Art
Rotwein
Region
Castilla y León IGP
Geschmack
trocken
Rebsorten
Tempranillo, Cabernet Sauvignon, Syrah/Shiraz

Prometus
2016

Zeigt Kraft und Eleganz!
Ausverkauft
Artikelnr. 25063
19,95 €
Pro Flasche (0,75 l) · 26,60 € /l · inkl. MwSt, versandkostenfrei (D)

Zeigt Kraft und Eleganz!

Die Trauben für den wunderbaren Prometus stammen von Reben, die im legendären Duero-Tal wachsen. Unter dem regionalen Synonym Tinto Fino hat sich Spaniens edle Rebe Tempranillo dort perfekt an die lokalen Gegebenheiten angepasst und liefert kraftvolle Weine mit viel Tiefe. Hier in einer Cuvée mit der französischen Edelrebe Cabernet Sauvignon, die mit ihrer exzellenten Tanninstruktur für ein gutes Rückrat und Lagerpotenzial sorgt und Syrah, die dem Wein edle würzige Noten verleiht. Dabei zeigt sich der Prometus dank der 12-monatigen Reife in französischer und amerikanischer Eiche trotz seiner Kraft stets wunderbar elegant.

Im Glas tiefdunkles Kirschrot, nahezu undurchdringlich. Auch das Bouquet zeigt sich komplex und vielschichtig und reicht von dunklen Beeren über mediterrane Kräuter bis hin zu feinem Zigarrentabak und edlem Zedernholz. Am Gaumen ein selbstbewusster und ausdrucksstarker Auftakt. Was für ein Wein! Ein reicher Körper mit eindrucksvoller Dichte und Länge!

Ein kraftvoller und sehr differenzierter Rotwein!

Alle Infos auf einen Blick

Informationen
Produktkategorie Rotwein
Inhalt 0,75 l
Geschmacksrichtung trocken
Jahrgang 2016
Bodega/Hersteller Prometus
Trinktemperatur 16°-18°C
Lagerfähigkeit bis ca. Ende 2023
Alkoholgehalt in % Vol. 14,5
Restzuckergehalt in g/Liter 0,58
Gesamtsäure in g/Liter 4,83
pH-Wert 3,76
Verschluss Naturkork
Allergene Enthält Sulfite und kann Spuren von Lysozym und Albumin enthalten.
Abfüller R.E. 8012-VA, 47340, Spanien
Artikelnummer 25063

Pressestimmen (2)

MUNDUS Vini Summer 2018

Bewertung: GOLD
Wurde auf der Sommerverkostung 2018 mit der Goldmedaille ausgezeichnet.

Falstaff

Bewertung: 91/100
»Dunkle Schokolade, Sauerkirsche, Blaubeere, und Kräuterbitter, Menthol. Saftig, sehr feiner, aber dabei auch druckvoller Gerbstoff, früh präsente Gaumenfrucht und Würze, leicht pfeffrig, dichte Aromatik, straffer, proportionierter Bau mit sehr guter Länge.« (Ulrich Sautter, Sept. 2018)
Pressestimmen

Kundenbewertungen (5)

Durchschnittliche Kundenbewertung
Bewertung abgeben

Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere Bewertungsrichtlinien.

  • Also so schlecht für Feinde ist er nicht
    von aus Kaarst
    Ja er ist halt nicht perfekt und in der Preisklasse 20€ auch nicht richtig aufgehoben. 12€ wäre sicherlich angemessener. druckvoller Gerbstoff und der angegebene Restzucker sprechen ja schon für einen Wein der noch etwas "Zeit" hat. Bitte nicht aus der Flasche trinken..... dann gibt es auch keine "schnapsiger Note. Dekantieren ist hier angesagt und rund >30 Min stehen lassen.
  • Jahrgang 2011 - hat Zeit gebraucht
    von aus Osnabrück
    habe aktuell den 2011'er über mehrere Tage im Glas.
    Der Wein hat Zeit (ein paar Jahre) benötigt, um sich zu finden.
    Auch hier war am Anfang eine deutliche alkoholische Note vorhanden und das Holz war nur bedingt integriert.
    In der Zwischenzeit ist das Holz bestens integriert, natürlich merkt man, dass der Wein 14,5% Alc. hat, dieser sticht aber nicht mehr negativ heraus.

