out of stock
Perfekt gereift und genial günstig!

Clos Lupo
Reserva 2011

Luzón
D.O. Jumilla

Köstliche Reserva mit einem unschlagbaren Preis-Genuss-Verhältnis!

6,95 € Pro Flasche (0,75 l)
9,27 € /l
inkl. MwSt
Artikelnr.: 16392
versandkostenfrei (D)

Ausverkauft

  • Alkoholgehalt in % Vol.

    14.0

    Bodentyp

    Kalk

    Inhalt

    0,75 l

    Gesamtsäure in g/Liter

    5,4

    Geschmacksrichtung

    trocken

    pH-Wert

    3,55

    Qualitätsstufe

    Reserva

    Restzuckergehalt in g/Liter

    2,4

    Lagerfähigkeit

    jetzt bis ca. Ende 2020

    Verschluss

    Naturkork

    Jahrgang

    2011

    Trinktemperatur

    16°-18°C

    Anbaugebiet

    D.O. Jumilla

    Bodega / Hersteller

    Luzón

    Abfüller

    R.E. 7263-MU, 30520, Spanien

    Allergene

    Enthält Sulfite und kann Spuren von Lysozym und Albumin enthalten.

    Rebsorten

    Monastrell 70%, Tempranillo 15%, Cabernet Sauvignon 15%

    Clos Lupo

    Perfekt gereift und genial günstig!

    Der Clos Lupo ist eine wunderbare Reserva von der rnommierten Bodega Luzón, der das Kunststück gelingt, gehaltvollen Geschmack, viel Charakter und einen vorbildlichen Preis miteinander in Einklang zu bringen. 

    Und auch die 2011er Edition ist wieder vorbildlich gelungen. Die Balance von feinen Barrique-Noten und samtigen Fruchtaromen ist perfekt. Aromen von Schwarzkirschen, Cassis und Blaubeeren harmonieren meisterhaft mit wunderbar dezenten Toastnoten, dazu ein raffinierter Hauch Rosmarin, Muskat und Lakritz.

    Nach 12 Monaten Reife in französischer und amerikanischer Eiche zeigt sie sich am Gaumen in perfektem Zustand, mit feinkörnigen Tanninen, rund und geschmeidig. Wieder beeindruckt die exzellente Ausgewogenheit zwischen fruchtigen Noten und Röstaromen.

    Perfekt gereift und genial günstig!

  • Anlass

    Essen

    Barriqueausbau

    französische und amerikanische Eiche

    Barriqueausbau in Monaten

    12

    Speisetipp

    Hackbraten, Hähnchen

    Fruchtig

    Schwarzkirsche

    Beerig

    Blaubeere (Heidelbeere), Cassislikör

    Würzig

    Lakritz, Muskatnuss, Rosmarin
  • Luzón

    Junger aufstrebender Betrieb der 1999 von den drei Winzerfamilien Alfocea Molina, Martínez Gil y Gil Vera gegründet wurde. Sie können sich auf eine Familientradition in Sachen Weinbereitung berufen, die bis in das Jahr 1916 zurückreicht.

    Von Anfang an wollte man vor allem eines: Weine erzeugen, die sich durch ein exzellentes Preis/Leistungsverhältnis auszeichnen! Und das ist den drei Familien bestens gelungen. Die Vorraussetzungen dafür könnten allerdings auch besser nicht sein. Die Weinberge befinden sich zwischen 500-700m ü. d. M. Das sorgt für kühle Nachtluft, während die Nähe zum Mittelmeer für warme und sonnige Tage verantwortlich ist. Die Kellertechnik, überhaupt die gesamten Anlagen sind auf dem allerneuesten Stand. Und für Wein-Know-how sorgt eine Crew bestausgebildeter Önologen.

    Einen besonderen Schatz besitzt das Weingut Luzón in ihren alten bis sehr alten Monastrell-Rebstöcken. Sie sind für viele Weine die Basis und weisen diesen Betrieb als Spezialisten für diese Rebsorte aus. Dazu kommen Klassiker wie Syrah, Cabernet Sauvignon, Merlot und Tempranillo und eine eher exotische Sorte: Petit Verdot.

