Die Weinmacher gehen zum Weinberg. So erwarben sich Telmo und Pablo den Ruf als `Flying Winemakers`.

    Heute gehören die Weine der 'Compañía de Vinos Telmo Rodríguez zu weltweit anerkanntesten der Iberischen Weininsel. Dies aber auch deshalb, weil sich die Grundlage ihrer Vinifizierung nicht geändert hat. Sie sind immer aus heimischen Rebsorten, bester Ausdruck des Terroirs und bieten ein exzellentes Preis-Qualitäts-Verhältnis.

  • D.O. Rueda

    Allgemein:
    Die D.O. Rueda liegt im Norden Spaniens in den Provinzen Valladolid, Segovia und Àvila. Der Fluss Duero durchfließt den Norden des Anbaugebiets. Die D.O. Rueda hat eine ganz bemerkenswerte Entwicklung genommen. Lieferte sie bis in 80er Jahre gesprittete Weine im Stile eines Sherrys, begann danach ein formidabler Aufstieg zu einer der besten Weißwein-Regionen Spaniens. Heute ist sie ein zuverlässiger Lieferant bester Weißweine, die finessenreich und sehr aromatisch sind. Auch die Variationen mit Barrique-Ausbau haben sich bestens entwickelt und sind von der anfänglichen Überbetonung des Holzes, zu feinen, sublimen Weinen geworden.

    Böden:
    Reichlich Kiesgeröll bedeckt sandiges und lehmiges Erdreich. Das besorgt eine gute Durchlüftung und Bewässerung der Böden.

    Klima:
    Kontinental-Klima mit eher kurzen, aber heißen Sommern und kalten Wintern. Die Rebgärten liegen in einer Höhe zwischen 600 bis 800m.

    Wichtigste Rebsorten:
    Weiß: Verdejo, Sauvignon Blanc, Palomino Fino, Viura.

    Beste Weine:
    Die besten Weine sind die Weißweine und werden von zwei Rebsorten-Stars geformt: Verdejo, die großartige heimische Rebsorten, die zu den besten weißen Varietäten in Gesamt-Spanien gehört. Und Sauvignon Blanc, der Global Player mit der Heimat Loire, der sich besonders gut angepasst hat und hier überzeugende Ergebnisse bringt.

    Beste Erzeuger:
    Bodegas Aura, Bodegas Telmo Rodríguez, Bodegas Belondrade y Lurton, Bodegas Sitios de Bodega, Bodegas Felix L. Cachazo, Bodegas Dos Victorias, Bodegas Alvarez y Diez, Bodegas Marqués de Riscal, Bodegas Naia Vina Sila, Bodegas Vega de la Reina.

    Kleine Rücketiketten-Kunde der D.O. Rueda: Findet man nicht auf der Vorderseite eines Weines die Rebsorte, kann man sich bei den Weinen aus der D.O. Rueda auch über das Rückenetikett informieren.
    1. D.O. Rueda mit »Verdejo« auf dem Rückenetikett müssen zu 85% aus dieser Rebsorte gekeltert sein.
    2. D.O. Rueda »Sauvignon Blanc« dem Rückenetikett müssen zu 100% aus dieser Rebsorte gekeltert sein.
    3. D.O. Rueda ohne Rebsorten-Angabe müssen zu 50% aus Verdejo gekeltert sein.

  • Durchschnittliche Kundenbewertung

    0 Kundenrezension(en)

    Ihre Meinung ist uns wichtig!

    Bewerten Sie hier diesen Artikel!

    Hier können Sie Ihre Verkostungsnotiz
    anderen Wein- und Genussinteressierten mitteilen.

    Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere Bewertungsrichtlinien.

  • 1 Pressestimmen

    • Guía Peñín 2017 Bewertung: 90/100
      »Color: pajizo brillante. Aroma: fruta madura, equilibrado. Boca: frutoso, buena acidez, correcto, fácil de beber, equilibrado.«

Unsere Bewertungsregeln:

Mit Abgabe Ihrer Bewertung gewähren Sie vinos.de eine zeitlich und örtlich unbeschränkte und ausschließliche Lizenz zur weiteren Verwendung Ihrer Kundenrezension für jegliche Zwecke online wie offline. Wir bemühen uns, Sie stets als Autor zu benennen (außer wenn Sie angegeben haben, dass Sie anonym bleiben möchten), behalten uns jedoch vor, diese Angabe zu kürzen oder wegzulassen. Wir behalten uns vor, Ihre Rezension nicht oder nur für einen begrenzten Zeitraum auf der Website anzuzeigen sowie sie zu kürzen oder zu ändern. Bitte beachten Sie stets unsere Rezensions-Richtlinien. Wir veröffentlichen nur Bewertungen, die den folgenden Rezensions-Richtlinien entsprechen.

Rezensions-Richtlinien

Vinos.de freut sich, Ihnen dieses Forum zur Verfügung stellen zu können, in dem Sie Ihre Meinung über unsere angebotenen Weine äußern können. Wir wissen die Mühe, die Sie sich dabei geben, sehr zu schätzen, und möchten Sie bitten, die folgenden Regeln dabei zu beachten:

  • Bitte beschränken Sie sich auf einen Kommentar pro Wein.
  • Konzentrieren Sie Ihre Bewertung auf den Wein selbst und geben Sie keine Kommentare, die sich ausschließlich auf den Weinmacher oder die Bodega beziehen.
  • Vermeiden Sie »Einwort«-Kritiken wie »Super!« oder »Schmeckte nicht«. Nennen Sie die Gründe, warum Ihnen ein Wein gefallen oder nicht gefallen hat. Nur dann ist Ihre Bewertung für andere Kunden und uns hilfreich.
  • Geben Sie bitte keine Stellungnahmen zu anderen Kritiken oder Elementen ab, die auf der Seite gerade erscheinen. Diese Informationen (und ihre Anordnung auf der Seite) können sich ändern, so dass Ihre Anmerkung unverständlich wird.
  • Machen Sie hier bitte keine Mitteilungen darüber, dass Sie Tippfehler in auf unserer Webseite oder in unserem Katalog gefunden haben oder Sie weitere Informationen zu dem Wein wünschen. Schreiben Sie uns bitte eine E-Mail und nutzen Sie dafür das Formular, das unter Kontakt für Anfragen und Hinweise aller Art bereit steht.
  • Beanstanden Sie keine Weinfehler wie Korkgeschmack. Wenden Sie sich in diesen Fällen bitte direkt an unseren Kundenservice – hier geht‘s zum Kontaktformular.
  • Schreiben Sie keine Kommentare zu Lieferbarkeit, Bestellung und Versand.
  • Geben Sie keine Telefonnummern, E-Mail-Adressen oder Internetadressen an.
  • Vermeiden Sie Angaben, die schnell an Aktualität verlieren.
  • Werben Sie nicht für Ihre eigenen Bewertungen.
  • Schimpfwörter, Obszönitäten, Beleidigungen und gehässige Bemerkungen jeglicher Art sind tabu.

Kritiken, die diesen Richtlinien nicht entsprechen, werden nicht veröffentlicht oder können jederzeit von vinos.de entfernt werden.
Bitte beachten Sie, dass die Länge einer Bewertung aus technischen Gründen auf höchstens 400 Wörter begrenzt ist. Wir empfehlen Ihnen eine Länge von 100 bis 300 Wörtern.