    Alles in allem aktuell ein kräftiger, fruchtbetonter Wein in dem die einzelnen Komponenten zueinander gefunden haben.

    In wie weit sich das auf andere Jahrgänge übertragen lässt, ist natürlich schwer zu sagen, da die Coupage sowie der Ausbau bei diesem Wein von Jahr zu Jahr stark variieren.
  • Sehr gut!
    von aus Karlsruhe
    Wein entspricht komplett der Beschreibung. 1* Abzug für das Preis/Leistungs-Verhältnis.
  • Ein noch sehr junger Wein
    von aus München
    Dieser Wein entspricht seiner Beschreibung. Allerdings ist er noch relativ jung und seine Facetten und Struktur wirken daher mitunter etwas dünn und unausgereift. Doch ein perfekter Begleiter zu Pasta ist dieser Wein allemal.
  • Hält nicht, was er verspricht
    von aus Ravensburg
    Habe den Wein als Angebot des Monats November gekauft. Ich persönlich finde ihn wenig überzeugend und mit einer heftigen, schnapsigen Note. In der Qualität ein ideales Geschenk für Feinde.

Geschmack

Geschmack
Anlass feines Dinner
Barriqueausbau französische und amerikanische Eiche
Barriqueausbau in Monaten 12
Fruchtig Schwarzkirsche
Beerig Cassislikör
Blumig Veilchen
Würzig Lakritz, Minze
Rauchig Havanna-Tabak, Zigarrenkiste

Die Bodega: Prometus

Die Prometus-Weine stammen von einer sehr exklusiven Bodega von internationalem Renommee. Die Trauben für die erstklassigen Weine wachsen an den Ufern des Duero, wo vor allem Spaniens Toprebe Tempranillo zu Höchstformen aufläuft.

Als Glücksfall erweist sich dabei der Umstand, dass die Weinberge gerade außerhalb der D.O.P. Ribera del Duero stehen und der Prometus daher unter der Bezeichnung I.G.P. Tierra de Castilla y León firmiert. Dadurch entfällt das aufwändige und kostspielige Verfahren zur D.O.P.-Klassifizierung, was sich in einem deutlich günstigeren Preis bemerkbar macht.

Sein Name lässt die berühmte Sage des Prometheus anklingen. Der kühne Titan, der die Menschen zum Leben erweckte. Der sich Zeus widersetzte und das Feuer zurück auf die Erde brachte, nachdem es die Götter den Menschen als Strafe genommen hatten. Eine der faszinierendsten Gestalten der griechischen Mythologie, so faszinierend wie diese kraftvollen und trotzdem überaus eleganten Rotwein-Monumente.

Prometus

Anbaugebiet: Castilla y León IGP


Castilla y León ist nicht nur eine der 17 autonomen Regionen Spaniens, sondern auch eines der vielfältigsten Weinanbaugebiete und gilt mit rund 66.000 km² im Norden der Iberischen Halbinsel als Kernland Spaniens. Einst befand sich in diesem Landstrich die Grenzregion von der christlichen zur maurischen Welt, durch die vielen Festungen, die in diesem Teil errichtet wurden, wird er auch „Land der Burgen“ bezeichnet.

Die politischen Ereignisse des 16. Jahrhunderts bestimmten maßgeblich den enormen Aufschwung des Weinbaus, der in der Zeit. Denn ein kontinentales Klima mit geringen Niederschlägen und eine große Bodenvielfalt sind die herausragenden Eigenschaften von Castilla y León. Nach dem einschneidenden Ereignis der Reblausplage Ende des 19. Jahrhunderts kann man heute von einem neuen Erblühen der Weinbau-Region sprechen. Neben hervorragenden Rotweinen, die denen der renommierten D.O. Ribera del Duero durchaus die Stirn bieten können, werden auch aromatische und zum Teil hochfeine und elegante Weißweine gekeltert. Nicht nur die Weine der Bodegas Mauro, die von internationalen Weinkritikern hochgeschätzt und immer wieder mit Medaillen und hohen Bewertungen bedacht werden stehen dafür beispielhaft.

