Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Sie scheinen Internet Explorer als Webbrowser zu verwenden. Dieser Browser wird von Microsoft nicht mehr auf dem aktuellen Stand gehalten wird. Verwenden Sie einen dieser unterstützten Browser, um das beste Nutzungserlebnis zu erhalten:

+++ Nur bis Mittwoch! Sichern Sie sich Ihr Nikolausgeschenk im Wert von 18,95 € ab einem Bestellwert von 75 € mit dem Gutschein-Code: Nikolaus +++

Dominio de Tares »Cepas Viejas« Mencía 2017

Von alten Mencía-Reben
(34) von 10% weiterempfohlen
Sofort lieferbar
18,95 € pro Flasche  25,27 €/L
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Über das Produkt

Dominio de Tares »Cepas Viejas« Mencía 2017

Die alten Reben, die die Trauben in außerordentlicher Güte und Qualität für diesen Wein hervorbringen, wurzeln bereits seit mehr als 60 Jahren in dem tonhaltigen Boden der D.O. Bierzo, auf einer Höhe von 650 m ü.d.M. Und mit diesen konzentratreichen Trauben lassen sich wunderbar elegante Weine mit viel Finesse und Tiefe erzeugen.

Im Glas zeigt sich dieser Rotwein in einem intensiven Kirschrot mit purpurnen Reflexen, das tiefgründige und kompakte Bouquet erzählt von Schwarzkirsche, dunklen Beeren, perfekt verwoben mit den Aromen der 9-monatigen Holzfassreife (Toffee, Eichenholz, Vanille). Am Gaumen präsentiert er sich sehr vollmundig und weich, noch einmal kommen reife Beeren mit einer eleganten mineralischen Note zum Ausdruck und verabschiedet sich mit einem beeindruckend langen Nachhall.

Ein Wein zum Schwärmen für besondere Anlässe.

25 Jahre VINOS
Feiern Sie mit
Einfach günstig
Versand nur 0,99 € (D)
Über 1.800 Lieblingsweine
ständig auf Lager
Schnelle Lieferung mit DHL
innerhalb 1-2 Tagen
Hervorragend 4.9/5
Über 90.000 Bewertungen auf

.product-awards__blockquote { display: none; }
Auch in folgenden Paketen enthalten

Alle Infos auf einen Blick

  • Produktkategorie Rotwein
  • Inhalt 0,75 L
  • Geschmacksrichtung trocken
  • Jahrgang 2017
  • Rebsorten 100% Mencía
  • Anbaugebiet Bierzo DOP
  • Bodega/Hersteller Dominio de Tares
  • Herkunftsland Spanien
  • Trinktemperatur 16 - 18 °C
  • Lagerfähigkeit bis ca. Ende 2024
  • Alkoholgehalt 14,5 % Vol.
  • Restzuckergehalt 0 g/L
  • Gesamtsäure 5,55 g/L
  • ph-Wert 3,45
  • Verschluss Naturkorken
  • Allergene Enthält Sulfite
  • Abfüller Viñedos y Bodegas Dominio de Tares, San Román de Bembibre, Spanien
  • Artikelnr. 32866
  • LMIV-Bezeichnung Rotwein

Auszeichnungen (6)

Auszeichnung

92 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2017

Guía Peñín 2020

Color
cereza, borde violáceo
Aroma
expresión frutal, fruta roja, floral, especiado
Boca
sabroso, frutoso, buena acidez, carnoso

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich

Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend

Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut

Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich

Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach

Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel

Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Guía Peñín

Der Guía Peñín ist die Referenz in der spanischen Weinkritik! Seit seinem erstmaligen Erscheinen im Jahr 1990 ist der Weinführer, und damit natürlich auch sein Herausgeber José Peñín, die richtungsweisende Größe in der spanischen Weinbauszene. Wenn man so will, dann ist José Peñín der Robert Parker Spaniens. Mit über 10.800 beschriebenen Weinen und 2.100 Kellereien ist es das umfassendste Nachschlagewerk spanischer Weine. Gegliedert ist der Guía Peñín nach Anbauregionen, die mit ihren wichtigsten Eckdaten, wie Rebsorten, geografischen Daten, Bodenbeschaffenheit und Klima beschrieben werden. Auch die offizielle Jahrgangsbeurteilung des Consejadors der vergangenen fünf Jahre wird angegeben. In einem 100-Punkte-System werden die Weine klassifiziert und zusätzlich von einer Kurznotiz begleitet. Daneben gibt es noch eine Kategorie für ein besonders gutes Preis-Genuss-Verhältnis, das mit 3 – 5 Sternen ausgezeichnet wird. Seit November 2014 sind die Bewertungen auch über das Internet aufrufbar.