    Neben den klassischen Linien Finca Luzón, Luzón Organic und Altos de Luzón, sind es vor allem die Clos-Lupo-Weine, die den hohen Standard dieser Bodega eindrucksvoll demonstrieren. So gehört der Clos Lupo Monastrell seit Jahren zu den beliebtesten Weinen im Sortiment von Wein & Vinos. Die Clos Lupo Reserva ist einer der meistgekauften Reservas überhaupt und auch die Clos Lupo Gran Reserva gehört in ihrer Preisklasse zu den Bestsellern. Das ist sicher der größte Kompliment an die Menschen auf der Bodega Luzón!

  • D.O. Jumilla

    Allgemein:
    Die D.O. Jumilla liegt in den Grenzregionen der Provinzen Murcia und Albacete und hat eine fesselnde Entwicklung durchlaufen. Es ist noch nicht so lange her, da galten die Weine dieser Gegend bestenfalls als trinkbar. Wie hat sich das gewandelt! Besonders die Weine aus der Rebsorte Monastrell haben eine beeindruckende Karriere hinter sich. Aber auch internationale Varietäten wie Syrah und Cabernet Sauvignon haben sich bestens akklimatisiert.

    Böden:
    Es dominieren braune Böden, braune Kalkböden und kalkhaltige Böden. Das Besondere an ihnen ist die Fähigkeit, Wasser zu speichern. Eine sehr wichtige Eigenschaft in einem so trockenen Anbaugebiet.

    Klima:
    Trotz leichter Einflüsse vom Mittelmeer, ist das Klima kontinental geprägt. Sehr trocken, mit wenig Niederschlag, kalten Wintern und extrem heißen Sommern.

    Wichtigste Rebsorten:
    Rot: Monastrell, Garnacha Tinta, Garnacha Tintorera, Cencibel (Tempranillo), Cabernet Sauvignon, Merlot, Syrah.
    Weiß: Airén, Macabeo, Malvasiá, Pedro Ximénez.

    Beste Weine:
    In der Jumilla sind definitiv die Rotweine die Aushängeschilder. Standen am Anfang der Qualitätsbewegung die jungen Rotweine im Vordergrund, schaffen es nun auch immer mehr Weine mit längerem Holzfass-Ausbau zu begeistern. Viele Weine aus der Jumilla sind immer noch ausgesprochen preiswert, für den großen Trinkgenuss, den sie bieten.

  • Durchschnittliche Kundenbewertung

    4 Kundenrezension(en)

    Ihre Meinung ist uns wichtig!

    Bewerten Sie hier diesen Artikel!

    Hier können Sie Ihre Verkostungsnotiz
    anderen Wein- und Genussinteressierten mitteilen.

    Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere Bewertungsrichtlinien.

    • guter Alltagswein

      von
      aus Köln

      Ich kann die schlechten Bewertungen nicht nachvollziehen, aber das zeigt wieder einmal mehr, wie unterschiedlich die Geschmäcker sind.
      Für mich ist der Clos Lupo ein guter Alltagswein, ich habe ihn bereits mehrfach bestellt und trinke ihn imer wieder gerne. Zum angebotspreis bietet er aus meiner Sicht ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis.
    • eher enttäuschend

      von
      aus Mörfelden-Walldorf

      Hätte ich den Wein nicht dank des Weihnachtsangebots besonders günstig erstanden (Deshalb Bewertung 3 und nicht 2), hätte ich mich sicherlich etwas geärgert. Der Wein ist trinkbar, er schmeckt aber im Wesentlichen nur nach Alkohol; ihm fehlt jegliche Frucht und Vollmundigkeit/Fülle. Der Vorgängerjahrgang war viel besser.
    • Billig und trinkbar

      von
      aus FFM

      Der 2011 Jahrgang finde ich deutlich einfacher und weniger interessant als 2010.
      Der Geschmack ist stark genug aber eher trüb. Gut zum Essen, als Solist weniger.
      Die Weihnachtskiste ist schon gentrunken (3,5€/fl), weitere bestelle ich nicht.
    • Wie Essig

      von
      aus Willich

      Obwohl ich ein großer Fan von Monastrell-Weinen aus Yecla und Jumilla bin, ist für diesen Wein selbst der Preis des Weihnachtsangebotes zu hoch. Auch nach drei Flaschen komme ich nicht umhin zu sagen, daß er einfach nur nach Essig schmeckt und ansonsten über null Charakter verfügt. Von der Lagerung im Faß und auf der Flasche merke ich zumindest nichts.