Die vorherrschenden Rebsorten sind die roten Mencía, Garnacha (Grenache) und Tinto del País (Tempranillo) sowie die weißen Verdejo, Viura und Palomino.
Anbaugebiet: Castilla y León IGP

Unsere Bewertungsregeln:

Mit Abgabe Ihrer Bewertung gewähren Sie vinos.de eine zeitlich und örtlich unbeschränkte und ausschließliche Lizenz zur weiteren Verwendung Ihrer Kundenrezension für jegliche Zwecke online wie offline. Wir bemühen uns, Sie stets als Autor zu benennen (außer wenn Sie angegeben haben, dass Sie anonym bleiben möchten), behalten uns jedoch vor, diese Angabe zu kürzen oder wegzulassen. Wir behalten uns vor, Ihre Rezension nicht oder nur für einen begrenzten Zeitraum auf der Website anzuzeigen sowie sie zu kürzen oder zu ändern. Bitte beachten Sie stets unsere Rezensions-Richtlinien. Wir veröffentlichen nur Bewertungen, die den folgenden Rezensions-Richtlinien entsprechen.

Rezensions-Richtlinien

Vinos.de freut sich, Ihnen dieses Forum zur Verfügung stellen zu können, in dem Sie Ihre Meinung über unsere angebotenen Weine äußern können. Wir wissen die Mühe, die Sie sich dabei geben, sehr zu schätzen, und möchten Sie bitten, die folgenden Regeln dabei zu beachten:

  • Bitte beschränken Sie sich auf einen Kommentar pro Wein.
  • Konzentrieren Sie Ihre Bewertung auf den Wein selbst und geben Sie keine Kommentare, die sich ausschließlich auf den Weinmacher oder die Bodega beziehen.
  • Vermeiden Sie »Einwort«-Kritiken wie »Super!« oder »Schmeckte nicht«. Nennen Sie die Gründe, warum Ihnen ein Wein gefallen oder nicht gefallen hat. Nur dann ist Ihre Bewertung für andere Kunden und uns hilfreich.
  • Geben Sie bitte keine Stellungnahmen zu anderen Kritiken oder Elementen ab, die auf der Seite gerade erscheinen. Diese Informationen (und ihre Anordnung auf der Seite) können sich ändern, so dass Ihre Anmerkung unverständlich wird.
  • Machen Sie hier bitte keine Mitteilungen darüber, dass Sie Tippfehler in auf unserer Webseite oder in unserem Katalog gefunden haben oder Sie weitere Informationen zu dem Wein wünschen. Schreiben Sie uns bitte eine E-Mail und nutzen Sie dafür das Formular, das unter Kontakt für Anfragen und Hinweise aller Art bereit steht.
  • Beanstanden Sie keine Weinfehler wie Korkgeschmack. Wenden Sie sich in diesen Fällen bitte direkt an unseren Kundenservice – hier geht‘s zum Kontaktformular.
  • Schreiben Sie keine Kommentare zu Lieferbarkeit, Bestellung und Versand.
  • Geben Sie keine Telefonnummern, E-Mail-Adressen oder Internetadressen an.
  • Vermeiden Sie Angaben, die schnell an Aktualität verlieren.
  • Werben Sie nicht für Ihre eigenen Bewertungen.
  • Schimpfwörter, Obszönitäten, Beleidigungen und gehässige Bemerkungen jeglicher Art sind tabu.

Kritiken, die diesen Richtlinien nicht entsprechen, werden nicht veröffentlicht oder können jederzeit von vinos.de entfernt werden.
Bitte beachten Sie, dass die Länge einer Bewertung aus technischen Gründen auf höchstens 400 Wörter begrenzt ist. Wir empfehlen Ihnen eine Länge von 100 bis 300 Wörtern.