Auszeichnung

92 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2016

Guía Peñín 2020

»Color: cereza intenso. Aroma: fruta madura, hierbas secas, roble cremoso, hierbas de monte. Boca: potente, fruta madura, taninos maduros.«

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich

Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend

Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut

Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich

Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach

Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel

Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Guía Peñín

Der Guía Peñín ist die Referenz in der spanischen Weinkritik! Seit seinem erstmaligen Erscheinen im Jahr 1990 ist der Weinführer, und damit natürlich auch sein Herausgeber José Peñín, die richtungsweisende Größe in der spanischen Weinbauszene. Wenn man so will, dann ist José Peñín der Robert Parker Spaniens. Mit über 10.800 beschriebenen Weinen und 2.100 Kellereien ist es das umfassendste Nachschlagewerk spanischer Weine. Gegliedert ist der Guía Peñín nach Anbauregionen, die mit ihren wichtigsten Eckdaten, wie Rebsorten, geografischen Daten, Bodenbeschaffenheit und Klima beschrieben werden. Auch die offizielle Jahrgangsbeurteilung des Consejadors der vergangenen fünf Jahre wird angegeben. In einem 100-Punkte-System werden die Weine klassifiziert und zusätzlich von einer Kurznotiz begleitet. Daneben gibt es noch eine Kategorie für ein besonders gutes Preis-Genuss-Verhältnis, das mit 3 – 5 Sternen ausgezeichnet wird. Seit November 2014 sind die Bewertungen auch über das Internet aufrufbar.

Auszeichnung

90 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2016

Robert Parker Wine Advocate

»After some ups and downs, the 2016 Cepas Viejas seems to be recovering the quality of yesteryear. The oak is much better integrated, the fruit is at the forefront, the aromas are clean and the texture is fine, with round tannins and very tasty flavors. It's good to see this wine coming back to what it once was. 120,000 bottles produced.« (Luis Gutiérrez, Feb. 2019)

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich

Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend

Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut

Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich

Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach

Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel

Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Robert Parker

The Wine Advocate

„The Wine Advocate“ wurde 1975 von Robert M. Parker Jr. ins Leben gerufen und hat die Weinwelt mit seinen Bewertungen im 100-Punkte-System so maßgeblich beeinflusst, wie kein anderer Wein-Journalist. Nicht selten entschieden die mit Spannung erwarteten Parker-Punkte über den Erfolg oder Misserfolg eines Weines. Manche sehen sogar einen Einfluss auf die Wein-Erzeugung. Und das hat seinen Grund: die Bewertungen von Robert Parker und seinem 7-köpfigen Verkostungsteam gelten zu den verlässlichsten Einschätzungen der Qualität eines Weines - zumal neben der Punkte-Bewertung noch eine ausführliche sensorische Beschreibung auch mit technischen Details der Weinherstellung gegeben wird.

Auszeichnung

91 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2015

Guía Peñín 2018

»Color: Cereza, borde granate. Aroma: especiado, roble cremoso, complejo, fruta confitada. Boca: sabroso, tostado, correcto.«

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich

Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend

Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut

Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich

Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach

Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel

Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Guía Peñín

Der Guía Peñín ist die Referenz in der spanischen Weinkritik! Seit seinem erstmaligen Erscheinen im Jahr 1990 ist der Weinführer, und damit natürlich auch sein Herausgeber José Peñín, die richtungsweisende Größe in der spanischen Weinbauszene. Wenn man so will, dann ist José Peñín der Robert Parker Spaniens. Mit über 10.800 beschriebenen Weinen und 2.100 Kellereien ist es das umfassendste Nachschlagewerk spanischer Weine. Gegliedert ist der Guía Peñín nach Anbauregionen, die mit ihren wichtigsten Eckdaten, wie Rebsorten, geografischen Daten, Bodenbeschaffenheit und Klima beschrieben werden. Auch die offizielle Jahrgangsbeurteilung des Consejadors der vergangenen fünf Jahre wird angegeben. In einem 100-Punkte-System werden die Weine klassifiziert und zusätzlich von einer Kurznotiz begleitet. Daneben gibt es noch eine Kategorie für ein besonders gutes Preis-Genuss-Verhältnis, das mit 3 – 5 Sternen ausgezeichnet wird. Seit November 2014 sind die Bewertungen auch über das Internet aufrufbar.