Unsere Bewertungsregeln:

Mit Abgabe Ihrer Bewertung gewähren Sie vinos.de eine zeitlich und örtlich unbeschränkte und ausschließliche Lizenz zur weiteren Verwendung Ihrer Kundenrezension für jegliche Zwecke online wie offline. Wir bemühen uns, Sie stets als Autor zu benennen (außer wenn Sie angegeben haben, dass Sie anonym bleiben möchten), behalten uns jedoch vor, diese Angabe zu kürzen oder wegzulassen. Wir behalten uns vor, Ihre Rezension nicht oder nur für einen begrenzten Zeitraum auf der Website anzuzeigen sowie sie zu kürzen oder zu ändern. Bitte beachten Sie stets unsere Rezensions-Richtlinien. Wir veröffentlichen nur Bewertungen, die den folgenden Rezensions-Richtlinien entsprechen.

Rezensions-Richtlinien

Vinos.de freut sich, Ihnen dieses Forum zur Verfügung stellen zu können, in dem Sie Ihre Meinung über unsere angebotenen Weine äußern können. Wir wissen die Mühe, die Sie sich dabei geben, sehr zu schätzen, und möchten Sie bitten, die folgenden Regeln dabei zu beachten:

  • Bitte beschränken Sie sich auf einen Kommentar pro Wein.
  • Konzentrieren Sie Ihre Bewertung auf den Wein selbst und geben Sie keine Kommentare, die sich ausschließlich auf den Weinmacher oder die Bodega beziehen.
  • Vermeiden Sie »Einwort«-Kritiken wie »Super!« oder »Schmeckte nicht«. Nennen Sie die Gründe, warum Ihnen ein Wein gefallen oder nicht gefallen hat. Nur dann ist Ihre Bewertung für andere Kunden und uns hilfreich.
  • Geben Sie bitte keine Stellungnahmen zu anderen Kritiken oder Elementen ab, die auf der Seite gerade erscheinen. Diese Informationen (und ihre Anordnung auf der Seite) können sich ändern, so dass Ihre Anmerkung unverständlich wird.
  • Machen Sie hier bitte keine Mitteilungen darüber, dass Sie Tippfehler in auf unserer Webseite oder in unserem Katalog gefunden haben oder Sie weitere Informationen zu dem Wein wünschen. Schreiben Sie uns bitte eine E-Mail und nutzen Sie dafür das Formular, das unter Kontakt für Anfragen und Hinweise aller Art bereit steht.
  • Beanstanden Sie keine Weinfehler wie Korkgeschmack. Wenden Sie sich in diesen Fällen bitte direkt an unseren Kundenservice – hier geht‘s zum Kontaktformular.
  • Schreiben Sie keine Kommentare zu Lieferbarkeit, Bestellung und Versand.
  • Geben Sie keine Telefonnummern, E-Mail-Adressen oder Internetadressen an.
  • Vermeiden Sie Angaben, die schnell an Aktualität verlieren.
  • Werben Sie nicht für Ihre eigenen Bewertungen.
  • Schimpfwörter, Obszönitäten, Beleidigungen und gehässige Bemerkungen jeglicher Art sind tabu.

Kritiken, die diesen Richtlinien nicht entsprechen, werden nicht veröffentlicht oder können jederzeit von vinos.de entfernt werden.
Bitte beachten Sie, dass die Länge einer Bewertung aus technischen Gründen auf höchstens 400 Wörter begrenzt ist. Wir empfehlen Ihnen eine Länge von 100 bis 300 Wörtern.