Auszeichnung

93 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2015

Wine Enthusiast

Erklärung Skala

96 – 100 Punkte: außerordentlich

Wein mit tiefgründigem und komplexem Charakter, der alle Attribute zeigt, die ein klassischer Wein mit großer Vielfalt erwarten lässt. Weine dieses Kalibers sind es wert, besondere Anstrengungen zu tätigen, um sie zu kaufen und genießen zu können.

90 – 95 Punkte: hervorragend

Weine von außergewöhnlicher Komplexität und großem Charakter.

80 – 89 Punkte: überdurchschnittlich bis sehr gut

Weine mit unterschiedlichem Grad an Feinheit, Geschmack und Charakter, ohne erkennbare Mängel.

70 – 79 Punkte: durchschnittlich

Weine, die wenig ausdifferenziert sind, dennoch solide gemacht. Im Wesentlichen einfache Weine.

60 – 69 Punkte: unterdurchschnittlich, einfach

Wein hat spürbare Mängel, wie z.B. Übersäuerung und/oder Tannin, kaum Geschmack oder möglicherweise Fehlaromen.

50 – 59 Punkte: unakzeptabel

Wein ist unakzeptabel.

Ausgezeichnet von

Wine Enthusiast

Das Magazin Wine Enthusiast wurde 1988 gegründet, um Weininteressierten Informationen über die Welt des Weins und der Spirituosen zu geben. Hunderte von Weinen pro Monat werden veröffentlicht und umfassende Neuigkeiten zu Wein- und Lifestyle-Themen geliefert. Es erscheint 14 Mal im Jahr und wird von einer Website mit einer umfangreichen Datenbank an Weinkritiken, Interviews, Speisen mit Weinbegleitung, Neuigkeiten und anderen Themen begleitet. Die Bewertungen werden in einer 100-Punkte Skala veranschaulicht.

Auszeichnung

Gold

für den Jahrgang 2015

Berliner Wein Trophy Frühjahr 2018

Wurde auf der Berliner Wein Trophy im Frühjahr 2018 mit der Goldmedaille ausgezeichnet.

Erklärung Skala

Großes Gold: herausragender Wein

Gold: sehr guter Wein

Silber: guter Wein

Bronze: lobenswerter Wein

Ausgezeichnet von

Berliner Wein Trophy

Kundenbewertungen (34)

Durchschnittliche Bewertung durch Kunden

34 Bewertungen (10% haben diesen Wein weiterempfohlen) Jetzt bewerten
5 Sterne
 
(18)
4 Sterne
 
(7)
3 Sterne
 
(5)
2 Sterne
 
(0)
1 Sterne
 
(4)
Lamm (1) Geflügel (1) Rind (1) Käse (1)

Meine Gäste liebten ihn (für Jahrgang 2016)

Einige Stunden vorher öffnen ist ein muss. Am nächsten Tag noch besser.

Mencia (für Jahrgang 2016)

Reifer, eleganter Wein.

Ein Genuss (für Jahrgang 2015)

Der Wein fließt dunkelkirschrot ins Glas. Der fast rosinenartige Geruch kündigt einen schweren Wein an. Doch bereits beim ersten Schluck offenbart sich ein zwar kraftvoller, aber nicht aufdringlicher Wein. Die fruchtige Note harmoniert völlig mit den Tanninen des Barriqueausbaus. Die Trinktemperatur sollte bei 16°C liegen, ich trank ihn zu Serrano und Käse. Zu diesem Preis würde ich mir diese Flasche wohl kaum leisten, bei mir war er im Überraschungspaket enthalten. Ein besonderes Geschmackserlebnis!

P/L- Verhältnis beimMesa 8.5 Mencia besser (für Jahrgang 2015)

Am dritten Tag leckerer, als am ersten. Werde ihn noch 1 bis 2 Jahre liegen lassen. Meine Erwartung, er sei vergleichbar mit dem Mesa 8.5 Mencia (80 Jahre alte Reben) wurde zwar nicht erfüllt, aber es ist ein ausgezeichneter Wein. Auf Penin kann man sich verlassen.

Ausnahmewein (für Jahrgang 2015)

Genau die richtige schöne dunkle Farbe, die sich im Geschmack wiederfindet! Den gönne ich mir nur ab und zu, soll was besonderes bleiben!

Ausgezeichnet (für Jahrgang 2015)

Der wurde mir in der Filale empfohlen,mutig blind gekauft ... kost ja schon was ... nicht enttäuscht worden, toller Wein mit dunklen Früchten, recht elegant scheint mir. Kann ich klar empfehlen

Der erste gute aus dem Weinpaket (für Jahrgang 2014)

Nach 3 Flaschen der erste gute Wein aus dem Weinpaket, wenn die restlichen auch so gut sind bin ich zufrieden.

"Ein Wein zum Schwärmen für besondere Anlässe" (für Jahrgang 2014)

Selten war ein Satz aus der Beschreibung des Händlers so gelungen wie dieser. Noch ist der Wein sehr jung, aber aus Neugierde haben wir eine Flasche schon mal geöffnet, zumal wir vor kurzem die letzte Flasche des 2010er-Paketes getrunken haben. Der Wein ist jetzt schon zum Schwärmen, wird aber nach ein paar Jahren Lagerung weiter gewinnen, zumal der 2014er Jahrgang ein Spitzenjahrgang gewesen ist. Die Fülle dieses Weines ist phänomenal. Zum Essen ist er viel zu schade, dieser Wein ist tatsächlich zum Schwärmen!

Fantastisch (für Jahrgang 2014)

Sehr besonderer Wein, der ziemlich genau seiner Beschreibung entspricht. Wunderbare Farbe, Sensorik und vielfältige Aromen. Trotz der strotzenden Kraft keine anstrengenden Komponenten, eine feine Vanille fast zum Schluß und ein schönes Finale.

Mainstream - nichts für Kenner (für Jahrgang 2013)

Ein Wein, der erkennbar für eine breite Masse an Weintrinkern "gemacht" wurde. Sehr linear, voll und warm im Mund, zeigt der Wein keine Überraschungsmomente und lässt etwas an Persönlichkeit vermissen - technisch ist dem Wein nichts vorzuwerfen. Im Angebot annehmbar, zum Originalpreis für 18,95€ indiskutabel.

Ausgezeichneter Wein mit vollem Geschmack (für Jahrgang 2013)

Sehr guter Wein, den ich jeden Empfehle

Etwas teuer aber sein Geld wert (für Jahrgang 2013)

Etwas teurer Wein aus der Bierzo. Sehr zu empfehlen!

Dominio de Tares »Cepas Viejas« 2010 (für Jahrgang 2010)

Was wären die langen Wintermonate ohne eine derartige kulinarische Bereicherung ? DER Rotwein schlechthin zu Bratengerichten, vor allem auch Wildspezialitäten. Ich empfehle, die Weinflasche mind. 12 Stunden vor Verzehr zu öffnen,damit sich das Aroma vollends entfalten kann. Ein großartiger vollmundiger Rotwein mit einem lang anhaltenden Abgang. Der "Tropfen" ist seinen Preis wert.

Einer meiner Favoriten (für Jahrgang 2010)

Toller Wein - klasse Abgang und samtig gehaltvoll im Mund

Hat lange gedauert .. (für Jahrgang 2010)

Meine Favoriten "Altius Crianza 2009/10", "Capçanes MasTortó", "Enrique Mendoza Santa Rosa", ... sind lange ausverkauft. Nun endlich ist das Wunder geschehen. Vielen Dank dafür !!*****

ein toller edler Tropfen (für Jahrgang 2010)

für mich das bislang beste Weinchen, dass im Vinos-Monatsangebot war. Ein erlesener Tropfen für den Kamin, helles Fleisch und guter Musik. Perfekt akzentuierter Wein und ich bin froh mir 12 Flaschen sichern zu können. Bitte mehr von diesen höherklassigen Monatsangeboten.

Topp Wein, der noch etwas liegen sollte (für Jahrgang 2010)

Ich bewerte hier den Jahrgang 2009, wie vermutlich auch die Rezensenten vom Januar 2015. Ende 2014 die erste Flasche geöffnet. Kann die Aussage von Herrn Reister bestätigen. Dies resultiert jedoch daraus, dass der Wein noch zu jung war. Vor kurzem zwei weitere Flaschen geöffnet. Runder wunderbarer und harmonischer Wein mit viel Power. Vermutlich sollte man dem 2010er auch noch mindestens ein halbes Jahr liegen lassen. Es rentiert sich und man wird dafür belohnt :-)

Super (für Jahrgang 2010)

Lovely wine on the nose you get the senses of black cherries chocolate and vanilla and oak then on the palate it just explodes leaving a Long finish worth every Cent...

Ein herrlicher Wein, günstig gekauft, jetzt leider ausverkauft (für Jahrgang 2016)

War für mich, der sehr viele Weine probiert ein sehr feines neues Geschmackserlebnis. Diese Traube merke ich mir.
Meine Speiseempfehlung: Käse, Lamm, Rind, Geflügel

sehr runder Wein (für Jahrgang 2016)

Hatte 3 Flaschen im Angebotgekauft und gestern die letzte getrunken. Der Wein entfaltet sich gut wenn man ihn etwas vorher öffnet. Im Mund ein volles Aroma, das keine Wonsche übrig lässt und im Aggang ein dezenter Holzton. Nur 4 Sterne, weil ich finde beim regulären Preis stimmt das Verhltnis nicht ganz.

Sehr gut (für Jahrgang 2015)

Ich kann aktuell nur für den 2009'er reden und das ist ein ausgezeichneter Wein, der sich auch aktuell in toller Verfassung zeigt. Generell eher auf der eleganten Seite, fruchtbetont sowohl in der Nase wie auch am Gaumen mit dem eigenständigen Charakter der Mencia Traube. Sehr gutes Lager- / Entwicklungspotential. Der Vergleich zum Mesa 8.5 von der gleichen Bodega hakt aus meiner Sicht ein wenig, da die Stillistiken unterschiedlich sind. Der 8.5 war eher auf der kraftvollen Seite, vermutlich auch längere Maischestandzeit/ausgeprägtere Tannine. Würde den zwischen dem Cepas Viejas und dem Bemberide einordnen.

sehr gut (für Jahrgang 2015)

wundervolle Farbe, Beerenkraft und dazu eine ganz eigene Würzigkeit mit einem frisch-herben Abgang. Der Mencia ist ein eigenwilliger Gegensatz zu Tenpranillo oder Monastrell.

Spanish red wine at it's best (für Jahrgang 2014)

My wife, normally prefers white wine, said I must order some more of this 2013 Cepas Viejas Mencía wine. We shared (unfortunately) the bottle without a meal and both enjoyed it's subtle taste that made for a very pleasant evening.

Lecker...... (für Jahrgang 2013)

feiner Wein..... für Freunde eines recht "fetten" Mencia der richtige Tropfen..... schön eingebundene Tannine aber eine schon spürbare Säure. In der Nase etwas Pfeffer..... für den Preis im Angebot zu empfehlen.... für den normalen Preis muss ich sagen hat mir der 201 besser gefallen

Wunderbarer Spanier (für Jahrgang 2010)

Der lohnt sich. Habe den vor einiger Zeit als Monatsaktion gekauft; in der Original-Preisregion hole ich mir sonst keine Weine. Aber zum Aktionspreis ein sehr gutes - eigentlich ausgezeichnetes - Preis/Leistungsverhältnis. Gut temperiert ein Vollmundiges Aroma. (Ja, wirklich VOLL gut).

Überteuert zum Normalpreis (für Jahrgang 2016)

Kräftiges Rot; Verhaltene Nase, volle, etwas indifferente Frucht. Relativ weiche Tannine. Zum Angebotspreis unter 10 € o.k.

Nicht mein Fall (für Jahrgang 2015)

Die überschwänglichen Bewertungen kann ich nicht so recht nachvollziehen. Nur nach frühzeitigem Dekantieren schmeckt der Wein nicht so ruppig wie nach dem Öffnen der Flasche. Selbst für den Angebotspreis gibt es bei Wein und Vinos Besseres.

Vorgänger deutlich besser (für Jahrgang 2015)

Der Wein ist noch zu jung. Er benötigt viel Luft, um an seine Vorgänger zu erinnern. Ich bin sicher, dass er den Rückstand aufholen wird, aber er sollte noch 2 Jahre liegen.

Gut - aber zu teuer (für Jahrgang 2013)

Guter Wein. Fruchtig. Leicht pfeffrig in der Nase. Intensiv, aber "eindeutig" , einfach und nicht differenziert. Für einen Wein zu diesem Preis zu wenig nuanciert, ohne Variationen im Gaumenspiel. Gut das ich ihn für die Hälfte des Preises bekommen haben. Dann einigermaßen okay.

Normaler Mencia (für Jahrgang 2010)

Typisch trockener, ernster Geselle. Zum Angebotspreis erworben und somit vollkommen in Ordnung.

Ohne Worte (für Jahrgang 2015)

Dieser Wein ist eine Vollkatastrophe. Da fragt man sich, wer hier welche Auszeichnung geschmiert hat. Kein Bouquet, 0 Körper sowie ein lachhafter Abgang, Enttäuschung pur! Der Preis ist ein Witz, da kann man im Aldi Weinregal ganz unten links einen doppelt so leckeren Wein ergattern.

Enttäuschend (für Jahrgang 2016)

Für über 18 € erwartete ich eine andere Qualität. Sehr flach, sowohl Nase ,als auch Geschmack. Discounterniveau unter 3 € sagten meine Weinfreunde bei einer Blindverkostung.

FINGER WEG!! (für Jahrgang 2016)

Was soll ich sagen? Der wohl mit ABSTAND schlechteste hier gekaufte Wein überhaupt (Jahrgang 2016). Kaum Bouquet und genau so wenig Geschmack und Volumen. Das einzig positive ist die hier mehrfach beschriebene schöne dunkle Farbe. Die überwältigen Rezessionen des Jahrgangs 2015 kann ich beim 2016 nicht in Ansätzen nachvollziehen. Die preisliche Einordnung genau so wenig. Hier hätte ich spontan auf einen Wein in der unteren Preiskategorie bei einem der Discounter getippt. Geschmäcker sind zum Glück sehr verschieden und individuell. Das hier ist lediglich meine persönliche Meinung...

Zu flach, geschmacklich nichts besonders, dafür noch teuer (für Jahrgang 2016)

Mit mehreren hundert Weinflaschen im Keller bin ich wohl ein "Weinliebhaber". Ich bestelle zudem auch viel bei Vinos. Dieser Mencia aus dem Bierzo ist allerdings absolut enttäuschend! Für 9,94 EUR im Angebot ehrlicherweise noch 5 EUR zu teuer. 2016er kann ich wirklich nicht empfehlen, da hat Vinos aber wirklich weit besseres im Portfolio. Wenn man nun noch bedenkt, dass dieser Wein für 18,95 EUR angeboten wird.... :-)!

Geschmack

  • Anlass feines Dinner, romantische Zweisamkeit
  • Barriqueausbau 9 Monate
  • Barrique Material französische Eiche
  • Beerig Brombeere
  • Würzig Vanille
  • Erdigmineralisch mineralisch

Die Bodega: Dominio de Tares

Dominio de Tares

Dominio de Tares liegt in der Region El Bierzo, inmitten der eigenen, erstklassigen Weinberge. Zutiefst mit der Heimat verbunden, werden nur die beiden autochthonen Rebsorten Mencía und Godello angebaut. Um die sehr guten natürlichen Voraussetzungen voll auszunutzen, werden die Trauben nach sorgfältiger Handlese behutsam weiterverarbeitet. Die Trauben der verschiedenen Lagen werden getrennt voneinander vinifiziert, um das jeweilige Terroir in seiner Einzigartigkeit voll zur Geltung zu bringen. Die Reifung erfolgt in Barriques aus französischer und amerikanischer Eiche.

Das Anbaugebiet: Bierzo DOP

Bierzo DOP

Die D.O. Bierzo liegt im Nordwesten der Provinz León und grenzt an Galicien und Asturien, also recht weit im Norden Spaniens. Das Besondere an diesem Anbaugebiet ist das Mikroklima, das eine ideale Mischung aus Feuchtigkeit und Wärme garantiert. Die Böden sind in den Bergregionen von Quarz und Schiefer durchsetzt. Aber auch in den weniger hohen Zonen bietet der feuchte und leicht saure Boden gute Bedingungen für den Weinbau. Warmes und feuchtes Klima, ohne allerdings die Extreme der angrenzenden Gebiete zu zeigen. Also nicht so feucht wie Galicien, und nicht so trocken wie in Kastilien. Die weißen Rebsorten sind: Godello, Malvasía, Palomino und Dona Blanca. Die roten Rebsorten sind: Mencía und Garnacha Tintorera.